Das „DortmundEcho“ bedankt sich bei über eine Millionen Besuchern!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Freitag (6. Februar 2015) war es soweit: Das unabhängige und Nachrichtenportal „DortmundEcho“ konnte seinen millionsten Besucher begrüßen. In den bisherigen zweieinhalb Jahren unzensierter, unbequemer und unabhängiger Berichterstattung wurde die Reichweite von anfänglich wenigen hundert Besuchern täglich, auf einen aktuellen Schnitt von über 4000 Besuchern ausgeweitet. Längst ist das „DortmundEcho“ zu einer wichtigen Nachrichtenquelle in Dortmund geworden – dank den durchschaubaren Lügen der Massenmedien, die gleichgeschaltet und einseitig berichten.

So freut sich die Redaktion des „DortmundEchos“, Menschen aus allen politischen Spektren als Stammleser der Nachrichten und Berichte, im Übrigen fast ausschließlich mit lokalem Bezug, begrüßen zu können: Nationale und patriotische Deutsche, interessierte Bürger, radikale Linksextremisten, nahezu sämtliche führende Politiker von SPD, Grünen, Linkspartei, Piraten und Co, einen größeren Teil von Polizei, Staatsanwaltschaft und Innenministerium, die Journalisten von „Ruhr Nachrichten,“ „WDR“, „Radio 91.2“ und Co – die Liste des Leserkreises ließe sich wohl noch beliebig verlängern.

Für die Zukunft bleibt nur zu wünschen, dass die bisherigen Erfolge erst der Anfang sind: Die stärkste Waffe gegen ein System, das auf Desinformation und bewusst gestreuten Lügen beruht, ist der Angriff mit unbequemen Wahrheiten. Unser Moderatorenteam freut sich deshalb auf weitere Jahre – 1500 Artikel seit Bestehen des Internetportals und hunderttausende „Likes“ in sozialen Netzwerken sind erst der Anfang gewesen. Wo die Lüge immer offensichtlicher wird, braucht die Wahrheit eine journalistische Gasse!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar