Mit dem WhatsApp-Rundbrief von DIE RECHTE auf dem Laufenden bleiben!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Ihr wollt keinen Termin und keine spannende Meldung aus Dortmund verpassen? Dann lohnt nicht nur ein regelmäßiger Blick auf Nachrichtenportale wie das „DortmundEcho“ oder in den Twitter-Account der Partei DIE RECHTE Dortmund: Ab sofort bietet die nationale Oppositionspartei auch einen WhatsApp-Rundbrief an, bei dem es alle Neuigkeiten direkt per Nachricht auf euer Handy gibt – von der spannenden Eilmeldung bis hin zum nächsten Demo- oder Kundgebungstermin. Das Eintragen funktioniert dabei kinderleicht, der Rundbrief kann zudem jederzeit selbstständig deaktiviert werden und ist selbstverständlich völlig anonym, es müssen weder Name, noch sonstige Daten (außer natürlich der angezeigten Telefonnummer) mitgeteilt werden!

Anleitung für den WhatsApp Rundbrief:
1. Nummer +49 162 / 474 58 79 als Kontakt speichern
2. Eine Nachricht mit beliebigem Inhalt an die Nummer senden

Einscannen und als Kontakt speichern!

In sozialen Netzwerken verbreitet DIE RECHTE derzeit eine Anleitung, wie der Rundbrief in drei Schritten binnen weniger Sekunden abonniert werden kann – vernetzt euch und bezieht alle Infos direkt auf euer Telefon!

Nachfolgend die Werbegrafik zum WA-Rundbrief:
(zum Vergrößern auf die Grafik klicken)

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

8 Kommentare

  1. Franz - Joachim schoenmehl on

    Nationalisten sind für mich gruppenegoisten und ich
    mag keine Egoisten die nur ihren eigenen vorteilsuchen.
    Nachi12 Jahren leben unter der Herrschaft der Nazi Verbrecher habe ich als 15 jähriger einen trümmerhaufen vor vorgefunden in einem Deutschland , das von ganz Europa verachtet wurde und ich habe es verflucht ein Deutscher zu sein und nicht zunden wohlangesehenen Siegern wie Amerikaner , Engländer oder z.b. Holländern zungehören.Der Bombenkrieg war schrecklich, aberich musste immer daran denken , nach den Zerstörungen in Rotterdam Coventry und auch London ,wie einer von den Nazi Größen im Radio herumtönte ” wir werden ihre Städte ausradieren ” welch ein Dummkopf , schon nach kurzer Zeit hatten wir kein Flugbenzin mehr für unsere Bomber, aber die Alliierten hatten dank ihrer Herrschaft aufbden Weltmeeren reichlich davon und haben den Deutschen gezeigt was es heisst ” Städte auszuradieren ” .Aber auch die Amerikaner sind nicht frei von Schuld : für mich ist es immer noch eine schreckliche Unmenschlichkeit, die ersten Atombomben ohne Vorwarung auf die offenen Städte Hiroshima und Nagasaki abzuwerfen.Es hätte doch genügen müssen die Bomben über unbewohntem Gebiet abzuwerfen, um die Japanervzur Kapitulation zu bringen. Und wer es einmal empfinden will welche Unmenschlichkeit die Generale und ihre Vasallen , die Offiziere aller Lãnder über die Menschheit bringen können, der sollte Einmal die Soldatenfriedhöfe in Nordfrenkreich oder das Beinhaus in Verdun besichtigen
    Aber wir hatten ja das Glùck, dass dank der Querelen zwischen dem Westen und der Sowjetunion ,man uns eine demokkratische und liberale Regierung ermöglicht hat und deren Politiker uns in der Welt wieder Ansehen verschaft hat haben und dank der europäischen Union solch Kriege sie früher stattgefunden haben. Ich geniesse es stundenlang durch Europa fahren zu können und mit dem Euro eine Währung zu haben und nicht alle 2 bis 3 Stunden von einem Zöllner ausfragen und piesacken zu lasse. Nach der ersten fahrt nach Frankreich ohne Grenzkontrollen haben meine Frau und ich beim Diner im Restaurant aus freude erst einmal ein Glas Champagner gegönnt. Ja und dann habe Ichmensch rangehauen, 10 12 Stunden am Tag gearbeitet ,es gab ja nichts zu erben,nur Trümmer und selbst die lagen im Osten. Aber ich hab’ s geschaft .ein wunderschönes kleines Jugendstilhaus ,hier im kaiserviertel ,Mieter ( davon ein promovierter türkischer Lehrer ) zusammen, mit einer freundlichen Sozialrente,sodass ich nicht mit jedem Euro rechnen muss. Der kleine ” Vogelschiiss ” der ehrlich Flüchtlinge stōrt mich ùberhaupt nicht und die frechen muslimischen Bengels aus Nordafrika – die haben mich schon vor 60 Jahren in Frankreich gestört-die sollte man wirklich nach Hause schicken und die Erdogan Nazis gleich hinterher. Es git so viel nette symphatische Türken bei uns, da können wir auf erdogans gut verzichten.I
    Ja,das sind so die gedanken die mich als fast 90 jährigen beschäftigen und die mich nach über 70 Jahren Frieden sein Leben geniessen lassen. Nun noch mein Name und Email, denn ich schätze es nicht sich hinter anonehmithek feige zu verstecken.

    • “in der Welt wieder Ansehen verschaft”
      Ich lach mich schlapp, so wie die ganze Welt, die das derzeitige Deutschland für ein Irrenhaus hält.

      Die EU ist auch kein Friedensprojekt, sondern ein Projekt zur Zerstörung von Europa und zur Abschaffung der europäischen Völker, nennt man auch Genozid -> Kalergi-Plan.

      Vielleicht sollten Sie sich zudem erst mal schlau machen, welche Seite zuerst mit dem Bombenkrieg auf Zivilisten begonnen hat und welche Seite trotzdem monatelang dies nicht (!) mit gleicher Münze vergolten hat.

      Amerikaner, Engländer, Holländer und Franzosen haben den Krieg gewonnen? Seit wann werden Gewinner eines Krieges damit belohnt, daß die jeweiligen Völker ausgetauscht werden?

      ” habe es verflucht ein Deutscher zu sein und nicht zunden wohlangesehenen Siegern”
      Bei Ihnen hat die Umerziehung offenbar gut funktioniert. Traurig.
      So war das damals, viele haben sich dann bei den “Siegern” angebiedert, um sich eigene Vorteile zu verschaffen. Auch eine Art von Egoismus auf Kosten des eigenen Volkes.

      Von den Rheinwiesenlagern wohl noch nix gehört?

      Zum Euro, ja das ist ja wirklich total super, daß wir Deutschen so enorm durch den Euro ausgeplündert werden. Da hilft es nicht, wenn andere Länder diesen Europlunder ebenfalls haben. Ein bald 90 jähriger sollte eigentlich wissen, daß man früher mit der Mark in anderen europäischen Ländern super günstig Urlaub machen und einkaufen konnte, weil die Kaufkraft so viel höher war. Mich haben die Grenzkontrollen und der Währungsumtausch nie gestört. Vor allem mit Kreditkarte ist das sowieso heute kein Problem mehr.

      Kommen Sie wieder wenn man die Grundsteuer für ihr Jugendstilhaus massiv erhöht hat und weitere Steuern wie die geplante KFZ-Steuer-Erhöhung durch ist und ihre Rente für die “Flüchtlinge” gekürzt hat, die PKW-Maut da ist und der Brief ins Haus geflattert kommt, daß in ihrem Jugendstilhaus nun ein paar Neusiedler einziehen werden. Da bringt es dann nix mehr, daß man die paar Minuten an den Grenzkontrollen eingespart hat.

    • Herr Schönmehl, ich danke Ihnen für Ihren bewegenden Beitrag. Sie als Zeitzeuge wissen, in welche Unmenschlichkeit und mit welchen Opfern Nationalismus führen kann. Menschen wie Sie sind der Grund, warum ich dieses Land liebe und in Deutschland meine Heimat sehe.
      Diese Schwachköpfe hier stänkern vom hohen Ross gegen das System und gegen andere Menschen, weil sie einfach zu Demokratie-verwöhnt sind. Ich habe für diese Menschen nur Mitleid, da sie den einfachen Weg gewählt haben, den Weg des Hasses. Ich bin nicht so mutig wie Sie und bleibe lieber anonym. Schließlich geht’s hier um extreme Rechte, deren skrupelloser Umgang mit Menschen ist allgemein bekannt. Sogar in den eigenen Reihen neigen die zu fragwürdigen Methoden.
      Ich wünsche Ihnen vom Herzen alles Gute

    • “Aber ich hab’ s geschaft .ein wunderschönes kleines Jugendstilhaus”

      In Zeiten von steigenden Mieten, Wohnraummangel, Obdachlosigkeit der Einheimischen, Verarmung und antideutscher Siedlungspolitik stellt das auch eine Art von Egoismus da. ICH ICH ICH. MIR gehts gut, was interessieren mich die anderen? Und dazu noch die Dreistigkeit haben anderen gleichzeitig “Gruppenegoismus” vorzuwerfen. Champagner trinken während das eigene Volk und Land vor die Hunde geht, aber anderen, die sich für das Wohl des eigenen Volkes einsetzen, Egoismus vorwerfen.

      “Ja und dann habe Ichmensch rangehauen, 10 12 Stunden am Tag gearbeitet”
      Dann sollten Sie ja dafür sein, daß die Versorgungssuchenden nicht nach Deutschland kommen, sondern in ihren Ländern 12 Stunden am Tag arbeiten, um sich selbst etwas aufzubauen?

      Was halten Sie denn davon, daß in Deutschland teils für Kolonisten extra schicke neue Häuser gebaut bekommen, wofür diese keine einzige Minute gearbeitet haben, während bei den Deutschen ständig gespart wird?

      Zum Thema Grenzkontrollen noch, viele werden erst aufwachen, wenn die Grenzüberschreitung an der eigenen Haustür stattfindet. Sie scheinen einen Kandidat dafür zu sein. Da die Kolonisten ja nun schon seit Jahren heimlich eingeflogen werden, kommt der Zeitpunkt des Zwangsaufwachens auch für Sie immer näher.

Hinterlassen Sie einen Kommentar