LüDo: OB-Sierau flieht bei Sportplatzeröffnung vor Nationalisten [Video]

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Zur politischen Propagandashow wollte die Dortmunder SPD die Eröffnung eines Kunstrasenplatzes an der Limbecker Straße in Lütgendortmund missbrauchen: Mangels vorzeigbarer, politischer Erfolge, konzentrierte sich die rote Politprominenz auf die Einweihungsfeier des SV Urania Lütgendortmund, um sich dort in Szene rücken zu wollen – nationale Aktivisten durchkreuzten diesen Plan und stellten Oberbürgermeister Ullrich Sierau kritische Fragen, die dieser nicht beantworten konnte. Er zog es vor, eiligst zu flüchten und gab sich der Lächerlichkeit preis.

Während sich die SPD-Prominenz aus dem Dortmunder Westen bereits eingefunden hatte, warteten zahlreiche Sportinteressierte und Anwohner auf den Hauptredner des Tages, Oberbürgermeister Ullrich Sierau. Mit etwas Verspätung erreichte dieser den Sportplatz und wurde sogleich von mehreren Nationalisten ins kritische Kreuzverhör genommen – wie in der Vergangenheit zog es Sierau aber vor, Fragen zu ignorieren und verfiel dabei letztendlich sogar in Pöbeleien. So bezeichnete er anwesende Nationalisten als „Pack“ und forderte die Verantwortlichen des SV Urania Lütgendortmund auf, das Hausrecht gegen die Nationalisten durchzusetzen.

Sichtlich aus dem Konzept gebracht, dauerte Sieraus Rede nur wenige Augenblicke, in denen er die „unerwünschten Gäste“, nämlich die „Neonazis, die sich eingeschlichen haben“, erwähnte, was zu einigen erstaunten Blicken der Versammelten führte, da augenscheinlich keiner jene „Neonazis“ erkennen konnte und empfahl den Jugendlichen, später nicht „auf einen falschen Weg“ zu geraten. Ob die Rede ohnehin nur auf einer Dauer von unter drei Minuten konzipiert war oder der Auftritt nationaler Aktivisten Sierau völlig aus dem Konzept gebracht hat, kann nur spekuliert werden.

Letztendlich erbarmten sich Vereinsverantwortliche Sieraus Bitten, die anwesenden Nationalisten des Geländes zu verweisen. Obwohl es keine rechtliche Grundlage für einen solchen Verweis gab, kamen die Nationalisten diesem umgehend nach, denn zufriedenstellend konnte festgehalten werden, wieder einmal Ullrich Sierau öffentlich bloßgestellt zu haben – ein Oberbürgermeister (und würdiger Vertreter der deutschen Bevölkerung in Dortmund) gibt sich wahrlich anders. Nicht zuletzt sieht der “Bürger Nummer 1” nun auch einer Strafanzeige wegen Beleidigung entgegen.

Nachfolgend ein Video des Auftrittes von Ullrich Sierau:

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar