Merkel-Besuch und Gegenproteste in Dortmund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Samstag (12. August 2017) ist Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast in Dortmund – wie das „DortmundEcho“ bereits berichtete, folgt sie einer Einladung der „Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA)“. Am späten Vormittag wird Merkel, die ohnehin im Rahmen einer Wahlkampftour durch Nordrhein-Westfalen reist, in den Westfalenhallen erwartet. Wie üblich – und gerade in Wahlkampfzeiten – bleibt auch dieser Auftritt nicht ohne Gegenproteste gegen Merkels Politik, die insbesondere durch ihre Politik einer uneingeschränkten Asyleinwanderung in der Vergangenheit scharf kritisiert wurde. Während nationale Aktivisten kreative Aktionen im Umfeld der Veranstaltung durchführen werden, ruft die AfD für 10.30 Uhr zu einer Kundgebung vor die Westfalenhalle 1 auf. Eine gute Möglichkeit für Dortmunder Bürger, Merkel und ihren CDU-Parteigenossen zu zeigen, dass ihre Politik auch in Dortmund auf Widerspruch stößt!

Verbreiten.

12 Kommentare

  1. Ich finde es sehr traurig das es Menschen gibt die gegen unsere Bundeskanzlerin Merkel demonstrieren wollen! Erst vergangenen Freitag hat Frau Doktor Merkel doch gesagt das die BRD weitere 40.000 Flüchtlinge in den nächsten Tagen aufnehmen wird!

    Ich hoffe das Demokraten wie Dortsfelder, Alerta Antifa, Freigeist, 2erleimass usw. zusammen mit Vertretern der Kirchen, dem Arbeitgeberverband und dem Vermieterverein ein starkes Zeichen setzen werden und am 12. August 2017 in Dortmund FÜR unsere weltweit beliebte Kanzlerin demonstrieren!

    Kein Handbreit den Faschisten!

  2. Auch die AfD karrt Berufsdemonstranten für solche Kundgebungen herbei, da die normalen AfD Wähler gar kein Interesse an solchen Schau-Demos haben. Ist also egal ob AfD Protestler dort stehen oder nicht – sie kommen in Bussen. AfD Veranstaltungen sind allgemein schlecht besucht – ebenso wie die “Mahnwachen Der Rechten – in erster Linie sieht man nur euch auf den ganzen Fotos…keine neuen Bürger oder gar echte Bürger.

    • Das haben wir von der #Antifa prima hinbekommen 🙂 Nur wenige trauen sich noch, ihr Gesicht bei AfD und rechten Veranstaltungen zu zeigen. Wir Antifaschisten haben da ganze Arbeit geleistet. Die IBler trauen sich vielleicht bald auch nicht mehr auf die Straße. Wenn wir Antifaschisten keine Erfolge mehr aufweisen, werden uns am Ende noch die Gelder gestrichen.

      Wobei lieber „Dorstfelder“ du kennst dich für meinen Geschmack viel zu gut aus mit AfD-Wählern und AfD-Veranstaltungen…! Ganze 4 mal benutzt du den Parteinamen AfD in deinem Kommentar. Da kann man fast den Eindruck gewinnen, daß du in Wahrheit versteckte Werbung für diese Partei betreibst. Antifaschisten müssen deine Kommentare verstärkt im Blick haben.

      Dank der CDU (Wahlprogramm Seite 63) werden wir jedoch nach den Wahlen Millionen neue Bürger aus aller Herren Länder in Deutschland sehen (ohne Obergrenze), darauf freuen wir Antifaschisten uns schon 8)

      Katrin Göring-Eckardt, Grüne Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl von der Partei „Die Grünen“:
      „Sind wir ein Land, was für Migranntinnen und Migranten offen ist? Was Leute anzieht – die wir übrigens dringend brauchen, nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich auch zuhause fühlen.“

      In diesem Zusammenhang führe man sich vor Augen:
      „Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten, die mehr aus den Hilfesystemen entnehmen,…“

      Quelle:
      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/die-schrumpfvergreisung-der-deutschen-deutschland-verschlaeft-den-kampf-um-talente-1579548.html

      Da kann man direkt Freudentänze aufführen, daß so viel Geld der Deutschen sinnvoll an Fremde abgegeben wird. Die Deutschen würden ja sowieso nur Blödsinn mit dem Geld anstellen und gar noch wieder vermehrt Kinder gebären. Da ist es gut, daß das deutsche Steuerzahlgeld gleich an die Neusiedler abgegeben wird, damit die viele, viele Kinder hier bekommen und die Siedlerfrauen ihre Zeit nicht mit Arbeit vergeuden, sondern mit der Neu-Besiedlung vom BRD-Menschland.

      Ob Grüne, CDU oder die anderen demokratischen Parteien, man kann diese Parteien alle wählen, wenn man alle Benachteiligten und Fachkräfte in der Welt (zusammen ca. 7 Milliarden Menschen) nach Deutschland umsiedeln möchte. Absolut genial, daß man hier in Deutschland gleich unter einem Dutzend Parteien auswählen kann, die konsequent für eine Siedlungspolitik einstehen, mit der in ganz Deutschland das multikulturelle Paradies der Dortmunder Nordstadt entsteht, bei der jeder zukünftig einen Migrationshintergrund hat.

      Mehr Merkel – Mehr Migration wagen!

      Alerta Alerta Antifa

      • Wer #Merkel nicht liebt soll #Deutschland verlassen und ist ein #Reichsbürger!

        Wichtiger Unterschied:

        Echter Bürger: Stelle keine Fragen, zweifelt nicht, liest täglich voller Zustimmung in “Dialoge, Vision 2050”, schaut jeden Tag die Tagesschau und liebt Merkel.

        Reichsbürger: Stellt Fragen, hat Zweifel, liest im Internet auf Seiten, die der Tagesschau widersprechen, es hängt kein Bild von der Bundeskanzlerin in seinem Schlafzimmer.

        Das haben wir Demokraten so festgelegt.

        Alerta Alerta Antifa

    • Ha! Die sollen mal schön vorsichtig sein im #Osten. Wenn die so weiter machen, dann werden wir Demokraten dem Osten alle zukünftigen Migranten vorenthalten und diese alle stattdessen im Westen ansiedeln! Nicht nur das. Wir Demokraten werden dann sogar dafür sorgen, daß obendrauf die bereits im Osten lebenden Ausländer extra in den Westen umgesiedelt werden.

      Da wollen wir dann mal sehen, wie lange der Osten von Deutschland ohne Ausländer auskommen will!
      Die Deutschen im Osten werden sich dann aber wundern und warm anziehen müssen!!! Danach werden die ganz kleinlaut bei uns im Westen angekrochen kommen, ob sie nicht doch wieder Flüchtlinge samt Familiennachholung bei sich im Osten dauerhaft aufnehmen dürfen. Die rechten Parteien wird dann in den neuen und alten Bundesländern keiner mehr wählen, weil alle sehen, wie es total bergab im Osten geht, wenn kein Ausländer mehr da ist. Das garantiere ich als Antifaschist.

      Ostdeutsche für ihren Protest gegen unsere geliebte Merkel bestrafen. Im Kampf gegen Rechts:
      Alle Migranten, Flüchtlinge und Siedler nach Westdeutschland!

      Alerta Alerta Antifa

      Ps. Die ganzen Rechten in Westdeutschland können dann auch gen Osten gehen. Dann werden die mal sehen, wie Scheisse das ist, wenn man nur unter Deutschen leben muss und wie die Wirtschaft und die Sozialsysteme zusammen brechen und die Kriminalität und der Terror ausufert, ohne fremde Migration. DAS ist die beste Bestrafung und Belehrung für die Rechten. Die werden dann am eigenen Leibe spüren, wie dringend notwendig doch die Migranten sind und das die Deutschen ohne die Migranten nichts, aber rein gar nichts gebacken bekommen! Das ist das allerbeste Konzept im Kampf gegen Rechts.

  3. Nein, nein NEIN! Das kann nicht sein. Er sagt ja selbst, er ist nicht rechts! Rechts können doch nur Weiße sein. Da muss man schon ganz genau unterscheiden, also diskriminieren. Weil die Hautfarbe spielt eine enorme Rolle! Das ist antifaschistischer Grundkonsens.

    Bei diesem einen, da sollten wir Demokraten schon eine Ausnahme machen, der soll ruhig im Osten bleiben.
    Oder vielleicht haben die Nazis MK-Ultra bei dem angewandt? Der ist ein Opfer! Ja, muss er ja, weil er ja schwarz ist! Und Schwarze sind grundsätzlich immer die Opfer. Wir Demokraten müssen dem helfen. Ihm könnte ein Aussteigerprogramm helfen. Obwohl, dann hängt der die ganze Zeit wahrscheinlich mit echten Nazis (also Weißen) rum?!

    Ich bin verwirrt und unentschlossen, was zu tun ist. Um das aufzulösen, stelle ich mir jetzt die Frage: Was würde Kahane tun? Darin muss die Lösung liegen. Sie kann bestimmt helfen und sei es durch die Löschung alle seiner Internetaktivitäten. Genau, daß ist DIE demokratische Standard-Lösung!

    Blocken! Abschalten! Löschen!

    Alerta Alerta Antifa

Hinterlassen Sie einen Kommentar