Landtagswahl 2017: DIE RECHTE stellt Direktkandidaten für Dortmund auf!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 hat die nationale Oppositionspartei DIE RECHTE nicht nur eine zehnköpfige Landesliste aufgestellt, sondern hat auch für alle vier Dortmunder Wahlbezirke Direktkandidaten nominiert. Damit wird es, das Sammeln der entsprechenden Unterstützungsunterschriften vorausgesetzt, auch möglich sein, mit der Erststimme radikalen Protest gegen die herrschenden Zustände und den antideutschen Zeitgeist zu unterstützen. Auch, wenn der Antritt – gemessen an der aktuellen „Konkurrenz“ im politischen Lager „rechts der CDU“ – auf Landesebene sicherlich nicht zu einem Prozentergebnis führen wird, welches Rekorde zu sprengen vermag, ist es doch das Ziel, mit einem Achtungserfolg weiter zu unterstreichen, dass der Widerstand in Dortmund neben dem Kampf um die Straße und dem Kampf um die Köpfe, auch die Bühne des Parlamentarismus nutzt, um auf breiter Front eigene Inhalte in den Fokus zu rücken. Und wer weiß, ob nicht sogar Überraschungen im Mai 2017 möglich sind. Ein flächendeckender Antritt in Dortmund ist dafür zumindest eine solide Grundvoraussetzung!

Erfahrene Kommunalpolitiker ziehen für DIE RECHTE ins Rennen!

Nominiert wurden im Rahmen einer Mitgliederversammlung am Sonntag (11. Dezember 2016) vier Kandidaten, die allesamt für DIE RECHTE bereits bei der Kommunalwahl 2014 angetreten waren. Sie verfügen nicht nur über langjährige, politische Erfahrung, sondern sind zum Teil auch bereits in parlamentarischen Gremien vertreten. Im Wahlkreis Dortmund I (Stadtbezirke Innenstadt-West, Huckarde und Mengede) wurde Stadtrat und Bezirksvertreter Michael Brück nominiert, im Wahlkreis Dortmund II (Stadtbezirke Innenstadt-Nord, Innenstadt-Ost und Eving) Siegfried Borchardt, ebenfalls Mitglied einer Bezirksvertretung. Im Wahlkreis Dortmund III (Stadtbezirke Scharnhorst, Brackel und Aplerbeck) kandidiert Matthias Deyda, der bereits bei der Kommunalwahl seinen Wahlkampfschwerpunkt im Dortmunder Osten fokussierte, im Wahlkreis Dortmund IV (Stadtbezirke Hörde, Hombruch und Lütgendortmund) tritt der langjährige Kommunalpolitiker André Hülsmann an, der bei der vergangenen Kommunalwahl nur mit wenigen Stimmen am Einzug in eine Bezirksvertretung scheiterte. Das Quartett hat sich zum Ziel gesetzt, den Wahlkampf zu nutzen, um zentrale Forderungen der nationalen Bewegung in die Öffentlichkeit zu transportieren und damit einen Beitrag zum notwendigen Umdenken breiter Bevölkerungsteile zu leisten!

Übrigens: Für den Wahlantritt auf Landesebene sammelt DIE RECHTE weiterhin Unterstützungsunterschriften – seid dabei und helft mit eurer Initiative. Ausdrucken, unterschreiben und abschicken! Alle Informationen erhaltet ihr hier.

Verbreiten.

8 Kommentare

  1. Die RECHTE… Für alle, die nichts gelernt haben aus der Geschichte! Hier wird Werbung gemacht für menschenverachtenden Dreck. Ihr tut mir leid, ihr, die ihr nur Hass in euren Köpfen tragt!
    Was ist bei euch falsch gelaufen, dass ihr auf andere herabschaut? Wovor habt ihr Angst, wenn es um Vielfalt und Toleranz geht? Sind euch menschliche Werte so fremd?
    Ihr könnt nichts als schreien und geifern und seid erst zufrieden, wenn der braune Mob durch die Straßen zieht! Ihr kommt euch stark vor in der Masse, weil ihr alleine hilflos seid und zu dumm, um selbst zu denken!
    Wenn ihr nicht euren Hass hättet, hättet ihr nichts. Ihr tut mir leid!

    Nieder mit der RECHTEN!

    Es lebe die Vielfalt!

    • Wenn ein Vollpfosten wie Du das Wort Toleranz in den Mund nimmst, muß ich lachen!!!Es gibt doch keine intoleranteren,als das linke Pack,um es mal mit den Worten eines Herrn Gabriel zu sagen!Was den Mob betrifft,dann schau Dir
      mal den linken Mob in Leipzig an!

  2. Selbsterhaltungstrieb on

    @Anarchist: Um welche “Vielfalt” geht’s denn genau? Das islamische Monokulti? Oder vielleicht die Vielfalt der Verbrechen, die von einigen Einwanderern in Europa begangen werden? Und wie tolerant die doch sind, insbesondere anderen Religionen gegenüber! “Menschliche Werte” sehe ich da übrigens auch nicht! Ich habe es so satt, ständig die ausgeleiherten Kampfbegriffe “Vielfalt und Toleranz” zu hören, die den Europäern ungefragt in den Rachen gestopft werden! “Toleranz” heißt “Duldung” und ich dulde die absichtliche Zerstörung von Europa nicht länger! P.S.: Ich werde nicht die Rechte/NPD wählen, aber doch deutlich konservativ! Scheiß auf “Vielfalt”, das ist was für Einfaltspinsel!

  3. kocht jeder sein eigens Süppchen ?
    Wir haben ein Ziel… Merkel muss weg
    ist es da nicht besser die Stimmen denen zu geben ,die mehr Aussicht auf Erfolg haben der Afd
    und damit deren Wahlerfolg zu stärken ?
    seien wir doch mal ehrlich, die Rechte wird in NRW nie die 5 % erhalten,die zum Einzug ins Parlament nötig sind.
    alle Stimmen unter 5 % sind verlorene Stimmen.
    wollt ihr ,dass eure Wahlstimme verloren geht ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar