Eilmeldung: Neujahrsfeier in Dorstfeld eskaliert / Straßenschlacht + Polizeirazzia!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Das neue Jahr wurde in Dortmund-Dorstfeld von heftigen Ausschreitungen überschattet: Als zahlreiche Anwohner gegen 0.00 Uhr den Jahreswechsel am Wilhelmplatz feiern wollten, hatte sich dort ein großes Aufgebot an Staatsdienern positioniert, um zu signalisieren, dass Nationalisten in jedem Moment ihrer Freizeit unter Beobachtung stehen sollen. Wie an Silvester typisch, wurde mit Feuerwerkskörpern nicht gegeizt und, sicherlich auch dem Alkohol geschuldet, verirrte sich die ein oder andere Rakete in Richtung der Polizisten, die in ihren Fahrzeugen saßen – sicherlich nicht schön, aber völlig ungefährlich, denn durch herkömmliches Feuerwerk ist ein Sachschaden an Polizeiwagen ausgeschlossen. Offenbar provoziert gefühlt, stürmte plötzlich ein einzelner Beamte in die Menschenmenge und begann, Personen zu attackieren. Hieraus entwickelte sich eine wilde Auseinandersetzung, in deren Verlauf die Polizeibeamten zunächst in die Defensive gerieten und sich sogar mit Schutzschildern hinter ihren Fahrzeugen verstecken mussten. Nach etwa einer Viertelstunde beruhigte sich die Lage. Unter dem Vorwand, dass sich einzelne Personen in ein Wohngebäude in der Thusneldastraße zurückgezogen hätten, stürmte schließlich ein Großaufgebot der Polizei das Wohnhaus, trat sämtliche Wohnungstüren ein und nahm jede Person fest, der sie habhaft werden konnte. Dabei wurden ohne konkreten Verdacht willkürlich Wohnungen durchsucht und Sachbeschädigungen durch die Beamten begangen. Etwa 15 Personen wurden im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen zum Präsidium gebracht und vorläufig festgenommen. Weitere Informationen und eine ausführliche Übersicht folgen zeitnah. Jede Schikane verdient eine Antwort!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar