Kein Kommentar aus dem Rathaus: Nordstadt-Ausraster von Ullrich Sierau schlägt hohe Wellen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Im Dortmunder Rathaus hängt derzeit der Haussegen schief: Nicht nur die gemeinsame Wahlfeier mit der Partei DIE RECHTE, die für den Wahlsonntag (14. Mai 2017) anvisiert ist, erhitzt derzeit die Gemüter – auch das skandalöse Verhalten von Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) gegenüber Reportern der ZEIT sorgt für große Unruhe. Hintergrund ist ein Ausraster anlässlich eines ausführlichen Interviews zur Nordstadt, bei welchem Sierau mit den katastrophalen Zuständen in dem Viertel konfrontiert wurde, welches nach Ansicht der Stadtführung momentan auf dem Weg in Richtung eines Nobelvorortes sei, tatsächlich – nach Auffassung der Bevölkerungsmehrheit – jedoch zunehmend ghettoisiert und verslumt (das „DortmundEcho“ berichtete). Während Sieraus Ausraster zunächst nebensächlich in der ZEIT-Veröffentlichung erwähnt wurde, berichten mittlerweile bundesweite Medien über den Eklat – nur aus dem Dortmunder Rathaus selbst wird jede Stellungnahme verweigert.

“Focus“ hinterfragt Ausraster und Schuldzuweisungen von Sierau

Wieso rastete Sierau derart aus, als die Zeitung ihn auf die größtenteils bekannten Probleme der Nordstadt ansprach? Warum sieht er die Bundeskanzlerin in der Verantwortung für die Missstände in der Nordstadt?“ – die Fragen, welche das Magazin „Focus“ aufwirft, bleiben unbeantwortet. „Die Darstellung der Ereignisse in dem Bericht möchte Sierau generell nicht kommentieren“, heißt es lediglich aus der Pressestelle des Rathauses. Offenbar herrscht einerseits Verwunderung über das rüpelhafte Verhalten von Sierau, welcher den ZEIT-Reportern vorschlug, doch erst selbst einmal Oberbürgermeister in Dortmund sein zu sollen, bevor sie ihn über ihn urteilen, andererseits durch seine Kritik an der EU-Osterweiterung im etablierten Lager für Überraschung sorgt. Nachdem Sierau bereits im Mai 2015 konsequente Abschiebungen illegaler Asylanten forderte, übernimmt der SPD-Politiker im Hinblick auf die Folgen der EU-Osterweiterung ein weiteres Mal Forderungen der Partei DIE RECHTE – freilich nicht ohne bei jeder sich bietenden Möglichkeiten gegen genau diese Partei zu hetzen und das Bild eines bunten, friedlichen, multikulturellen Dortmunds zu projezieren, von dem Sierau offenbar selbst nicht einmal gänzlich überzeugt ist. Es scheint, als wüsste der Oberbürgermeister sehr wohl von den Problemen unserer Stadt, er will sie lediglich gezielt verschweigen, weil Lösungsansätze aufzeigen würden, wer den Niedergang überhaupt erst zu verantworten hat – Sierau und seine Genossen, die Dortmund seit Jahrzehnten herabwirtschaften.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar