„Deutsche Frauen zum Sex da“: Vergewaltigungsserie am Wochenende erschüttert Dortmund!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Es herrscht Krieg auf unseren Straßen: Nur eine Woche nach den Vorfällen von Silvester, wo nicht nur in Köln bis zu 1000 Asylbewerber regelrecht Jagd auf Frauen machten, sondern auch in Dortmund ein Mob von 300 Personen, die allesamt fremdländisches Aussehen gehabt haben sollen, durch sexuelle Übergriffe in Erscheinung trat, hat es am vergangenen Wochenende (8. bis 10. Januar 2016) schon wieder Sexattacken in der Westfalenmetropole gegeben. Bisher sind mindestens drei (!) Übergriffe bekannt geworden, in allen Fällen handelt es sich bei den Tätern um kriminelle Ausländer aus Südosteuropa, dem arabischen Raum, sowie Nordafrika. Besonders schockierend ist ein Vorfall am Hauptbahnhof, der sich am Sonntagmorgen (10. Januar 2016) gegen 3.45 Uhr mitten auf dem Bahnhofsvorplatz ereignete.

Eine 25-jährige Frau wurde dort demnach von einer Personengruppe mit „migrantischem Aussehen“ zunächst unflätig beleidigt und anschließend angesprochen, wieviel Geld sie für Sex nehmen würde. Nachdem die Frau deutlich machte, kein Interesse an diesem Angebot zu haben, empörte sich ein Mann aus der Gruppe und rief ihr zu, er sei erst seit Kurzem in Deutschland und „gehe davon dass die Deutschen Frauen für Sex da wären“. Anschließend griff er unter die Bluse der Frau und drang in die Hose ein, ehe sie sich befreien und die Polizei alarmieren konnte. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos, der Haupttäter wird als etwa dreißig Jahre alt und auffallend klein beschrieben, laut eigenen Aussagen ist er Asylbewerber.

Bereits in der Nacht zu Samstag (9. Januar 2016) versuchte ein Täter mit „südosteuropäischem Erscheinungsbild“ eine 21-jährige Dortmunderin auf der Bergstraße in Lindenhorst zu vergewaltigen (das „DortmundEcho“ berichtete), was nur durch die heftige Gegenwehr des Opfers verhindert wurde. Mit einer Mischung aus Schadenfreude und Mitleid kann dagegen ein Übergriff betrachtet werden, der sich ebenfalls am Sonntagmorgen (10. Januar 2016) im Bereich des Nordausgangs am Dortmunder Hauptbahnhof ereignete: Zwei Transvestiten wurden dort von einer Gruppe jugendlicher Araber zunächst aufgrund ihrer Homosexualität verfolgt, beleidigt und anschließend mit Steinen beworfen, ehe auch direkte, körperliche Angriffe folgten. Eine Streife der Polizei wurde auf den Vorfall aufmerksam und konnte drei Tatverdächtige stellen, die zwischen 16 und 18 Jahren alt sind. Auch diejenigen, die sich bei jeder Gelegenheit für Toleranz aussprechen und eine bunte Gesellschaft vorleben wollen, erfahren mittlerweile am eigenen Leib, was die gescheiterte Asylpolitik für Städte wie Dortmund bedeutet. Statt weiter „gegen Rechts“ zu demonstrieren, sollten sich Kreise, die bei jedem erdenklichen Anlass „Homophobie“ wittern, zukünftig vielleicht gegen dringendere Probleme engagieren, etwa eine Ausländerkriminalität, die längst das eigene Klientel bedrängt.

Die Dortmunder Polizei ist gefragt, an den Wochenenden die Sicherheit in der Westfalenmetropole zu gewährleisten. Offenbar sind die Beamten jedoch nicht mehr in der Lage, das weiträumige Umfeld des Hauptbahnhof auch nur annähernd zu bewachen oder es fehlen diesbezügliche Instruktionen der zuständigen Einsatzleiter, sowohl im Bereich der Bundes-, als auch der Landespolizei. Wenn nicht baldigst ein konsequentes Durchgreifen einsetzt, wird die Dortmunder Innenstadt, die schon heute als Angstraum für Frauen und ältere Menschen verschrien ist, bald an den Wochenenden zur No-Go-Area, in der sich kriminelle Ausländerbanden zum Nachteil der Bevölkerung austoben.

Ergänzung 11. Januar 2016, 17:20 Uhr:
Es scheint kein Ende zu nehmen: Zu den drei bisher bekannt gewordenen Sex-Übergriffen, hat es am Sonntagnachmittag (10. Januar 2016) noch eine weitere Tat gegeben. Wie die “Ruhr Nachrichten” zu berichten wissen, soll gegen 16.00 Uhr ein 17-Jähriger in einem Fahrstuhl an der Kampstraße versucht haben, über eine 18-jährige Dortmunderin herzufallen. Der Angriff, bei dem der Täter ausrief, sie zu lieben und küssen zu wollen, konnte zunächst abgewehrt werden, ehe die Festnahme des Sittenstrolches gelang. Es handelt sich um einen Asylbewerber, der nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in die Obhut seines Betreuers übergeben wurde.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

68 Kommentare

  1. So langsam müsste auch dem Linkesten der Linken die Ausreden für die Notwendigkeit der Migration ausgehen , oder ist noch ein Perverser im Rathaus für derartige Ereignisse ? Und wann begreifen die Grünen ,die bemerkenswert ruhig sind , das etwas auf uns zukommt !

      • Hier bei uns in Köln gibt es doch die “Arsch huh”- Fraktion aus Musikern und Entertainern, die sonst regelmäßig und politisch absolut korrekt in eigener Sache werbewirksam auf der Matte stehen, wenn sich ein Einwanderer mal irgendwo eine Kopfnuss von einem Einheimischen eingefangen hat.-
        HAAAAALLOOOOOooooohh, … Herr Niedäääckäääännnnn, Herr Zeltingäääärrrr, Herr Krautmachäääärrrrr, … wo sind Sieeee ???- Sie werden hier dringend gebraucht, denn Frauen und Mädchen wurden sexuell mißbraucht und bestohlen und vereinzelt auch vergewaltigt !-
        WAAAASSSS ????- Dafür sind Sie in diesem Fall nicht zuständig, da es sich bei den Opfern um überwiegend einheimische Frauen und Mädchen handelt und bei den Tätern um Migranten, … und das würde so ganz und gar nicht in Ihr verlogenes Weltbild passen ???-
        Das erklärt natürlich, wes Geistes Kind Sie und Ihre heuchlerische Bande von unbelehrbaren Gutmenschen sind !!!

  2. Das kann nicht wahr sein. Ich Frage mich, ob das schon die letzten Monate oder länger so geht und sich nun nach Silvester mehr trauen dies publik zu machen.

    Aber der Facebook-Polizist bei der Meldung gestern (Vorfall Bergstr.) will nichts von einer besonderen Gefährlichkeit kulturfremder Migranten im Hinblick auf Sexverbrechen wissen.

    • Witz die dürfen nur nix sagen. Es geht seit jahren so (alice schwarzer: 90> der sexualdelikte in D sind muslimische täter) und alles wird unterm deckel gehalten.

  3. echtermartener on

    Nabend Kameraden !
    Im letzten Absatz ist ein DICKER Fehler…..
    Tausche ASYBEWERBER gegen häufigen LEISTUNGSERSCHLEICHER
    oder AUSTAUSCHBÜRGER !

    Mit kameradschaftichem Gruss

  4. Das gezielte Verschweigen von Asylfordererkriminalität wird von höchsten Politikerkreisen angeordnet. Die “kritischen” deutschen Mainstream-Medien haben das schlichtweg befolgt:

    “Flüchtlinge möglichst raushalten” so lautete die Vorgabe aus höchsten Berliner Kreisen, wenn es um Kriminalität und Probleme mit Asylanten geht – das sagt Dieter Wonka, Berlin-Korrespondent vom Recherchenetzwerk Deutschland (Funke Mediengruppe). Wonka spricht von “Vernebelung von Transparenz” im Zusammenhang mit der Aufklärung der Taten der Kölner Silvesternacht.

    Der Bundesinnenminister wies demnach die Polizisten an, Flüchtlingskriminalität unter den Teppich zu kehren. “Wegen politischer heikler Überlegungen habe die Polizei in Sachen Köln nicht auf syrische Tätergruppen hingewiesen. Flüchtlinge sollen als Tätergruppe herausgehalten werden, um keine falschen Claqueure hervorzurufen”.

    Cicero zu Dieter Wonka: “Er belästigte Kohl, triezte Schröder, er nervt Merkel. Regierungen wechseln, aber der Journalist Dieter Wonka bleibt: Er ist Berlins erstaunlichster Zeitungskorrespondent.”

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/62615-fluchtlingskriminalitat2?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+mmnews%2FQliz+%28MMnews%29

    • Also so schlimm ist das Alter nicht unbedingt. Viele alte Leute sind noch gesund und finanziell abgesichert und genießen ihre Freizeit im Rentenalter.

      Und ich protestiere dagegen unsere deutschen Rentner abschieben zu wollen!

  5. Wie Betreuer? Doch hoffentlich nur das er die Heimreise sofort antritt. Alles andere ist der pure Hohn für uns Frauen! Handelt endlich. Wahren Flüchtlingen helfe ich gerne . Straftäter nicht.!!!

    • “Geflüchtete”, die noch nicht volljährig sind, erhalten gesetzlich einen Betreuer zugewiesen. Der Volksmund nennt sie MUFLs.

      So ist unser Recht.

      • Schweinswurstdöner on

        und der kostet etwa nochmal soviel, wie diese burschen so schon unsere öffentlichen kassen belasten… und wie die uns das zu danken wissen? – siehe oben…

    • Dann züchtige dich mal, du degenerierter *******. Dann gehts den Bach runter, und? Du kannst daran gar nichts ändern, deutscher Hanswurst.

  6. Der Ralf J hat in einem Interview verkündet das er die Ereignisse “Akribisch” ausgewertet hat ! Nun beschwert ausgerechnet er das die sogenannten Rechten dies ,auf dem Rücken der Betroffenen , instrumentalisieren . Anscheinend sind seine Analysen fehlerhaft , denn die Täter waren keine Rechten sondern seine Gäste ! Dieses Detail ist ihm wohl entgangen und muss erneut in Erinnerung gebracht werden. Anscheinen genügt es ihm die Straftaten in seine Statistik zu versenken , und die Bevölkerung soll das gut finden .

  7. Wolfgang Rubinger on

    Das ist doch die Bunte Kultur die Merkel meinte.
    Und jeden Tag kommen weitere 4000 Kulturbringer unkontrolliert ins Land.
    Mir wird das schon lange zu Bunt.

  8. Völk. Beobachter on

    >Nordstadt, City, Lindenhorst: Vier sexuelle Übergriffe an einem Wochenende

    Fall 2: In der Nacht zum Sonntag wurden gegen 2.50 Uhr zwei männliche Transvestiten auf der Steinstraße, Ecke Leopoldstraße, von drei jungen Männern belästigt und mit Steinen beworfen. Die beiden Männer, ein 50-Jähriger aus Dortmund und ein 37-Jähriger aus Witten, gaben an, dass sich die drei mutmaßlichen Täter im Alter zwischen 16 und 18 Jahren zunächst abfällig über die beiden Transvestiten äußerten. Wie die Polizei mitteilte, haben sie unter anderem gesagt, dass man “solche Personen” (Transvestiten) steinigen müsse.

    Die beiden Opfer wurden von den dreien außerdem auf arabisch beschimpft. Da der 50 Jahre alte Dortmunder der arabischen Sprache jedoch mächtig ist, antwortete er entsprechend auf die Beleidigungen. Daraufhin griffen sich die drei jungen Männer Kieselsteine und bewarfen die beiden Transvestiten. Außerdem zogen sie eines der Opfer an den Haaren und fassten ihm an die Brüste.

    … Peter Bandermann …<

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/nord-ost/sexueller-uebergriff-angreifer-zerrte-junge-frau-in-hinterhof-id11452738.html

    Kieselsteine? Wie süß. Nehmt doch Wattebäuschen.

  9. Ich dachte in Dortmund gibt es ein “Problem” mit aufrechten Kameraden? Wann werden die endlich die Stadt säubern sodaß sich diese Kriminellen niemals / nirgendwo mehr sicher fühlen können?

  10. Völk. Beobachter on

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Schon wieder:

    >Sexueller Übergriff hinter dem Dortmunder Hauptbahnhof

    In der Nacht zu heute (12. Januar) haben zivile Beamte einen sexuellen Übergriff auf eine Frau beobachtet und den Täter festgenommen.

    Gegen 3 Uhr endeckten die Polizisten hinter dem Nordausgang einen Mann und eine Frau eng umschlungen an die Wand gelehnt. Was von weitem wie eine Liebesszene aussah, entpuppte sich aus der Nähe betrachtet als scheußlicher Übergriff auf eine willenlose Frau. Während der Mann den Hals abküsste, griff er in die Taschen des Opfers und versuchte augenscheinlich etwas zu entwenden. Darauf folgten weitere unsittliche Berührungen an verschiedenen Körperstellen.

    Die Beamten konnten erkennen, wie das 28-jährige Opfer die sexuellen Handlungen nur schwach abwehren konnte. Sofort schritten die Polizisten ein und zogen den Mann weg. Die 28-jährige Frau war kaum ansprechbar. Es stellte sich heraus, dass sie zum Tatzeitpunkt unter gesundheitlichen Problemen – wahrscheinlich eine Unterzuckerung – litt.

    Der Mann (28 Jahre aus dem Irak) wurde festgenommen. Er soll am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt werden.<

    https://www.netzplanet.net/sexueller-uebergriff-hinter-dem-dortmunder-hauptbahnhof/

    • Lieber Beobachter, danke für die interessanten Hinweise. Die Seite “netzplanet” gibt jedoch (fast) nie Quellen an, auch dann nicht, wenn es sie gibt, wie in diesem Fall die Originalpolizeimeldung:

      http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971

      Ohne Quellenangaben glaube ich erstmal nichts. Wobei eine faceboook-Meldung allein auch nicht glaubwürdig ist. Aber man könnte, wenn man keine ernsthafte Quelle hat zumindest schreiben “nach Aussage von …”.

      Die Angabe von Primärquellen macht alles glaubwürdiger und erspart dem Leser unnötige Recherchearbeit.

  11. Völk. Beobachter on

    >Grünen-Politiker: „alle Männer potentielle Vergewaltiger“

    Hamburg. Michael Gwosdz, Grünen-Vize in der Hansestadt, hat mit einer umstrittenen Äußerung zu den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht für Aufsehen gesorgt. In einem Facebook-Eintrag hatte er alle Männer als „potentielle Vergewaltiger“ bezeichnet.

    Der Politiker hatte über das soziale Netzwerk geäußert: „Als Mann weiß ich, jeder noch so gut erzogene Mann ist ein potentieller Vergewaltiger. Auch ich. Wir Männer müssen uns dessen bewußt sein – nur dann sind wir auch in der Lage, erkennen zu können, wenn sexuelle Gewalt und Nötigung beginnt.“

    Mit diesen Aussagen rief Gwosdz empörte Reaktionen hervor. Laut Zeitung „Die Welt“ sind mehrere Strafanzeigen wegen dieser Äußerungen gegen den Grünen bei der Polizei eingegangen. Gwosdz rückte daraufhin von seinen Aussagen ab und entschuldigte sich.

    Noch ist nicht klar, ob wegen der Anzeigen gegen den Politiker ermittelt wird.<

    http://zuerst.de/2016/01/12/gruenen-politiker-alle-maenner-potentielle-vergewaltiger/

  12. Völk. Beobachter on

    >Junge Frau über eine Stunde verfolgt und bedrängt

    Bünde (WB). In einer Regionalbahn, auf dem Weg von Bünde nach Paderborn, ist am Donnerstag eine junge Frau sexuell belästigt worden. Bei dem Täter soll es sich um einen 18 bis 25 Jahre alten Mann handeln, der nach Aussage der Frau vermutlich aus dem Mittleren Osten stammt. Die Polizei bestätigte auf Anfrage, dass eine entsprechende Strafanzeige gestellt worden ist…<

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Buende/2230819-Unbekannter-wird-im-Regionalzug-von-Buende-nach-Paderborn-zudringlich-Junge-Frau-ueber-eine-Stunde-verfolgt-und-bedraengt

  13. Völk. Beobachter on

    Jetzt naht Rettung:

    >Handzettel soll Flüchtlinge aufklären

    Kreis Minden-Lübbecke (WB/wk). Die Kreisverwaltung in Minden reagiert auf die Übergriffe in Köln. Per Handzettel sollen Flüchtlinge über Grund- und vor allem Frauenrechte in Deutschland informiert werden. Der Flyer wird an Notunterkünften verteilt. Zudem soll er in der Ausländerbehörde sowie an anderen Anlaufstellen ausliegen…<

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Minden-Luebbecke/Minden/2230835-Kreisverwaltung-in-Minden-gibt-Informations-Flyer-zu-Gleichberechtigung-und-Grundrechten-heraus-Handzettel-soll-Fluechtlinge-aufklaeren

    Ich empfehle eher Pfefferspray und zur Not auch einen kräftigen Tritt in den Schritt!!!

    • Die Analphabeten unter den Asylforderern, und das sind nicht wenige, werden sich sicher über den Zusatzposten Klopapier freuen, … und auch die, die lesen können, werden sich zu einem nicht geringen Teil mit den Handzetteln den Hintern abwischen, weil sie die Traditionen der einheimischen Bevölkerung, die Werte und Normen der Einheimischen nicht die Bohne interessieren und sich nicht den hiesigen Umständen und Bedingungen anpassen, sondern sie werden die nicht mit unserer Gesellschaft kompatiblen Verhaltensweisen aus ihrem Heimatland auch hier weiterhin zelebrieren und egoistisch ihren eigenen Zielen und Interessen folgen, auch wenn manche dann gegen Gesetze verstoßen.

  14. Was soll ich dazu noch sagen? Man kann nur die bekannten Forderungen nach Gegenmaßnahmen wiederholen – oder mit Galgenhumor reagieren:

    1. Refrain:

    Jetzt geht es los MIT GANZ GROSSEN SCHRITTEN !!!
    Und Mounir packt der Heidi von hinten an die Titten.

    2. Refrain:

    Jetzt geht es los mit ganz großem Spaß,
    und Hasan packt der Gabi von hinten an den A-arsch.

    3. Refrain:

    Jetzt geht es los mit ganz großen Hüpfern,
    Und Ayman packt der Christa von unten in den Schlüpfer.
    Das hebt die Stimmung, ja da kommt Freude auf!

    [Und jetzt fast Originaltext!]

    Ganz Köln soll heute abend brodeln
    Lasst jucken Jungs, die Nacht ist viel zu kurz
    Bis morgen früh soll’n hier die Bullen jodeln
    Was danach kommt ist uns jetzt – ganz schnurz!

    🙁 🙁 🙁

  15. So langsam dürften dann auch den tapfersten Linken, Feministen und schwulen Genderfreaks die Ideen ausgehen wie man das noch kleinreden kann. Andererseits in Schweden haben Sie es auch geschafft. Da sind dies Zustände seit Jahren Alltag und wer was dagegen sagt wird einfach mit der kollektiven Macht von Staat und Medien niedergeknüppelt. Klappte eventuell auch hier. Dann heißts permanente Massenvergewaltigung und die Linke applaudiert dazu währen der Rest das Maul halten muss.

    • Völk. Beobachter on

      Großdemo “MERKEL MUSS WEG”

      Samstag, den 12. März
      15 Uhr
      Washingtonplatz (Nordausgang Berlin Hbf.)

      Veranstalter Pro Deutschland

  16. Schön, daß manche das ganze noch mit Humor sehen können (siehe Post von Gemulu…Jetzt geht es los), in mir kocht, wenn Ich lesen muss, was Merkel uns für Verbrecher ins Land eingeladen hat jedoch der blanke Hass auf, zum einen auf Merkel, die uns diese tolle neue Multikulti “Kultur” beschert hat, zum anderen auf diese Menschen, welche sich momentan überall ausbreiten. Mit besoffenen Pegida/Lediga Demos mit anschließender Randale gegenüber deutschem Eigentum wird da leider garnichts erreicht. Da muss ein anderes Kaliber verwendet werden.

  17. Ich habe schon, nein nicht 33, sondern 89 gesagt: “Lieber reich ins Heim als heim ins Reich” !
    Jetzt haben wir eine Ossikanzlerin die subversiver ist als es das Mfs je war und unsere Frauen können nicht mehr gefahrlos auf die Strasse. Ist wohl was gewaltig schief gelaufen, oder um Shakespeare zu zitieren “Something is rotten in the state of …”

    • @Virnides

      “„Lieber reich ins Heim als heim ins Reich“ !”

      Lol, dann mach mal, ohne Recht auf Eigentum.

      Wenn du auf deinen Staat verzichtest, dann haste auch kein Recht auf dein Heim, so schauts aus.

      Und hättet ihr deutschen Witzfiguren nicht ständig immer aufs neue dieses System legitimiert und die gleiche Scheiße von euch gegeben, wovon ihr noch nie irg. was verstanden habt, dann wäre all das nicht passiert.

      Ihr dämlichen Idioten habt seit 1973 Urteile auf dem Tisch, das dieser Laden hier nicht rechtsidentisch ist mit Deutschland und leugnet es an jeder Stelle.

      Ihr habt alle noch viel mehr Qualen verdient. Und mit euch will auch kein denkender Mensch ein Reich oder ähnliches aufbauen.

      Ihr gottverdammten kompromittierten Subjekte.

      Das was ihr in 70 Jahren nicht begriffen habt, haben andere in 5 Jahren ausgearbeitet, – NUR UM SICH ÜBERHAUPT AN IRG. EIN GESETZ HALTEN ZU KÖNNEN!!

      Was dann auch noch, von öffentlichen Behörden negiert wird.

      Diesem Land und Volk ist nicht zu helfen, das sind alles Bastarde, alles absolute Spinner und Verbrechen. Das ist ein Verbrecher Volk, was jetzt heult, wenn es selber eine aufs Dach kriegt.

      DAS IST SUPER GRADE!!

      Wunderbar!

  18. Was haben die deutschen Frauen denn auf einmal? Die Hüpfen doch sonst jede Woche mit nem anderen in die Karre. Wenn da nn aber die Flüchtlinge nicht zahlen können oder wollen, heißt das Kind plötzlich ‘sexueller Mißbrauch’?

    • Du verwechselst Deutsche Frauen mit Nutten. Nur diese sind für Sex gegen Geld zu haben. Warum bringen muslimische Männer nicht ihre eigenen Frauen mit, dann gibt es nicht so viele Missverständnisse!!!!

      • Schweinswurstdöner on

        weil dort vergleichbare, diesbezügliche gesellschaftliche kapriolen laufen, wie hier-das zwis chenmenschliche beziehungen zur handelsware verkommen sind so dass fast nur noch ‘solvente’ personen in den genuss menschlicher grundbedürfnisse und-rechte gelangen. soweit ich das richtig ermittelt habe, befinden sich hierzulande etwa 44% der menschen ab ihrer jugend im zustand der völligen deprivation (www zhenles, mgtow, loveshy) und greifen oft zu legalen oder/und illegalen betäubungsmitteln.sicher gibt es ausnahmen, aber
        ist leider verbreitet. in zb japan ist das noch schlimmer. als selbst betroffener kann ich vermitteln, sind das seelische schmerzen, die man mit starken zahnschmerzen vergleichbar sind
        dieses problem sollte man global angehen, aber sicher nicht so, indem man frauen und kindern die köpfe abhackt.

    • Wer hat dir bitte ins Gehirn geschissen? Wo auch immer du herkommst,verpiss dich dorthin zurück! Krieche zurück in das Loch der Schande die dich geboren hat du hinterwäldler. Dir ist es zu wünschen das deine Familie vergewaltigt wird.

    • mist, – gepennt, das mullatrulla sollte ein späßchen sein, aber denke dass das thema nicht uninteressant sein sollte, weil das könnte ein mögliches motiv für diese apokalyptische stimmung sein, die wohl zzt global angesagt ist.

  19. ahmet erenoglu on

    das alles hat mit Kultur Welt nichts mehr zu tun man.die Regierung müsste die Asylanten in deren Heimen aufklären.ich möchte kein erwischen dabei.

  20. Wer blind den Politikern und Massenmedien vertraut und bei jeder Gelegenheit treudoof “welcome, welcome, welcome” in die Welt hinausposaunt, der muß sich über die Entwicklungen nicht wundern. Benutzt Euer Hirn bloß nicht zum denken und bedankt Euch nun brav bei Eurem Merkelchen…

  21. rechter Vollhonk on

    Wo seid ihr denn zur Schule gegangen? Ach egal.
    Mehr als zum Böldmanngehilfenanwärter langt es eh nicht. Geballter Bullshit auf dieser Seite.

    • Hervorragend! LINKER “Vollhonk” beweißt eine ausgewiesene, sprachliche Kompetenz, überdurchschnittliche kommunikative Fähigkeiten und ein hohes rhetorisches Geschick. Sein Faktenwissen, seine fundierte Argumentation und seine gründliche Recherche sind beeindruckend und beispielhaft.

      • Und du Kraut hälst dich immer noch für was besseres. Altes Faschisten Schwein. Geh zu Hitler, da haste deine Rhetorik.

        Heil dem Pöbel, der deine miesen Weiber schändet!

  22. ist kürzer 🙂
    das sollte mit nichten eine rechtfertigung der untaten dieser typen sein, die ich von klein auf als die panzerknacker empfinde. wenn ich das posten würde, wie ich dieses problem rasch lösen würde, flöge in kurzer zeit eine zellentür für immer hinter mir zu…

  23. Die LINKEN werden niemals verstehen, dass diese Überfälle zur Alltäglichkeit gehören und keine seltenen Einzelfälle sind.

  24. Support 81

    In verschiedenen SItuationen haben motoradclubs in solchen SItuationen bereits eingegriffen.
    Und die Polizei POlitik und MEDIEN müssen einsehen wer hier das übel ist und nicht weitter den falschen feind bekämpfen.
    Also liebe mitbürger wenn irgend etwas sein sollte und ihr einen rocker sieht, geht zu ihm er wird euch 10000% sehr nett empfangen und schützen. Mfg tom

  25. Pingback: Vergewaltigungsserie auch in Dortmund – Frau Merkel ist schuld « Medienjournal Gardy Gutmann

  26. Vertraut weiter den Massenmedien und den Politikern!!! Die Flüchtlinge machen uns reich und zahlen später unsere Rente. Und jeder, der etwas dagegen sagt ist ein Nazi. Ist ja klar. Und kriminell sind die Flüchtlinge auch nicht. Das sind nur bedauerliche Einzelfälle. Und die Politiker und Medien verarschen Euch nicht. Ganz bestimmt nicht. Und die lügen auch nicht ständig. Überhaupt nicht. Und in diesem Fall schon gar nicht…

  27. Schon dieser Versand – Antisemit – lässt tief blicken. ,,Gegen Menschen” ist das deutsche Wesen.

    Ihr habt nur Glück, das andere Völker noch bekloppter sind als ihr, dann fällts nicht so auf.

    “DIE RECHTE”!

    Ohne Hitler habt ihr alle gar nichts an Politik zu bieten. Ihr seid absolute Nieten in politischer Ninsicht. Absolut menschenfeindlich eingestellt und jetzt fühlt ihr euch bestätigt, durch die Ausländer, die eure missratenen Weiber vergewaltigen.

    Haha.

    Das ist eure eigene Medizin man.

    Diskutiert ruhig noch 20 Jahre im Internet. Weils auch soviel bringt! Villeicht mal daran gedacht, das euch überhaupt niemand retten will, weil ihr alle so quer im Kopf seid?!

    Zeit eures Lebens EINEN HAUFEN SCHEIßE ZU LABERN, WAS EUREN STAAT ANGEHT!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar