Erneute Attacke auf Wohnhaus von ehemaligem Feuerwehrchef Klaus Schäfer

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Nachdem es im Januar 2017 bereits zu einer Stein- und Farbattacke auf das Wohnhaus des ehemaligen Dortmunder Feuerwehrchefs Klaus Schäfer gekommen war, der als politischer Aktivist in der nationalen Bewegung tätig ist, folgte Ende April 2017 ein Brandanschlag. In beiden Fällen gelang es der Polizei nicht, Täter zu ermitteln. Offenbar motiviert vom geringen Ermittlungseifer, den die Beamten an den Tag legen, wenn es darum geht, Linksextremisten dingfest zu machen, kam es in der Nacht auf Donnerstag (31. August 2017) zu einer weiteren Attacke: Gegen 2.20 Uhr hatten vier Personen versucht, die Haustür von Klaus Schäfer mit Pflastersteinen einzuwerfen, um mittels eines umgebauten Feuerlöschers Farbe in das Hausinnere zu sprühen – die Tür hielt jedoch stand, konnte aber nicht verhindern, dass die Fassade sowohl durch den Feuerlöscher, als auch durch Steine und Farbbeutelwürfe ebenso in Mitleidenschaft gezogen wurde, wie das vor dem Haus befindliche Auto, bei dem unter anderem sämtliche Scheiben zerstört wurden. Verschiedene Medien, u.a. das Internetportal „Dortmund24.de“, berichten über den Vorfall, u.a. mit einer Bilderstrecke, welche die Sachbeschädigungen zeigt. Es ist bedauerlich, dass ein couragierter Zeitgenosse für seinen Mut, gegen das herrschende Establishment aufzustehen, immer wieder ins Visier krimineller Linksextremisten gerät, doch auch ein Blick auf die politischen Hintermänner scheint angebracht.

Verharmlosung linker Straftaten: Politik, Medien und Polizei

Während nahezu täglich irgendwo in Deutschland eine Welle der Empörung hereinbricht, wenn es wieder einmal darum geht, verzweifelt Fälle angeblich „rechter Gewalt“ zu suchen, die sich im Nachgang regelmäßig als Erfindungen oder zumindest Übertreibung herausstellen, werden Linksextremisten hofiert. Sie finden sich nicht nur in autonomen Antifagruppen, sondern etwa auch bei den Jugendorganisationen sämtlicher Parteien links der CDU, sowie nicht selten auch später im Parteiapparat. So verwundert es kaum, dass führende Politiker ebenso die Hand über das Treiben halten, wie die meisten Lokalmedien, welche linke Straftaten relativieren oder sogar unterschwellig Sympathie für die Motive der Täter erzeugen möchten. Schützenhilfe erhalten sie dabei von einem Polizeiapparat, der in Dortmund zwar regelmäßig „gegen Rechts“ vorgeht und dabei nicht selten den Boden der eigenen Gesetze verlässt, Linksextremisten jedoch Freifahrtsscheine ausstellt und dabei auch auf eine Staatsanwaltschaft zurückgreifen kann, die in linken Straftaten regelmäßig kein öffentliches Interesse sieht.

Klaus Schäfer lässt sich nicht mundtot machen!

Sicherlich sind Sachbeschädigungen ärgerlich und verursachen auch Kosten, weshalb die Betroffenen eines solchen Vandalismus unterstützt gehören, doch das Ziel, Menschen von politischer Arbeit abzuhalten, verfehlen die Linken. Obwohl der ehemalige Feuerwehrchef Klaus Schäfer seit Jahresbeginn einer Welle von Straftaten ausgesetzt ist, lässt er sich nicht zum Schweigen bringen und erhebt weiterhin seine Stimme, um politisches Unrecht anzuprangen und dem Widerstand gegen eine herrschende Schicht, die sich längst von dem Volk, das sie angeblich vertreten, entfernt hat, voranzutreiben. Solche Menschen verdienen Respekt und – was noch wichtiger ist – persönliche Unterstützung, am besten in Form des eigenen Einsatzes, um die Zustände in unserem Land zu verändern. Angriffe, wie die jüngste Attacke auf Schäfers Privateigentum, verdeutlichen jedoch auch, dass sich Linksextremisten in die Enge getrieben fühlen und untermauern, wie wichtig es ist, ihre Strukturen aufzudecken. Es erscheint durchaus nicht unwahrscheinlich, dass mangelnde Erfolge, eine peinliche Antifa-Demonstration am 23. August 2017 nach Dorstfeld und die unfreiwillig erhöhte Aufmerksamkeit für die antideutsche Protagonisten mitursächlich für die neuerliche Attacke sind – das verdeutlicht aber auch, wie schlecht es um die linke Szene Dortmunds steht, die personell nach wie vor kaum relevant ist und ihre eigene Bedeutung mit Sachbeschädigungen künstlich aufwerten will. Diese Akteure sollten nicht überbewertet oder überschätzt werden, sondern ihnen ist nach wie vor in angemessener Form zu begegnen. Selbstverständlich Politisch, aber eben auch an den vielen, juristischen Schauplätzen, bei denen Linksextremisten Handlungsspielräume genommen werden, um – trotz der häufig schützenden Hand mancher Staatsanwälte – nachhaltigen Druck aufzubauen, Straftaten endlich konsequent zu ahnden und solche „Spielchen“ zukünftig zu unterbinden.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

22 Kommentare

  1. Zum Ausgleich könnte man ja beim Fussball entspannen:

    https://www.transfermarkt.de/borussia-dortmund-u17/spielplan/verein/21055/saison_id/2017/plus/1#BJ2

    Sa. 02.09.2017 13:00 Borussia Dortmund U17 – Alemannia Aachen U17

    Sa. 16.09.2017 15:00 Borussia Dortmund U17 – Arminia Bielefeld U17

    wenn da nicht dieser 12.jährige Afrikaner dabei wäre:

    http://www.rp-online.de/sport/fussball/borussia-dortmund/borussia-dortmund-zweifel-am-alter-von-youssoufa-moukoko-aid-1.7028609

    Ist dieses BVB-Wunderkind wirklich erst zwölf?

    Ein 12-Jähriger mischt mit der U17 von Borussia Dortmund alle auf. Am Wochenende erzielte Youssoufa Moukoko vier Treffer gegen Viktoria Köln. Doch an seinem Alter gibt es große Zweifel.

    Bei MUFLs und anderen Afrikanern ist das übrigens üblich:

    https://sports.vice.com/de/article/pgjkjy/die-halbe-nigerianische-u17-ist-beim-alterstest-durchgefallen

    Die halbe nigerianische U17 ist beim Alterstest durchgefallen

    http://www.zuwanderung.net/2016/12/12/betrug-bei-der-altersangabe-die-minderjaehrigen-fluechtlinge/

    Wie dringend das notwendig wäre, zeigt uns das jüngste Beispiel aus Dänemark. Dort ergab eine Überprüfung, dass sogar 75 (!) Prozent der “minderjährigen” Flüchtlinge in Wirklichkeit erwachsen waren.

    Die Tests wurden von Forensikern der Universität Kopenhagen durchgeführt. Sie überprüften bis Ende November etwa 800 Migranten, die bei der Einreise angegeben haben, noch minderjährig zu sein. So wurden in erster Linie Zähne und Fingerknochen geröntgt, um das Alter der Personen zu bestimmen.

    Das Ergebnis: Dreiviertel von ihnen, also rund 600, waren älter als 18 Jahre.

    Eventuell könnte das DortmundEcho einen investigativen Bericht dazu bringen ?

    • Als Zeichen gegen Rechts sollte der BVB nur noch nichteuropäische Spieler verpflichten. Ebenfalls Trainer und Vorstände beim BVB MÜSSEN zwingend einen fernen Migrationshintergrund haben, um jeglichen Rassismus bei Borussia Dortmund im Keim zu ersticken. Bei den Zuschauern im Signal-Iduna-Park brauchen wir eine Migrantenquote von mindestens 80% und eine Frauenquote von mindestens 50% und eine Transgenderquote von mindestens 25% sowie eine Muslimquote von mindestens 60%. Nur so kann der BVB der sozialen Gerechtigkeit genüge tragen und einen Ausgleich in der Welt schaffen und seine politische Angepasstheit im Kampf gegen Faschisten (die einen alles vordiktieren wollen) demonstrieren. Asylbewerbern muss natürlich grundsätzlich Gratis Eintritt im Signal-Iduna-Park gewährt werden. Von Geflüchteten Geld für etwas zu verlangen ist menschenverachtend.

      Ein investigativer Bericht? Das wollen wir Demokraten nicht. Das sind Dinge von denen wir gar nichts wissen wollen! Alter hin, alter her, in der Demokratie müssen wir grundsätzlich den Angaben der Flüchtlingen glauben schenken. Die Flüchtlinge hat uns der Herrgott (Soros ?) geschenkt (oder alternativ Merkel, wobei das dem ja fast gleichkommt, also man kann mit besten Gewissen sagen Fraugott Merkel). Da müssen wir im Gegenzug den Geflüchteten ALLES glauben, egal was sie sagen.

      Den neu angesiedelten Mitbürgern darf nicht mit Misstrauen und Skepsis begegnet werden, dies sind verbotene Gedanken, die entsprechend sanktioniert werden. Breitet eure Arme aus, öffnet eure Herzen, öffnet eure Autotüren, öffnet eure Haustüren, öffnete eure Geldbörsen, verpfändet eure Häuser, spendet eure Riester-Rente, spendet eure Smartphones als Willkommensgeschenk. Sagt herzlich, super das ihr da seid und ruft in eurer Heimat an, daß alle nach Germany kommen sollen. Wir sorgen für euch. Ob alt ob jung, erst mit Migranten gibt es so richtig Schwung in Deutschland. Vorher war es hier total langweilig. Mit Migranten kann man jeden Tag aufregende Dinge erleben! Ebenso haben damit die demokratischen Medien immer etwas zu berichten. Weil Zuwanderer und Asyl können viele Inhalte generieren, auch in Polizeiberichten, wo Flüchtlinge jeden Tag hier Tausende von Euros finden, die sonst nie wieder aufgetaucht wären. Allein durch diese enormen Geldfunde der Refugees ist die Rente gesichert. Mein demokratisches Ehrenwort drauf! Auf die Demokratie und ihren Aussagen ist Verlass. Nur Nazis fordern einen Alterstest.

      Preist den Herrn, auf das er uns noch viele Millionen Siedler schenkt!

      Ich bin sicher unsere antifaschistischen Gebete werden erhört werden, kein Wahlergebnis wird unsere auserwählten Herren im Hintergrund aufhalten.

      Alerta Alerta Antifa

      • Bitte nicht den BvB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vergessen!

        Man findet da nichts über einen Migrationshintergrund Watzkes. Folglich ist die Feststellung Margot Käßmanns von der evangelischen Kirche anzuwenden: »Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‘Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht«

        Zudem ist Watzke Geschäftsführer des BvB, jeder intelligente Demokrat sollte da hellhörig werden. Sehr wahrscheinlich hat Watzke auch angeordnet das der BvB Eintrittsgeld von Geflüchteten verlangt. Pfui Teufel!

      • #Korallenherz zittert neben #Bombe. Wünscht sich für damals mehr Bomben auf #Deutschland. Finde den Fehler!

        Twitter-Zitate:
        “Wow, 1,8 Tonnen hat die Bombe in Frankfurt. Die letzte in Dortmund war 500 kg schwer und ich zitterte als ich daneben stand.”

        “Das einzige was ich den Allierten vorwerfen könnte, ist das es nicht genug Bomben auf Doitschland waren.”

        https://twitter.com/Korallenherz/status/904318686185521152

        Gemeinsam Abschiedskultur für solche Leute gestalten.

        • #Korallenherz hat retweetet:
          “Warum die Bombe umständlich entschärfen? Man könnte sie gerade wieder ganz gut über Dresden abwerfen.”

          https://twitter.com/leogfischer/status/904355769751130112

          Spielt sich gleichzeitig als Moralapostel und vorgeblicher Menschenfreund auf, der angeblich Menschen helfen möchte. Finde den Fehler!

          Der Hass auf Deutsche scheint eher seine Motivation zu sein. Zur Erinnerung, in Dresden gab es damals einen Massenmord durch Bomben ausschließlich an Zivilisten und Vertriebene / echte Flüchtlinge!

          Jemand, der wenn er an das Wort Bombe denkt, augenscheinlich sofort an die Zustimmung zu Bombenabwürfen auf Deutschland denkt, hat ein Problem.

          Warum sind eigentlich die größten Deutschenhasser, immer auch gleichzeitig die größten Einwanderungsbefürworter?

  2. Gibt es solche Aufkleber auch für Dortmund beim Antisem-Versand ?

    http://www.focus.de/politik/videos/polizei-vermutet-rechten-hintergrund-mit-arabischer-schrift-beklebt-wirbel-um-ortsschilder-in-bayern_id_7540025.html

    In mehreren bayerischen Städten sind die Ortsschilder mit arabisch-anmutenden Schriftzügen beklebt worden. Die Polizei vermutet einen rechten Hintergrund. Tatsächlich bieten rechtsextreme Blogs derartige Ortsschilder als Aufkleber an, um vor einer “schleichenden Überfremdung” zu warnen.

    In Bayern haben unbekannte Täter in letzter Zeit immer mehr Ortschilder mit Folien überklebt, die den Ortsnamen in arabischer Schriftart wiedergeben. So nun auch in Bad Reichenhall. Hier haben Unbekannte neben einem gebogenen Schwert den Ortsnamen in arabischen Lettern über vier Ortschilder geklebt.

    • Neue Städtenamen sind eine schöne Aktion der #Willkommenskultur, damit sich Menschen mit arabischen Migrationshintergrund gleich besser zuhause fühlen. Insofern ist das absolut falsch, die Aufkleber zu entfernen. Vielmehr sollten wir darüber nachdenken, alle Orte in BRD-Menschland umzubenennen. Die Migranten machen Vorschläge aus denen dann ausgewählt werden kann und die Migranten können dann über die neuen Orts- und Städtenamen demokratisch abstimmen.

      Dortmund könnte zum Beispiel Yeni-İstanbul heißen oder جديد-حلب

      Städte in ausländische Namen umbenennen gegen Rechts!

      Alerta Alerta Antifa

      • Das ist ein schöner Gedanke und auch viel konsequenter wie dieses von unseren Genossen praktizierte Umbenennen von Straßen. Die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) empfahl, wenn ich mich recht erinnere, schon 1998 den Mitgliedsstaaten des Europarats mit ihrer Allgemeinen politischen Empfehlung Nr. 5 diese Vorgehensweise.

        Warum aber sollte Dortmund in جديد-حلب umbenannt werden? Da Dortmund durch viele Mitbürger aus Nordafrika bereichtert wird, schlage ich Dcheira El Jihadia oder الدشيرة الجهادية vor, das passt besser. Außerdem gibt es da weitere Vorteile:
        -die Nazi-Bevölkerung die schon länger hier lebt, kann sich durch den Anfangsbuchstaben “D” den neuen Namen leichter merken.
        -Borussia Dortmund heißt in Zukunft ganz einfach Borussia Dcheira El Jihadia, das kann sich jeder merken.

        • #Dortmund / الدشيرة الجهادية wäre ebenso prima. Wir #Menschen mit #Migrationshintergrund müssen über den zukünftigen Namen der Stadt, die man mal Dortmund nannte, baldigst abstimmen.

          Auf die Nazi-Bevölkerung, also Menschen die schon länger hier leben, müssen wir keine Rücksicht nehmen.

          „Jedes Jahr sterben mehr Deutsche als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, daß die Nazis sich auch nichts besonders vervielfältigen.“
          Gysi, Die Linke

          Ob sich die ehemaligen Ureinwohner unseren Stadtnamen für unsere Stadt (ehemals Dortmund) merken können, ist nicht von Belang. An den Stadtnamen Dortmund wird sich in 5 Jahren keiner mehr erinnern. Die Amtssprache muss natürlich ebenfalls an die bunte Zukunft angepasst werden. Dieses “deutsch” weckt doch nur negative Erinnerungen.

          Borussia Dcheira El Jihadia gefällt mir für einen reinen islamischen Fußballverein in الدشيرة الجهادية (früher Dortmund). Für alle Frauen die in das Stadion möchten gilt dann Burkapflicht, aus Respekt vor den religiösen Gefühlen der Neusiedler.

          Dortmund umbenennen gegen Rechts!

          Alerta Alerta Antifa

    • Wie einst ein M.Sattler schrieb:Erscheint auf allen Fernsehkanälen ein bärtiger Mann mit zornigem Blick…
      (finde den Urtext leider nicht mehr,der ist zwischenzeitlich neu Aufgesetzt worden,ist aber ähnlich)

  3. Man trifft sich immer mehrfach im Leben und es gilt grundsätzlich das Naturgesetz “Actio gleich Reactio”! Wer bittere Medizin an andere verabreicht, der sollte auch mal selber davon kosten dürfen! Oder glaubt irgendwer, dass solche Angriffe ohne jede Antwort bleiben werden?

    • Das ist aber nicht sehr christlich. #Jesus lehrt uns:
      „Wenn dich einer auf die linke Backe schlägt, dann halt ihm auch die andere hin“
      (Matthäus 5,39)

      Als bibeltreue Christen müsst ihr also tolerant sein.

      Deutschland ist zwar ein islamisches Land, aber im Herzen dürft ihr euch diesen christlichen Grundsatz schon bewahren und so leben. Das kommt unserer freiheitlich, demokratischen Grundordnung sehr entgegen.

      Ich bin bereits vor Jahren zum Islam konvertiert, so wie es sich für einen Vorzeigedemokraten gehört.

      Andere Backe hinhalten gegen Rechts!

      Alerta Alerta Antifa

  4. Wer „Der Wehrwolf“ von Hermann Löns noch nicht gelesen hat, sollte dies unbedingt mal tun.

    Man kann es sogar (noch) online und gratis ausgerechnet beim SPIEGEL tun:

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-wehrwolf-1629/2

    Nein, es geht nicht um Wehrwölfe aus dem Horror-Genre. Es geht um Harm Wulf, um Heimat, um Selbstschutz, um Werte, um Solidarität, um Authentizität und darum, in den härtesten Zeiten Verantwortung für sich und seine Leute zu übernehmen. Es geht darum, sein Schicksal in die Hand zu nehmen.

  5. Ich denke, dass gerade solche Vorfälle genau das Gegenteil bewirken. Das waren mit Sicherheit linke “Aktivisten”. Durch solch eine Tat dürfte es Gegenreaktionen geben. Gewalt ist keine Maßnahme um etwas zu bewirken. Bin mal gespannt wie das enden wird.

    Tatsächlich scheint die Justiz nur rechte “Gewalttaten” zu verfolgen. Als nicht Rechter oder Linker sind solche Vorfälle politischer Unsinn. Denn, es gibt auf jeder solcher Aktionen ein Nachspiel. Die Straftaten linker Aktivisten sind deutlich mehr als die der Rechten. Die Polizeiführung als auch die Staatsanwaltschaften haben bisher ihre “Aktivitäten” alleine gegen die Rechten geführt. Das linke Gewalttaten weit aus mehr stattfinden als die der Rechten, wird offensichtlich ignoriert. Welcher Bürger soll das verstehen?

    Die zukünftigen Wahlen treiben alleine aus diesem Grund eine deutlicher Veränderung der letzten Wahlergebnisse. Und das zu Recht!

    Wir warten schon sehnsüchtig auf die Bundestagswahlen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar