1. Mai: Demo endgültig erlaubt / Vorabenddemonstration ebenfalls / Maria Fank spricht!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Erwartungsgemäß hat das Oberverwaltungsgericht Münster am Montag (28. April 2014) das willkürliche Demonstrationsverbot für die Veranstaltung der Partei DIE RECHTE am 1. Mai 2014 in Dortmund gekippt. Bereits zuvor war Dortmunds neuer Polizeipräsident Gregor Lange mit seinem rechtswidrigen Verbotsversuch vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gescheitert. Auch eine Demonstration am Vorabend, dem 30. April 2014, wurde genehmigt. Und: Ein weiterer Redner, besser gesagt eine Rednerin, kann vorgestellt werden, die Berliner NPD-Aktivistin und dortige Landesvorsitzende des „Ring Nationaler Frauen (RNF)“, Maria Fank!

Diese drei positiven Meldung lassen die Vorfreude auf den ersten Mai steigen: Es ist möglich, am Arbeiterkampftag ein parteiübergreifendes Zeichen gegen die Ausbeutung und gezielte Überfremdung unserer Heimat zu setzen, an dem sich konstruktive Vertreter sämtlicher Spektren der nationalen Bewegung beteiligen.

Nähere Informationen zur Vorabenddemonstration, die um 20 Uhr beginnen wird, sowie zum Ablauf der Demonstration am 1. Mai folgen. Bereits jetzt steht ein Vorabtreffpunkt um 12.00 Uhr in der Eingangshalle des Dortmunder Hauptbahnhofes, der als Anlaufpunkt dient. Informiert euch regelmäßig über alles Weitere unter www.dortmundecho.org/1mai, bei Twitter unter http://twitter.com/dortmundsrechte und bei Facebook unter http://facebook.com/dortmundsrechte.

Wir sehen uns auf der Straße – heraus zum 1. Mai!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar