NRW

Etablierten droht Super-GAU: „Vertauschte“ AfD-Stimmen könnten schwarz-gelb kippen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Während CDU und FDP Sondierungsgespräche über eine gemeinsame Koalition führen, könnten diese Planungen einen Dämpfer erhalten, der als „Super-GAU“ in die nordrhein-westfälische Landespolitik einschlagen dürfte: Im gesamten Bundesland ist es zu nachweislichen Falschzuordnungen von AfD-Zweitstimmen gekommen. Nachdem das „DortmundEcho“ bereits am Montag (15. Mai 2017) auf entsprechende Ungereimtheiten in Dortmund hinwies, hat mittlerweile auch der Fachbereich Wahlen reagiert und mitgeteilt, dass die drei fraglichen Wahlbüros „ebenfalls aufgefallen“ wären und derzeit eine Überprüfung stattfände. Es ist davon auszugehen, dass die AfD bei der Feststellung des offiziellen Endergebnisses der Landtagswahl 2017, welche am Freitag (19. Mai 2017) im Wahlausschuss verkündet wird, alleine in Dortmund eine dreistellige Stimmenzahl hinzuaddiert bekommen wird. Doch dabei bleibt es nicht: Aktuell berichtet die „Rheinische Post“, dass auch in einem Wahllokal in Mönchengladbach Zweitstimmen der AfD „verschwunden“ sind – niemand konnte sich erklären, weshalb die Partei in einem Lokal auf den Wert 0,0 % kam, bei einer Nachschau fanden sich plötzlich 37 Zweitstimmen, die in das Endergebnis mit einberechnet worden sind. Und mit jedem Tag werden mehr Stimmbezirke bekannt, in denen es zu ähnlichen „Vertauschungen“ gekommen ist. Was auf den ersten Blick nach „Kleinkrämerei“ aussieht, könnte weitreichende Folgen haben: Der AfD fehlen zum 17. Sitz weniger als 0,1 % – diesen Sitz würde, nach Berechnung des „DortmundEchos“, die FDP verlieren und damit hätte die angepeilte Regierungskoaltion von CDU/FDP keine parlamentarische Mehrheit mehr. Es ist deshalb davon auszugehen, dass beim Landeswahlleiter und seinen Kreiswahlleitern momentan die Schweißperlen von der Stirn tropfen.

Erkennbare Wahlfälschung in Aachen, Bonn und Köln

Obwohl landesweit noch nicht alle Wahlbüros von unabhängigen Beobachtern ausgewertet sind, gibt es zahlreiche Hinweise auf „zufällig“ vertauschte Stimmen: Im Stimmbezirk Aachen 6604 erhielt die AfD beispielsweise 12 Erststimmen, jedoch angeblich keine einzige Zweitstimme (0 %), während die Partei „Volksabstimmung“, die ansonsten mit Ergebnissen deutlich unter 1 % auffällt und sich auf dem Wahlschein zwei Plätze über der AfD befindet, 19 Zweitstimmen (3,29 %) erhält – es drängt sich der verdacht auf, dass die Stimmen von AfD und „Volksabstimmung“ schlichtweg vertauscht worden sind, denn nicht nur das extrem hohe Abschneiden der „Volksabstimmung“ ist irritierend, sondern auch der Umstand, dass die AfD bei den Zweitstimmen fast überall deutlich besser abgeschnitten hat, als bei den Erststimmen. Auch im Bonner Stimmbezirk 241 lässt sich eine solche Vertauschung feststellen: Während die AfD auf 3,74 % der Erststimmen (28 an der Zahl) kommt, sollen es bei den Zweitstimmen angeblich wieder 0 sein – dafür kommt die namensänliche „AD-Demokraten NRW“, die sich nur einen Platz über der AfD auf dem Wahlschein findet, plötzlich auf 5,05 % der Zweitstimmen (38 Stück). Identisch verhält es sich im Bonner Briefwahlbezirk 210, in dem die AfD auf 5,13 % der Erststimmen (52) kommt, während sie angeblich keine einzige Zweitstimme erzielt hätte – dafür kommt der „Aufbruch C“, der sich einen Platz unterhalb der AfD auf dem Wahlschein befindet, plötzlich auf das Parteirekordergebnis von 6,03 % (62 Stimmen). Auch hier ist eine Vertauschung offensichtlich. Traditionell weit vorne bei Wahlbetrügereien, liegt die Stadt Köln, wo sich bei der letzten Kommunalwahl die Ratsmehrheit nach einer Neuauszählung sogar verschob – seinerzeit waren Stimmen der CDU „zufällig“ der SPD zugeordnet worden. 2017 stehen in Köln gleich drei Stimmbezirke im Fokus: Im Bezirk Köln 30503 erhielt die AfD 11 Erststimmen (2,91 %), aber angeblich nur 1 Zweitstimme (0,26 %), während erneut der (auf dem Stimmzettel benachbarte) „Aufbruch C“ 13 Stimmen (3,42 %) erhielt. Im Bezirk Köln 30601 erreichte die AfD 1,84 % der Erststimmen (6 an der Zahl), jedoch angeblich keine einzige Zweitstimme, während erneut „Aufbruch C“ auf – im parteieigenen Vergleich gesehene – Rekordwerte von 2,77 % (9 Stimmen) kam. Und auch im Bezirk Köln 40402 ist eine solche „Vertauschung“ zu erkennen: Der AfD-Erststimmenkandidat kommt auf vorzeigbare 8,26 % (29 Stimmen), während auf die Landesliste angeblich keine einzige Stimme entfallen sein soll – dafür freuen sich erneut die „AD-Demokraten NRW“, die auf dem Wahlschein unmittelbar über der AfD angeordnet waren, über 35 Zweitstimmen (9,89%). In ganz Köln kamen die „AD-Demokraten NRW“ im Übrigen auf 0,2 %, wobei in diesem Ergebnis bereits die vertauschten Stimmen berücksichtigt sind – es ist jedoch zu vermuten, dass es noch weitere Vertauschungen mit „Volksabstimmung“, „Aufbruch-C“ und den „AD-Demokraten NRW“ gegeben hat. Viele Städte haben bisher keine Ergebnisse aus den einzelnen Stimmbezirken veröffentlicht, doch bereits die bisher gesehenen Ergebnisse haben zahlreiche Zweifel oder nachweisliche Wahlverfälschungen offenbart. Wenn die Parteijuristen der AfD, die nach dem ersten, vorläufigen Wahlergebnis landesweit auf 624.552 Stimmen (7,36 %) kam, diese Steilvorlage aufgreifen, um Wahlmanipulation in der Bundesrepublik offensichtlich nachzuweisen, könnten sie es bei solchen Wahlfehlern wohl kaum leichter haben.

Ohne eine Lanze für die AfD brechen zu wollen, ist es doch bezeichnend, dass bei politisch unkorrekten Parteien (oder solche, die von der etablierten Politik dafür gehalten werden) regelmäßig Stimmen „verschwinden“ oder „vertauscht“ werden. Dass dieser Betrug jedoch für jedermann offensichtlich erfolgt und mit einem Blick auf die Wahlstatistiken nachgeprüft werden kann, ist eine neue Dimension der Dreistigkeit, bei der zu hoffen bleibt, dass den herrschenden Parteien zuerst ihr Wahlergebnis und dann ihre vermeintliche Regierungsmehrheit um die Ohren fliegt. Einen kleinen Teil zu Neuwahlen hat im Übrigen die FDP selbst beigetragen, die kurzerhand die Anordnung ihrer Listenkandidaten eigenmächtig vertauscht hatte und sich damit über den Beschluss der parteieigenen Mitgliederversammlung hinwegsetzte – gemäß Wahlgesetz ein schwerwiegender Fehler, dessen rechtliche Auswirkungen noch nicht abzusehen sind. Doch auch ohne FDP dürfte die Wahl im Nachgang noch spannend werden – wenn erst einmal jedes Wahlbüro überprüft ist, könnten aus hunderten zusätzlichen AfD-Stimmen vielleicht sogar mehr als tausend werden. Und damit die schwarz-gelbe Mehrheit mit dem 17. AfD-Abgeordneten gekippt werden. Es wäre zwar nicht die politische Wende in diesem Land, sondern lediglich Symbolpolitik, aber es ist durchaus auch ein bezeichnendes Symbol, wenn das Ergebnis der größten Landtagswahl der Republik wegen massiver Wahlmanipulationen und Wahlfälschungen keinen Bestand hat!

Nachtrag: Nächstes Wahllokal mit vertauschten AfD-Stimmen aufgeflogen!
Donnerstag (18. Mai 2017), 23.30 Uhr
Mit jedem Landkreis, dessen Wahlergebnise in den einzelnen Stimmbezirken überprüft werden, treten immer mehr Fälle von offenkundiger Wahlmanipulation ans Tageslicht. Der neueste Fall betrifft die Stadt Gütersloh, wo die AfD im Stimmbezirk Grundschule Blankenhagen 082 angeblich 10,54 % der Erststimmen erzielen konnte (53 Stimmen), aber keine einzige Zweitstimme auf sich vereint hätte – dafür sollen wieder mal die “AD-Demokraten NRW” ein Rekordergebnis erzielt haben, ganze 13,89 % (71 Stimmen). Tatsächlich wurden auch diese Stimmen mit der AfD vertauscht, wie auch ein Blick auf das zweite Wahllokal in der Grundschule Blankenstein (Bezirk 083) zeigt, in dem offenbar korrekt ausgezählt wurde: Dort erhielt die AfD 10,00 % der Erststimmen (28 an der Zahl), sowie 12,85 % der Zweistimmen (37 Stimmen) – die “AD-Demokraten NRW” erhielten in diesem Wahllokal lediglich 1,74 % (5 Stimmen), wobei dieses Ergebnis sogar hoch gegriffen erscheint und einzelne Stimmen falsch zugeordnet sein könnten. Es ist jedoch nicht nur lebensfremd, sondern für jeden offensichtlich, dass die 13,89 % der Zweitstimmen im Bereich Gütersloh 082 falsch zugeordnet worden sind – es wird zudem immer offensichtlicher, dass es sich nicht um Einzelfälle handelt, sondern um landesweiten Wahlbetrug.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

59 Kommentare

  1. Wodrinski rolf on

    Voranging gehören auch und gerade eine Internationale Überwachung der Wahlen weil ein Untergang eines Landes bevor steht. Jeder weiß es und gerade die Fälscher wollen es nicht Axeptieren

  2. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Etablierten droht Super-GAU: „Vertauschte“ AfD-Stimmen könnten schwarz-gelb kippen! | DortmundEcho

  3. Wodrinski rolf on

    Betrug überall Betrug ins besondere bei den Wahlen.
    Und warum ? Weil bekannte
    Ich sage mal Persönlichkeiten, meine damit
    Politiker die nicht nur ihre Macht verlieren ,ihr Ansehen
    (können sie schon lange nicht mehr verlieren)

    • Huaaahhahahahaha.
      Wovon träumst Du bei Nacht?
      Kannst ja mal anfangen zu beten, dass so eine Verschwörung in die offiziellen Medien gelangen.

      Außerdem hat das Bundesverfassungsgericht schon längst mehrmals geurteilt, dass das Wahlverfahren verfassungswidrig ist und gerügt, dass die Bundesregierung dieses endlich zu ändern habe.
      Darauf Merkel: “Das Wahlgesetz ist nun mal so wie es ist”

  4. Das ist traurig das man im eigenen Land beschissen wird. Man redet immer von Wahlmanipulation in anderen Ländern, aber jetzt ist es hier nicht anders.
    Das heißt also bei jeder Wahl unabhängige Wahlbeobachter zu bestellen. Nur wer stellt die ein?

  5. Annette,Filiki on

    Normaler Weise müßten bei so vielen Unregelmäßigkeiten neue Wahlen erfolgen.Ich wäre dringend für Wahlbeobachter bei der Wahl im September,denn ich behaupte mal,daß da das selbe passieren wird.Es wird die unehrlichste Wahl der letzten Jahre sein.Die etablierten Parteien,wollen auf keinen Fall Ihre Macht abgeben.Man wird auch die AFD diffamieren wo man nur kann.

  6. Es mus eine Untersuchungs Komission eingesetzt werden.
    Genau feststellen Wer das gemacht hat.
    Was ist das für eine Scheise Demokratie.
    Da ist in Nord Korea mehr Demokratie als hier.

  7. Da wird nichts weiter passieren und unsere Etablierten Parteien werden alles daran setzen es unter den Teppich zu kehren und so zu tuhn als wäre keine Panne oder sogar ein bewusster Wahlbetrug jeh passiert. Falls es bis jetzt noch niemand aufgefallen ist dann jetzt wir leben schon lange nicht mehr in einer Demokratie sondern in einer Diktatur!! =(

  8. Das wird zur Volkskammerwahl im September noch schlimmer mit dem betrug, darauf kann man sich verlassen.
    Unfassbar, wie in einer sozialistischen Bananenrepublik oder der ehemaligen DDR.

  9. so langsam könnte man in diesem Staat Angst bekommen. Und Morgen steht die Meinungsfreiheit zur Disposition. Mit Rechtsstaat und Demokratie hat es nicht mehr viel zu tun.

  10. Schiebener Wolfgang on

    Es ist doch klar, Frau Merkel wir doch heute schon so hingestellt, als wenn sie wieder immer beliebter würde in unserem Land, das ist doch auch nur, damit das nachher, nach der Wahl im September, falls sie die wieder mal gewinnt, nicht so überraschen soll.

  11. es gibt keinerlei hemmungen mehr,totalitär, knallhartwird schamlos betrogen,bei der Zufälligkeit müssen massiv zweifel sein, wenn man die hochbrisanten Vorgänge bereits vor der Wahl realisiert, kaum veröffentlich,klammheimlich, rechtstaatlich überhaupt nicht vertretbar haben wir baldpolizeistaat/dritte Reichmethoden eingeführt und keiner schämt sich…

  12. Wir werden wohl nun endgültig zur Bananenrepublik, wo alles getan wird, um an der Macht zu bleiben…Wahlbetrug, Diffamierung von politischen Gegenern, Einschränkung der Meinungsfreiheit, Unterstützung terroristischer linksradikaler Gruppierungen und mal schauen was als nächstes kommt? Internierungslager für politisch Unkorrekte? Die Ertrinkenden schlagen wild um sich…

  13. Da ist es doch ganz offensichtlich das hier schon wieder Zeiten angebrochen sind was mit Demokratie nicht mehr viel zutun hat.Wie kann sowas hier in Deutschland bloß passieren frage ich mich, sowas geht doch nur wenn von Oben eine solche Order kommt.Diese Parteien werden die AFD diffamieren wo sie nur können und es sollte schnellsten neue Wahlen erfolgen, was bei dieser menge an Unregelmäßigkeiten bestimmt Sinn macht.
    Dumm Redende Politiker egal ob SPD CDU/CSU oder den Grünen Müllhaufen die uns Bürger nur noch für Blöd verkaufen wollen wo es eben nur geht. Bestes beispiel diese Flüchtlings Politik (Wir schaffen das sagt Stasi Merkel) wir ? oder wieder mal nur unser hart Erarbeitetes Geld, denn die sowas sagen leben nicht mehr in der Realität.
    Dazu kommt auch das wir von denen gezwungen werden Zwangsgelder für die GEZ zu bezahlen, der Soli lässt die Kassen sprudeln (für noch mehr Ausländer usw.)aber hätte schon vor Jahren wieder weg sein sollen und heute bedienen die sich immer noch Schamlos an unserem Geld. Aber es gibt noch so viele Beispiele für diese Verlogene Politik hier im Land das würde den Rahmen sprengen, ich sage nur VW und andere, mit unseren Politiker in den Vorständen die sich da ihr Zubrot wird bescheißen noch leichter gemacht. Und jetzt auch noch Wahl Betrug zum Nachteil der AFD da sage ich doch gute Nacht Deutschland – AFD wach endlich auf, damit sich hier endlich was ändert.

  14. Weil nicht ist ,was nicht sein darf.Korruptes Pack.Kann ja wohl auch nicht sein das so viele Wähler die wählen die unseren Untergang eingeläutet haben.

  15. wird dagegen denn nun vorgegangen? Wenn das so in der Form abgelaufen ist kann es nur eine Möglichkeit geben und die heißt ganz klar “Neuwahlen”! Auch dieser Fake die AD-Partei direkt unter die AFD zu setzen ist schon Beschiss an sich! Ich hoffe, dass nun alles dran gesetzt wird, dass es Neuwahlen geben wird!

  16. @wolfgang Thomsen …. wie Alt ist das Interview? Keine 24 Std. ?? Ok… irgendwie was verpennt ? Sehr alt das Vid. Dann mr Conrad und seine Esos. OMG das es so ist in D kein Wunder. Nur Gehirnamputierte Hetzer und Schlafschafe in diesem Land.

    Wenn in Wahllokalen Bleistifte ausgelegt werden, muss man nicht weiter nachdenken …. alles gesprochen.
    D ist am Arsch wird nach u nach filitiert. Eine AfD wird es auch nicht ändern weil es eine Ablenkpartei ist. Maßgeschneidert für uns den Dummen Michl… träumt weiter und glaubt an die Freiheit.

  17. Artur Niereisel on

    Und munter schreitet die Islamisierung weiter. Eine Partei wie die AFD wird diskriminiert, von den atablierten Parteien durch Wahlbetrug ausgehebelt und daran gehindert den Wähler-auftrag zu erfüllen. In meinen Augen sind diese Wahlbetrüger Verbrecher erster Ordnung.

  18. In Mönchengladbach ( ! ) hat ein Wahllokal kurzerhand alle Zweitstimmen der AfD für ungültig erklärt. Erhielt die AfD-Direktkandidatin im betreffenden Stimmbezirk noch 7,6% an Erststimmen, entfielen bei den Zweitstimmen 0,0% auf die AfD. Die “ungültigen” Stimmzettel wiesen keinerlei Auffälligkeiten auf, die die Entscheidung des Wahlvorstandes gerechtfertigt hätten, sie für ungültig zu erklären, so der Wahlleiter. Nach einer angeordneten Neuauszählung kam die AfD auf 8,6% im Stimmbezirk.
    Vermutlich bestand der Grund darin, dass das Kreuz an der falschen Stelle gesetzt wurde, plausibel erklären lässt sich das Verhalten der Wahlhelfer jedenfalls nicht. Übrigens kein Einzelfall: Schon bei den vorhergehenden Landtagswahlen wurden AfD-Stimmzettel “versehentlich” für ungültig erklärt.
    Die AfD fordert anlässlich der Bundestagswahl eine unabhängige Beobachtung durch die OSZE.

  19. FlowiXius I. on

    Ich wohne im Essener Südviertel.
    Wir hatten Grüne und Linke insgesamt 25% der Stimmen.
    Sowas wie im Artikel beschrieben wusste man vorher. Also war und werde ich im September Wahlhelfer sein.
    Die AfD kam bei mir auf 48 von 625 Ausgezählten..

  20. Eva Habenicht on

    Ich wohne in Ratingen-Homberg. Dort haben die CDU, SPD, FDP und Güne zusammen 97,4 % und die übrigen Parteien zusammen 2,6 %. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so o.k. ist.

  21. Pingback: „Der Wahlvorstand hat sich vergaloppiert“ – Kurz bemerkt

  22. Alle Wahlleiter einkasteln und nach und nach auseinandernehmen… bis geklärt ist, wer die Drahtzieher im Hintergrund sind, mit konkreten Angaben.

  23. Daher habe ich beim Deutschen Bundestag eine Petition eingegeben das es bei der Bundestagswahl 2017 ein neues Wahlsystem geben muss .
    Weil es zu Unstimmigkeiten bei der letzten Wahl gekommen ist die wohl ganz offensichtlich nicht korrekt abgelaufen ist.

    Noch ist die Petition in der Prüfung ob sie freigeschaltet wird erfahre ich vom Prüfungsausschuss des Bundestages.

    https://epetitionen.bundestag.de/

    Einfach anmelden und wenn sie online ist zeichnen !
    Wer etwas bewegen möchte muss auch etwas dafür tun.

  24. Ich wohne im Rheinland. In meinem Wahllokal sagte man mir, als ich meinen Kugelschreiber aus der Tasche zog, dass ich dies besser lassen solle, da man hier sehr kritisch sei. Ich fragte, was das heißt. Man erklärte mir, dass man sein Kreuz lieber mit Bleistift machen soll, da der Wahlzettel sonst evtl als ungültig gewerten werden könnte ????? WAS??? Blesitift vor Kugelschreiber. Sogar bei der Auswahl meines Schreibgerätes fängt schon der Wah(L)nsinn an. Unglaublich, dass man in seinem Land so veräppelt wird.

  25. Das deutsche Wahlsystem läßt einem die Haare zu Berge steigen. In Spanien ist das System beispiellos gut: Die Leiter der Wahllokale (Vorsitzender des Wahltisches, Schriftführer und Beisitzer) werden automatisch aus dem Wählerverzeichnis ausgelost, mit Ersatzleuten, falls die drei Benannten nicht erscheinen. Es kann also keine freiwilligen Helfer geben. Dazu kommt, daß die Parteien Bevollmächtigte und Prüfer ernennen können, wobei letztere an einem Wahltisch verbleiben und berechtigt sind, Proteste einzulegen, wenn etwas nicht ordnungsgemäß läuft, während die Bevollmächtigten alle Wahllokale aufsuchen und Auskünfte verlangen können; sie überwachen meistens, daß die Wahlzettel ihrer Partei sichtbar ausliegen (es wird nicht angekreuzt, sondern jede Partei hat eine Wahlliste). Die Wahlurnen sind immer durchsichtig. Die Auszählung erfolgt aus der Urne heraus, da das Ausschütten der Wahlumschläge ermöglicht, andere unterzumischen bzw. auszutauschen. das ist gut durchdacht. In Deutschland ist die Verfahrensweise vollkommen unsicher und fahrlässig.

  26. Mario Hätinger on

    Das gibt es nicht. Die lupenreine Diktatur in der wir uns befinden hat uns von vorne bis hinten verkauft. Wer heute konservativ denkt ist ein Nationalsozialist. Franz Josef Strauss würde sich im Grabe rum drehen, wenn er sehen könnte was aus der CDU / CSU geworden ist. Für Franz Josef Strauß gäbe es heute nur eine Partei, die AfD. Und so ergibt sich es von selbst, wer ein Stück Vaterlandsgefühle, konservatives Denken pflegt, gläubig ist, Kinder hat und ein Stück Wahrheit im Ranzen besitzt, der kann nur der AfD seine Stimme. Den etablierten ist der Bürger schnurz, weil man Angst hat nicht mehr von der Lobby genug in die Taschen zu bekommen und seinen eingezahlten Sitz verliert, greift man zum Wahlbeteiligung und Gesetzesänderungen, wie in Sachen Alterspräsident ( Gauland). Solche miesen Typen, muss der Bürger abstrafen in der Bundestagswahl. Die SPD eigenen und nahestehenden Pressehäuser werden auch da alles geben, sich ins Licht eines Mottenfängers zu stellen und ihre schädliche Hetze gegen die AfD und Andersdenkende.weiterbetreiben. Diese Hetze hatten wir schon einmal, in der Zeit der Weimarer Republik,ausgehed von den Linken. Da scheint sich was zu wiederholen. Unterste Schublade. Auch die Sache mit VERDI im Umgang mit AfD Mitglieder. Aller unterste Schublade. Schämt Euch. Die angebliche Toleranz und Meinungsfreiheit, wo ist sie? Wenn man Wahlen manipuliert muss.

  27. Titus von Kirschbergen on

    In Deutschland herrscht schon lange keine Demokratie mehr.
    Korruptionen, Wahlbetrug, Diebstahl am Bürger sind an der Tagesordnung.
    Und was macht der dumme Michel? Genau, er schimpft wie ein Rohrspatz und machen tut er garnichts. Er lässt alles über sich ergehen. Anstatt sich zu Organisieren und dagegen etwas zu unternehmen.
    Die Regierung um Schleusermutti Merkel belügt, betrügt den dummen Steuerzahler. Und sie wird dennoch gewählt.
    An alle Nichtwähler: GEHT ZUR WAHL ABER FIX UND WÄHLT DIESES PACK AB !!!
    Wählt Sarah Wagenknecht oder Frauke Petry.

  28. Dieses System ist einfach nur noch korrupt und krank.

    Wahlbetrug gegen rechte Parteien ist gang und gäbe. Wie oft in der Vergangenheit sind rechte Parteien angeblich knapp an der 5%-Hürde gescheitert…aber nur wegen Wahlmanipulationen!!!!

    In der Realität sind wir ein echter Machtfaktor. Aber das System lügt und betrügt auch bei den Wahlen und klaut den Rechten einfahch die Stimmen.
    Dann kommt noch Heiko Maas und bringt ein diktatorisches Gesetz ein, daß es in den Sozialen Medien bald unmöglich macht noch eine rechte Meinung zu verbreiten, bei der BW wird konsequent gegen alle Soldaten vorgegangen, die im Verdacht stehen rechts zu sein, sie sollen die BW dann verlassen. Hallo?!
    Wo im Grundgesetz steht, daß man keine rechte Meinung Das System ist ein zutiefst krimineller totalitärer Unrechtstaat.

    Widerstand auf allen (!) Ebenen und endlich auch mit allen Mitteln !!!!!!!

    https://einprozent.de/post/2068

  29. Pingback: Amtlich bestätigt: Wahlergebnis korrigiert, weil AfD in Dortmund fast 300 Stimmen geklaut wurden! – DIE RECHTE

  30. Pingback: Wahlbetrug NRW-Wahl – jetzt doch! | Michael Lanz - freier Autor

  31. nach diesen Vorfällen müssten alle drei Landtagswahlen von unabhängigen Kontrolleuren überprüft werden. Ich glaube nicht, dass es sich nur um Verwechslungen handelt
    .

  32. Dann kümmert euch und geht als Wahlbeobachter zum Auszählen der Wahlergebnisse oder noch besser macht als Wahlhelfer mit.Ich habe schon öfter mitgemacht und werde auch diesmal als stellv. Wahlleiterin teilnehmen und schon ein Auge darauf haben, das keine AFD-Stimme verschoben wird…

  33. Damit alles so bleibt wie es ist, braucht es Veränderungen oder, um es mit dem Lieblingsleitmotiv unseres Geschäftsführers (neudeutsch : CEO) auszudrücken : “Der Bestand lebt vom Wandel”.-
    Da ist viel Wahres dran.-
    Wenn sich über siebzig Jahre immer die gleichen beiden Parteien bei der Regierungsbildung die Klinke in die Hand geben, zudem mit der Möglichkeit an der Regierungsteilnahme über normale oder “große” Koalitionen, dann kann man hier nicht wirklich von einem Wandel sprechen.-
    Macht korrumpiert, wie allgemein bekannt sein dürfte, und je länger man die Macht innehat, desto korrupter wird man.-
    Obwohl ich kein Freund der in vieler Hinsicht zu beobachtenden deutschen Vorgehensweise bin, alles Amerikanische zu kopieren, zu übernehmen oder ganz einfach nachzuäffen, so bin ich doch dafür, daß ein Kanzler maximal für zwei Legislaturperioden der Regierung voranstehen darf.-
    Sollte sich diesbezüglich auf Gesetzesebene nicht baldigst etwas Elementares ändern, dann wäre vielleicht noch ein Militärputsch a la Türkei oder Mittel- und Südamerika eine möglicherweise geeignete Option, um dieses korrupte und verbrecherische Pack endlich in die Wüste zu schicken !!!-

  34. Pingback: 8UNG! …23.5. | farsight3

  35. Wie viele Fälle von Wahlbetrug zu Gunsten / zu Lasten anderer Kandidaten / PArteien sind bisher kundig geworden, bzw. besteht Verdacht ?

  36. igor melnikov on

    Etablierte Parteien haben nur Angst vor der AFD, dass sie erstarken könnte, und infolge dessen soetwas passiert, was zum Beispiel in den 1933er oder 1976er der Fall gewesen war…

  37. Unserer Weltkanzlerin isr Deutschland doch egal. Hauptsache sie glänzt in der Welt und verteilt Gelder in andere Länder die dringend im eigenem Land gebraucht würden. Um an der Macht der Ungerechtigkeit bleiben zu können wird auch Wahllbetrug gefördert und unliebsam Parteien an den Pranger gestellt wo die zurzeit Regierenden eigentlich hingehören.

  38. Pingback: Stadtrat Dortmund: Rechte Ratsgruppe beantragt Aufarbeitung von mutmaßlichem Wahlbetrug! – DIE RECHTE

  39. Hallo, ich bin gerade erst über diese Seite gestoßen und wollte mal hören, ob sich irgendwas daraus ergeben hat??

    Ich habe es nach den Wahlen schon gelesen , habe jedoch keine Konsequenzen mitbekommen! Die AfD sei mal dahin gestellt, aber dass die Wahlen manipuliert wurden und jeder es eigentlich weiß, wird trotzdem nichts gemacht!?!?!? Oder habe ich etwas verpasst? Hat die AfD überall nachzahlen lassen, dass wäre doch eigentlich die logische Konsequenz!?
    Update wäre super 🙂

  40. Pingback: Bundestagswahl: Wahlhelfer werden, Etablierten auf die Finger schauen! – DIE RECHTE

  41. Dortmunder Mädel on

    Tja, bald sind Wahlen bei uns in Berlin. Wir haben einen enorm großen Freundeskreis und beruflich arbeiten mein Lebenspartner und ich in – sagen wir mal “Institutionen”, die 1000de und mehr Angestellte und Arbeiter beschäftigen.
    Da wir im Gespräch mit unseren Kollegen bleiben, zeigt sich , dass der größte Teil zur AFD-Wahl tendiert. Zu unseren sozialen Kontakten gehören Wissenschaftler, Unternehmer, Lehrer, Ärzte, Krankenschwestern, Immobilienmakler, Banker und Angestellte aus dem öffentlichen Dienst – alle AFD zugewandt!!! Und das potenziert sich, wenn man deren Freundes- und Kollegenkreis bedenkt. Ich zweifle bereits die letzten Wahlergebnisse an. Allein in unserem Wahlkreis im gutbürgerlichen “Berlin-Zehlendorf” soll es so gut wie keine Prozente gegeben haben. Wir kennen viele Nachbarn in zwei “Straßenzügen”, die alle beteuerten die AFD gewählt zu haben. Ich hege also sehr großes MIßtrauen, dass die Stimmen auch demnächst unter den Tisch fallen. Realistisch – gerade in der derzeitigen Stimmung – wären mindestens 18 %. Und was ist mit der Transparenz bei der Computerauszählung? Wer kann die Manipulation unterbinden oder wenigstens aufdecken? Diese Ohnmacht – dieses Überfahren werden macht mich richtig wütend.

  42. Pingback: Wahlbetrug NRW-Wahl – jetzt doch! | #der pressesprecher#

Hinterlassen Sie einen Kommentar