Lindenhorst: Stadtschutz-Präsenz auf Mieterfest verärgert SPD

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Das jährliche Fest der „Mieter Interessengemeinschaft“ in Dortmund-Lindenhorst gilt als Sammelpunkt der Evinger Sozialdemokraten, die dort regelmäßig die Werbetrommel für ihre Partei rühren – allen voran Bezirksbürgermeister Oliver Stens, der mit einigen Genossen auf dem Stadtteilfest Präsenz zeigt. Grund genug, für einige nationale Aktivisten, einen Gegenpol zur roten Unterwanderung zu bieten und bereits optisch einen Kontrast herzustellen: Mit den gelben Stadtschutz-Hemden, mit denen deutlich sichtbar gemacht wird, dass die Zeiten einer verkappten SPD-Veranstaltung beim Lindenhorster Mieterfest vorbei sind. Doch nicht nur plakativ konnte das Fest genutzt werden – es ergaben sich, gerade durch die hergestellte Aufmerksamkeit, viele Gespräche und spannende Diskussionen.

Besonders positiv wurden die Hilfen aufgefasst, welche die Stadtschutz-Aktivisten im Rahmen einer gelebten Gemeinschaft leisteten: Ein älterer Mann, der auf einen Rollstuhl angewiesen und selbst sogar SPD-Mitglied ist, wurde von den jungen Aktivisten zum Fest gebracht, nachdem diese ihm Hilfe beim Transport angeboten hatten. Von seinen Genossen kam offenbar niemand auf die Idee, einmal nachzufragen und zwischenmenschliche Hilfestellungen zu leisten. Wenig verwunderlich, dass sich die Miene von Herrn Stens immer weiter verdüsterte. Er dürfte ahnen, dass mit der Präsenz aufrechter Deutscher auch bei zukünftigen Festen in Eving und Lindenhorst zu rechnen ist. Die Zeiten, in denen solche Stadtteilfeste als sozialdemokratische Selbstinszenierungen zweckentfremdet wurden, sind vorbei!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar