Gut besucht: Nationale Ratsgruppe führte Sommerfest durch!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Freitagabend (23. Juni 2017) hatte die Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE, die im Dortmunder Stadtrat als Fundamentalopposition zu den herrschenden Parteien auftritt, zum Sommerfest eingeladen. Nach Veranstalterangaben war die Festveranstaltung gut besucht und konnte störungsfrei durchgeführt werden – auch für das nächste Jahr wird bereits ein Sommerfest angekündigt, welches sich insbesondere an Unterstützer und Sympathisanten der Gruppe richten soll.

Nachfolgend dokumentiert das “DortmundEcho” den Veranstalterbericht:
Quelle: www.npd-dr-gruppe.de

Kaum ausreichend Platz für den regen Andrang bot die Veranstaltungsräumlichkeit des Sommerfestes der NPD / DIE RECHTE – Ratsgruppe, welches am Freitagabend (23. Juni 2017) zentral in Dortmund stattfand. Nach rund anderthalb Jahren semi-offiziellen (und mehreren Monaten endgültig offiziellen) Bestehens, war das Sommerfest die zweite, größere Festlichkeit, mit welcher die Gruppe größere Kreise von Sympathisanten und Interessenten erreichen konnte. Auf dem Programm standen nicht nur verschiedene Redebeiträge, sondern auch ein umfangreiches Angebot an Werbematerial, sowie eine Versorgung mit Speis und Trank, die in bester Sommerfestatmosphäre daher kam. Einhellig war deshalb die Meinung, dass auch im Jahr 2018 ein Sommerfest der Ratsgruppe zum Pflichtprogramm gehört!


Einige der Redner beim Sommerfest

Mitglieder und Mitarbeiter ergreifen das Wort

Eröffnet durch die Gruppenmitglieder Michael Brück (DIE RECHTE) und Axel Thieme (NPD), ergriffen verschiedene Mitarbeiter der Ratsgruppe das Wort und berichteten vor allem über die parlamentarischen Initiativen, sowie die Öffentlichkeitsarbeit der Gruppe. Geschäftsführer Claus Cremer, der seit mehreren Monaten für die deutschlandweit einzige Ratsgruppe der beiden Parteien tätig ist, gab einen Überblick über sein jüngstes Agieren und zeigte auf, mit welchen Mitteln es auch einer kleinen Oppositionsgruppe möglich ist, die etablierten Politiker zu stören. Exemplarisch wurde auf die Beschwerde bei der Kommunalaufsicht in Arnsberg verwiesen, welche noch während der letzten Stadtratssitzung eingereicht wurde und sich gegen eine geplante Beschneidung des Rederechtes gegen unliebsame Ratsabgeordnete richtet. Weitere Mitarbeiter der Ratsgruppe berichteten über die Inbetriebnahme einer eigenen Internetseite, nachdem soziale Netzwerke mit Zensur auf die Ratsgruppe reagieren, sowie die Herstellung von Werbematerial, welches auch ausgelegt war und sich nach Beendigung des „offiziellen“ Teils der Veranstaltung regem Absatz erfreute. Nachdem bereits angefangen worden war, mit Informationsflugblättern auch Haushalte im Stadtgebiet über die Arbeit der Opposition im Stadtrat zu informieren, wurde angekündigt, diese Arbeit in Zukunft umfangreich auszuweiten. Als inhaltlichen Höhepunkt der Veranstaltung konnte zudem der NPD-Bundesgeschäftsführer Sebastian Schmidtke begrüßt werden, der in seinem Redebeitrag auf die Notwendigkeit der Zusammenarbeit nationaler Parteien einging und sich zuversichtlich zeigte, ab 2020 auch mit einer starken, rechten Fraktion im Dortmunder Stadtrat vertreten zu sein!


Geselliges Beisammensein nach dem offiziellen Teil


Auch das Werbematerial war ausreichend verfügbar

Geselliges Fest bis in die frühen Morgenstunden

Nach Beendigung des regulären Rahmenprogramms, bot sich ausreichend Zeit zum geselligen Beisammensein, dem Pflegen alter und dem Knüpfen neuer Kontakte. Erst in den frühen Morgenstunden fand das erste Sommerfest der Ratsgruppe sein Ende. Auch, wenn bis zum nächsten Sommerfest noch ein Jahr vergeht, ist das Zeitfenster bis zur nächsten Veranstaltung der Ratsgruppe deutlich kürzer: Bereits in den nächsten Wochen sind weitere Versammlungen geplant, für die die Ratsgruppe noch die ein oder andere Überraschung verspricht!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar