Polizei: PKW-Aufbrecher festgenommen, Täterherkunft verschleiert

Am Mittwochvormittag (30. Dezember 2015) klickten bei zwei Autoaufbrechern in Dortmund-Wambel die Handschellen: Die beiden Männer 15 und 23 Jahre alten Männer waren zuvor von einer 55-jährigen Frau beobachtet wurden, als sie an der Sendstraße verdächtig in das Innere eines abgestellten Fahrzeuges blickten. Im Bereich der Einmündung Am Westheck/Hannöversche Straße stießen die eintreffenden Beamten schließlich auf die verdächtigen Personen, bei deren Durchsuchung nicht nur ein Nothammer gefunden wurde, sondern auch Diebesgut, welches einem aufgebrochenen Kia-Pkw zugeordnet werden konnte.

Über die Herkunft der beiden Kriminellen hüllt sich die Behörde derweil in Schweigen. Lediglich der Hinweis, die „Identität konnte vor Ort nicht zweifelsfrei geklärt werden“, welcher der polizeilichen Pressemitteilung zu entnehmen ist, ist aufschlussreich und lässt auf einen Migrationshintergrund nebst „Flüchtlingsbiographie“ schließen, bei der Ausweisdokumente nicht selten zur Nebensache werden. Klartext sprechen die Beamten eben schon lange nicht mehr und auch die Pressestelle hat längst Weisung erhalten, Informationen politisch korrekt zu präsentieren.

7 Kommentare to “Polizei: PKW-Aufbrecher festgenommen, Täterherkunft verschleiert”

  1. besorgter Bürger

    Dez 31. 2015

    Es wird immer schlimmer. Wird wirklich Zeit, daß sich das grundlegend ändert und man wieder in Ruhe leben kann!

    Reply to this comment
  2. Miri Schmiri

    Dez 31. 2015

    Möglicherweise liegt eine uneindeutige Zeugung vor , unbekannte Abstammung und nicht geklärter Migration Status! Ist den Beiden wohl selber peinlich . Wünsche den Beiden auf jeden Fall einen guten Rutsch nach Hause und ein schlechtes 2016 ! Naja vielleicht sind die ja bei den Miris gerne gesehen . Schalom !!! 😉

    Reply to this comment
  3. Völk. Beobachter

    Jan 01. 2016

    Interessant zu wissen:

    >Messer, Waffen, Pfefferspray – Was darf man in Notwehr?

    …<

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/wie-man-sich-in-notwehr-gegen-raeuber-verteidigen-darf-id11415655.html

    Reply to this comment
  4. Kleinholthauser

    Jan 01. 2016

    Immerhin, sie wurden noch festgenommen. Es ist zu befürchten, das dies in Bälde unterbleiben wird.

    Reply to this comment
  5. Völk. Beobachter

    Jan 02. 2016

    >Ausblick – Vor diesen politischen Groß-Baustellen steht NRW 2016

    Jäger rechnet ab Frühjahr 2016 mit einem neuen Anschwellen der Flüchtlingszahlen auf 16 000 pro Woche. Der Koalitionskrach mit dem grünen Partner ist programmiert, weil der Minister nach dem Winter mehr ablehnte Asylbewerber abschieben will.

    …<

    http://www.derwesten.de/politik/die-grossen-baustellen-der-nrw-landesregierung-fuer-2016-id11418649.html

    Reply to this comment
    • Volkssturm18

      Jan 02. 2016

      „nach dem Winter mehr ablehnte Asylbewerber abschieben will.“

      -> Warum so lange warten, wenn die schon abgelehnt sind???

      Reply to this comment
      • Experte

        Jan 03. 2016

        Und andere Bundesländer, die Geld über den Länderfinanzausgleich geben, müssen das Gebaren der nehmenden NRW-Regierung wieder mitfinanzieren.

        „Bayern ist nicht das Sozialamt für den Balkan.“ (Horst Seehofer, CSU)

        Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Kostenloser Counter von Counterfire (http://counterfire.info)