Bilderserie: Die linksextreme Demonstration nach Dorstfeld

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Etwa 200 Antifaschisten wollten am 23. August 2017 nicht nur gegen die Kundgebung der Partei DIE RECHTE in der Innenstadt demonstrieren, die sich gegen das NWDO-Verbot richtete, sondern einmal mehr der vermeintlich belästigten Bevölkerung in Dorstfeld beistehen – die Anwohner fühlten sich dann auch belästigt, allerdings nicht durch ihre rechten Nachbarn, sondern durch die regelmäßigen, linksextremen Aufzüge. Eines der Ziele der Linksextremisten war es aber sicher auch, Öffentlichkeit zu erzeugen. Damit sich nicht nur Passanten am Wegesrand einen Eindruck der Demonstration machen können, dokumentiert das “DortmundEcho” nachfolgend mit zahlreichen Bildern den Aufzug, der von der Kampstraße über die Rheinische Straße und den Wilhelmplatz bis zum Dorstfelder S-Bahnhof führte.

Übrigens: Beim Anblick der selbsternannten Rotfrontkämpfer des 21. Jahrhunderts würden sich Ernst Thälmann und Co vermutlich im Grabe umdrehen – der kommunistische Nachwuchs ist auch nicht mehr das, war er vor langer Zeit einmal war.

Bilderserie zur Antifa-Demonstration am 23. August 2017:
(zur Vergrößerung auf das jeweilige Bild klicken)

</a

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar