Vor Mädchen in Straßenbahn befriedigt: Wer kennt diesen Perversen?

Die Polizei fahndet nach einem Kriminellen, der sich mitten in einer Straßenbahn der Linie U43 in Richtung Wickede vor einem Mädchen selbst befriedigt hat: Die 14-Jährige war bereits am 14. November 2015 gegen 18.00 Uhr auf dem Weg zu ihrer Wohnanschrift, als an der Haltestelle „Rüschebrinkstraße“ ein Mann einstieg, der sich in den Sichtbereich der Dortmunderin setzte. Als das Mädchen an der Haltestelle „Pothecke“ aussteigen wollte, entdeckte sie plötzlich den Fremden hinter ihr, der seine Hose geöffnet hatte und an seinem Glied sexuelle Handlungen vornahm. Durch lautstarke Rufe gelang es, den Unbekannten zu vertreiben, der anschließend flüchtete und noch kurz verfolgt wurde, ehe er entkommen konnte. Mit einiger Verspätung hat die Polizei jetzt einen Aufruf gestartet, mit dem der Perverse identifiziert werden soll.

Täter soll in osteuropäischer Sprache gesprochen haben

Beschrieben wird der Mann als etwa 1,80 m groß und rund 25-30 Jahre alt. Er soll eine Mütze, eine dunkle Jacke (schwarz/blau) mit Kapuze und eine helle Hose mit Knopfleiste getragen haben. Besonders auffällig: Der Täter soll mit einem osteuropäischen Akzent, vermutlich polnisch, gesprochen haben.

Bild: Polizei Dortmund

13 Kommentare to “Vor Mädchen in Straßenbahn befriedigt: Wer kennt diesen Perversen?”

  1. Niemes Prave

    Mrz 03. 2016

    Kann der das nicht in Warschau machen ?

    Reply to this comment
  2. Volkssturm18

    Mrz 03. 2016

    EKLIG!

    Reply to this comment
  3. Stute

    Mrz 03. 2016

    Armes Deutschland. Was ist aus Deutschland geworden.

    Reply to this comment
  4. Gyrospita

    Mrz 03. 2016

    Im TV solls ‚Anne Frank‘ geben.
    Ich würde ‚Ein Mann sieht Rot‘ momentan für angemessener halten.

    Reply to this comment
    • Gemulu

      Mrz 04. 2016

      Ja, die Filmreihe mit Charles Bronson will ich auch mal wieder sehen. Ich sehe auch rot vor lauter Rot, Grün und vergossenem deutschen Blut (Mord, Schlägereien, Vergewaltigungen, brutale Einbrüche).

      Wie hieß Anne Frank eigentlich mit Nachnamen?

      Reply to this comment
  5. Gemulu

    Mrz 04. 2016

    Dupo!

    Reply to this comment
  6. Gyrospita

    Mrz 04. 2016

    Das primäre Problem liegt aber oftmals nicht an den Asylanten.
    Man kann unmöglich Menschen, die zuletzt noch auf in rückständigen Regionen gelebt haben, in die hiesige, bunte Plastikwelt hineinwürfeln, und das dann auch noch nach Geschlecht, Ethnie und alter durcheinander.
    Die, die das Veranstalten, wollen Krieg.
    Wenn man überhaupt Fremde, und in dieser Menge hier beherbergen möchte, muss das unter schwerer Bewachung auf der grünen Wiese, fern von hiesigen Ansiedlungen stattfinden.

    Reply to this comment
  7. Stefan Stolze

    Mrz 04. 2016

    Möglicherweise ist das ein abseitiger Perverser mit dem entsprechenden Parteibuch ! Oder vielleicht ein eidbrüchiger Undercoveragent aus der Abteilung in der die unfähigen untergebracht wurden . Irgendwie passt das in das Bild was einige von unseren sogenannten Sicherheits Organen haben .

    Reply to this comment
  8. Johann

    Mrz 04. 2016

    Ist bestimmt eine dieser ‚Fachkräfte’…

    Reply to this comment
  9. Johann

    Mrz 04. 2016

    Ist bestimmt auch ’ne dringend notwendige ‚Fachkraft’…

    Reply to this comment
  10. Anonymous

    Mrz 28. 2016

    Wat willst auch als Fachkraft der bahn..fr ein Euro..anderes machen..??

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar

Kostenloser Counter von Counterfire (http://counterfire.info)