Aus rot wird schwarz: Neuer Regierungspräsident für den Bezirk Arnsberg

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Farbenwechsel bei der Bezirksregierung Arnsberg: Die Behörde, in deren Zuständigkeitsbereich auch das Dortmunder Stadtgebiet fällt, wird ab dem 1. September 2017 einen neuen Leiter haben. Der bisherige Arnsberger CDU-Bürgermeister Hans-Josef Vogel wird die derzeitige Regierungspräsidentin Diana Ewert (SPD) ablösen, die erst im September 2015 die Nachfolge ihres Parteifreundes Gerd Bollermann antrat. Anlass für das sich drehende Personalkarussell ist der Regierungswechsel in Düsseldorf, bei dem die schwarz-gelbe Landesregierung offenbar bemüht ist, sozialdemokratische Seilschaften auszutauschen und mit eigenen Anhängern zu besetzen. In der Vergangenheit hatte es bereits Gerüchte gegeben, dass auch der Stuhl des Dortmunder Polizeipräsidenten Gregor Lange (SPD) wackelt – ob sich diese Spekulationen bewahrheiten, wird wohl in den nächsten Monaten zu sehen sein.

Bezirksregierung als Mittelebene zwischen Kommunen und Land

Auch, wenn die Arbeit der Bezirksregierung nur selten in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit gerät, nimmt sie als Mittelebene zwischen Kommunen und Land eine wichtige Position ein – ihr obliegt beispielsweise die Kontrolle der Kommunen, inklusive der Überprüfung und Genehmigung des jährlichen Haushaltes. Ob allerdings der Wechsel von schwarz auf rot Einfluss auf diese Politik haben wird, darf bezweifelt werden: In Dortmund wird beispielsweise der Haushalt traditionell mit den Stimmen von SPD und CDU gemeinsam verabschiedet, parteipolitische Konkurrenz existiert lediglich auf dem Papier.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

2 Kommentare

  1. Den Schulz könnte man dann ja als Bundeskanzler nach Polen schicken,-der holt dann soviele Vietnamesen ins Land,bis die kritische Masse erreicht ist und die Zugereisten sich aufführen wie ein Elefant im Porzellanladen,-dann wäre Multikultistan mit der Merkel wieder Quitt!

  2. Stefan Stolze on

    Wir sollten mal wirklich Multi Kulti werden und den Herrn Orban zu uns hohlen. Der ist wenigstens in der Lage sein eigenes Volk zu schützen . Vielleicht eine Anregung für die hiesige Polit Bagage .So Etwas wie in Hamburg hätte es in Budapest nicht gegeben,und die Mirischmiris machen auch einen Bogen um dieses Land,woran liegt das wohl ??

Hinterlassen Sie einen Kommentar