11. Januar 2013: Kundgebung gegen Verurteilung Küssels

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Für den heutigen Freitag (11. Januar 2013) wurde kurzfristig eine Kundgebung angemeldet, nachdem der bekannte, aus der Ostmark stammende, Dissident Gottfried Küssel in den späten Abendstunden des gestrigen Donnerstags nach einem langen Gerichtsprozess zu einer neunjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Beschuldigt wurde er nicht etwa eines Mordes oder Sexualdeliktes, sondern Ideengeber für eine Internetseite gewesen zu sein, auf welcher im späteren Verlauf Texte veröffentlicht wurden, die gegen die Strafgesetze in Österreich ausgerichtet waren.

Die Verurteilung Küssels, der sich seit knapp zwei Jahren bereits in Untersuchungshaft befindet, ist nicht nur vollkommen willkürlich (selbst die Staatsanwaltschaft musste zugeben, dass es sich um Spekulationen und eine sehr dünne Beweislast handeln würde), sondern auch ein erneutes Beleg für staatliche Zensur, durch welche Grundwerte wie Meinungs- und Gesinnungsfreiheit schrittweise ad acta gelegt werden. Das neueste Skandalurteil ist kein Einzelfall, wie beispielsweise ein Blick auf Horst Mahler belegt, der wegen kritischer Äußerungen zur deutschen Geschichtsschreibung eine elfjährige Haftstrafe verbüßt. Während die Öffentlichkeit immer wieder auf angeblich menschenunwürdige Zustände in China, dem Iran oder Russland verweist, geschieht vor der eigenen Haustür großes Unrecht, dass der Bevölkerung bewusst verschwiegen oder im Zuge von medialen Hetzkampagnen als notwendig verkauft wird.

Um auf diese Scheinheiligkeit hinzuweisen und für echte Meinungsfreiheit, in der nicht jedes unkorrekte Wort einen Gefängnisaufenthalt bedeuten darf, zu protestieren, findet heute Abend (Freitag, 11. Januar 2013) eine Kundgebung oberhalb der Katharinentreppen gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhofes statt. Der Beginn ist um 19.00 Uhr. Allen interessierten Dortmundern wird dort eine Möglichkeit geboten, mit politischen Aktivisten in ein Gespräch zu treten und weitere Hintergründe zum „Fall Gottfried Küssel“ zu erfahren!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar