Am Volkstrauertag: Gedenken auch im Dortmunder Westen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Nicht nur auf dem Hauptfriedhof gedachten aufrechte Deutsche am Volkstrauertag (15. November 2015) den Gefallenen: Auch im Dortmunder Westen fanden diverse Gedenkaktionen statt, mit denen symbolisiert wurde, dass die heutigen Generationen das Wirken unserer Vorfahren nicht vergessen, ihr Andenken in Ehren halten und den Kampf für eine freie Heimat fortführen. Zunächst nahmen Aktivisten der „Aktionsgruppe Dortmund-West“ am offiziellen Volkstrauertags-Umzug der Stadt Dortmund durch Kirchlinde teil. Als der Aufzug das Kirchlinder Ehrenmal erreichte, wurden die Nationalisten jedoch aufgrund eigener Gedenkkränze, die eine schwarz-weiß-rote Schleife zierte, ausgeschlossen – die Totenehrung erfolgte sodann nach dem städtischen Gedenken, in einem sicherlich weitaus würdigerem Rahmen. Anschließend wurden an mehreren, weiteren Ehrenmälern in den Stadtbezirken Huckarde und Mengede Kränze niedergelegt, sowie Kerzen entzündet, um das Licht der Erinnerung nicht ausklingen zu lassen. Dortmund gedenkt seiner Toten – überall in unserer Stadt!

Nachfolgend einige Bildimpressionen der Kranzniederlegungen:

Vor dem Kirchlinder Ehrenmal wurden Rosen niedergelegt


Kerzen verdeutlichen das Licht der Erinnerung


Würdiges Gedenken am Kirchlinder Ehrenmal


Gedenkstein im Stadtteil Rahm


Soldatenehrenmal in Mengede


Ehrenmal im Stadtteil Bodelschwingh

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar