Auch in Dortmund aktiv: Osteuropäische Gaunerbande aufgeflogen!

Nach intensiven Ermittlungen gelang es der Staatsanwaltschaft Bielefeld (in Zusammenarbeit mit der Kreispolizeibehörde Gütersloh) eine fünfköpfige Gaunerbande zu ermitteln, die im Verdacht steht, Bankkunden beobachtet zu haben, die anschließend um abgehobene Bargeldbeträge erleichtert wurden. Wie die Behörden in einer gemeinsamen Stellungnahme bekannt geben, waren bevorzugt Senioren das Ziel dieser Masche, wobei die bisher ermittelten Tatorte in Bergkamen, Ennigerloh, Rheda-Wiedenbrück und Dortmund lagen. Zuletzt trat die Bande am Dienstag (7. Februar 2017) in Ennigerloh in Erscheinung, wo sie eine Seniorin bestahlen, die zuvor Geld an der Bank abgehoben hatte und sich anschließend zum Einkaufen begeben hatte. Eine Polizeibeamten konnte den Diebstahlversuch beobachten und trug letztendlich dazu bei, die organisierten Diebe auffliegen zu lassen.

Tatverdächtige aus Bulgarien sitzen in Untersuchungshaft

Bei den Festgenommenen, ein Mann und vier Frauen, handelt es sich um bulgarische Staatsbürger im Alter zwischen 22 und 40 Jahren. Ob es sich um Angehörige der „Sinti und Roma“ handelt, wird in der Pressemitteilung nicht erwähnt. Alle fünf befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft und werden sich in einem Strafverfahren wegen gewerbsmäßigem Bandendiebstahl verantworten müssen.

2 Kommentare to “Auch in Dortmund aktiv: Osteuropäische Gaunerbande aufgeflogen!”

  1. Stefan Stolze

    Feb 11. 2017

    Ein weiterer Beweis für die Wichtigkeit von Grenzkontrollen ! In einen weiteren Schritt sollte der Austritt der E U erfolgen . Die Menschen hier werden immer wieder mit Straftaten konfrontiert , die ohne diese BRiD Gäste , niemals stattgefunden hätten . Diesen Gedankengang könnte man fortsetzten , die Liste der Ereignisse ist bereiz sehr lang .

    Reply to this comment
  2. John Steed

    Feb 11. 2017

    Das seit einigen Tagen vielpublizierte Lied vom Fuchs mit der Gans sollte unsere Bu(r)ka mal lieber einem gewissen halborientalischen Präsidenten vorsingen!

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar