Eving: Albanische Räuberbande überfällt Familie in ihrer Wohnung!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Es ist der Albtraum jedes Mieters: Am späten Sonntagabend (19. März 2017), gegen 21.50 Uhr, schlagen plötzlich drei maskierte Männer die Balkontür einer Wohnung in der Thüringer Straße in Eving ein und dringen in die Wohnung. Sie schlagen den Mann zu Boden, bedrohen Frau und Kinder mit Schusswaffen. Anschließend durchsuchen sie die Wohnung nach Wertgegenständen, erbeuten Bargeld und Schmuck. Anschließend flüchten sie unerkannt. Was wie die Geschichte eines Gangster-Thrillers klingt, ist traurige Realität in Dortmund und markiert den negativen Höhepunkt einer Serie von Überfällen auf wehrlose Bürger.

Männer sprachen bei Tatausführung auf albanisch

Mittlerweile hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und versucht, die Angreifer dingfest zu machen. Veröffentlicht wurde eine vage Personenbeschreibung, nach der einer der Männer etwa 1,80 m groß und von dicklicher Statur sein soll, er habe bei der Tat einen blauen Kapuzenpullover getragen. Einer seiner Begleiter sei von schlanker Statur, etwa 1,70 m groß und dunkel gekleidet, der dritte Begleiter etwa 1,90 m groß, von schlanker Statur und ebenfalls dunkel gekleidet. Während der Tat unterhielten sich die Männer auf albanisch, was durchaus möglich erscheinen lässt, dass es sich um eine organisierte Bande von Kriminellen handelt, die eigens vom Balkan zur Straftatenbegehung nach Deutschland gereist sind.

Verbreiten.

6 Kommentare

  1. Liegt das betroffene Haus nah am Wald dort? Erscheint plausibel, denn er böte den dunkel gekleideten Tätern gute Fluchtmöglichkeiten.

  2. Von Gutmenschen, Polizei und “Experten” höre ich oft, daß es Einbrüche, Raub und Gewalttaten immer schon gegeben habe oder daß die Zahlen zeigten, daß die Anzahl solcher Straftaten gleich geblieben oder sogar gesunken sei. Ich bezweifle dies.

    Aber selbst wenn es stimmen würde, hat sich auf jeden Fall auch die QUALITÄT der Taten verändert. So eine Abgebrühtheit und häufig für die Tat unnötige Brutalität gab es noch vor 15 Jahren nicht! Da wären in diesem Fall in Eving die Einbrecher nur gekommen, wenn die Familie nicht zu Hause gewesen wäre oder nachts, wenn alle schlafen. Auch Raubüberfälle in der Mittagszeit an belebten Orten gab es früher nicht oder – wenn überhaupt – sehr selten. Oder Einbrecher die ein ganz durchschnittliches altes Ehepaar fast tot prügeln, weil sie das Versteck eines nicht vorhandenen (!) Safes wissen wollen. Solche Fälle sieht man heutzutage in jeder (!) Sendung Aktenzeichen XY. Und immer wird danach nach osteuropäischen Tätern gesucht. Die Kriminellen aus Osteuropa denken wohl, daß jeder Deutsche in Geld schwimmt und einen Tresor mit Tausenden von Euro zu Hause hat. Ich mag Menschen aus Osteuropa, z.B. aus Polen oder Russland. Aber bei Aktenzeichen wird nun mal tatsächlich fast nur noch nach osteuropäischen Tätern gesucht. Meist werden es wohl Täter aus südosteuropäischen Ländern sein und dort wieder meist aus ganz bestimmten.

    Mit uns Deutschen kann man’s ja machen! Wir sind alle reich, Nazis, für immer schuldig, feige, duldsam, pazifistisch, weltoffen, tolerant, naiv und wehren und daher nicht. Wir sind die perfekten Opfer!

    (Achtung! Der letzte Absatz enthält Sarkasmus! Das heißt, es ist nicht alles so gemeint, wie es geschrieben ist.)

  3. Die Familie aus Eving wird wohl ein (kleines?) Trauma von dieser Tat erlitten haben. Wenn ich das lese mache ich mir Sorgen um nahestehende Menschen, die auch im Erdgeschoß wohnen, vor allem um Ältere und Gebrechliche. Wie soll man sich noch schützen? Welchen immer größeren Aufwand muß man dazu betreiben? Ist man noch nicht einmal zu Hause sicher? Kann man noch alleine zum Seniorentreffen gehen? Oder soll man zukünftig lieber zu Hause bleiben, sich abmelden und ganz vereinsamen? Kann man Sonntag nachmittags noch entspannt mit der Familie auf der Terrasse sitzen ohne einen Wachposten aufzustellen? Muß man, wenn man einen Großeinkauf Lebensmittel oder große Sachen aus dem Baumarkt in mehreren Gängen vom Auto ins Haus trägt, jedes Mal die Haustür hinter sich schließen oder einen Wachposten an die Tür stellen? Was soll man seinen Eltern oder Großeltern raten, damit sie sicher leben, aber nicht zu sehr verunsichert werden und ihr Leben nicht mehr genießen können?

    Ich meine das ernst. Diese Fragen habe ich mir – angesichts immer größerer Dreistigkeit und Brutalität heutiger Einbrecher und Räuber – schon selbst gestellt oder ich habe sie von anderen in den letzten Monaten gehört.

    Noch vor zehn Jahren wären solche dreisten Taten undenkbar gewesen und solche Fragen nicht in den Sinn gekommen. Ich hätte nie gedacht, daß wir in Westeuropa mal solche Zustände haben werden. Ich bin ja schon vieles gewohnt – ja leider gewöhnt man sich daran – aber so eine Abgebrühtheit wie bei diesem Überfall in Eving ist eine weitere Steigerung und macht mich fassungslos!

  4. Propaganda Panda on

    Also ich bin mir 99% sicher das das keine typischen “Albaner” waren sondern einfach der Ethnie der Kosovo-Roma angehören die auch albanisch sprechen. 90% der in der BRD als “Albaner ” bezeichneten Personen sind Roma aus dem Kosovo. Das ist genau wie mit den angeblichen “Rumänen” und “Bulgaren” die äußerlich dann ziemlich dunkelhäutig aussehen und denen die morgenländische Abstammung praktisch ins Gesicht geschrieben steht. Allesamt Roma. Ostblockroma nennen sich selbst Zigeuner, im Gegensatz zu hier lebenden Jenische,Khale oder Sinti die diese Bezeichnung ablehnen. Ostblock Roma Zigeuner zu nennen ist nur deren Eigenbezeichnung zu verwenden. Das ist genau so wie die Juden als “Volk” zu bezeichnen die sich nur als Religionsgemeinschaft sehen. Dies kommt nicht etwa von den ach so bösen Nationalsozialisten sondern aus Theodor Herzels Buch “Der Judenstaat” dem Manifest des Zionismus. Darum darf man das auch alles sagen ohne strafrechtlich belangt zu werden 😉

  5. Albaner Warner on

    Wie wäre es mal, mit einem Ermittelungs Druck ?
    Aber nicht gegen die Opfer ,sondern mal gegen die Täter !
    Die Menschen in diesem Land würden sich darüber freuen ,es sei denn , das so etwas Politisch erwünscht ist . In diesem Fall sollten die Menschen mal darüber nachdenken ,sich zu wehren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar