Nette: Osteuropäer überfallen Dortmunderin!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Im westlichen Dortmunder Stadtteil Nette ist es am Dienstagmorgen (15. August 2017) zu einem Raubüberfall auf eine 35-jährige Dortmunderin gekommen. Nach Polizeiangaben wurde die Frau gegen 7.30 Uhr auf einem Parkplatz an der Butzstraße von einem jungen Mann angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Ehe sie sich versah, stieß der unbekannte Kriminelle sie zu Boden. Anschließend riss er ihr die Handtasche vom Körper. Noch am Boden liegend, versuchte die Frau, ihre Handtasche festzuhalten. In diesem Moment erschien plötzlich ein weiterer junger Mann. Er beleidigte die Frau und forderte sie auf, loszulassen. Anschließend flüchteten die Täter mit der Handtasche in unbekannte Richtung. Bei ihrem Überfall erbeuteten sie einen hohen, vierstelligen Bargeldbetrag.

Tatverdächtige sind Osteuropäer zwischen 20 und 28 Jahren

Das Opfer beschreibt die Täter als etwa 20 bis 28 Jahre alt und rund 1,70 m groß. Beide Männer waren demnach dünn und sprachen „deutsch mit osteuropäischem Akzent“. Zur Tatzeit trug einer der beiden ein rotes Oberteil und hatte eine Glatze, sein Begleiter eine blonde Haarfarbe. Die Polizei hat die Ermitlungen nach den brutlaen Räubern übernommen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

3 Kommentare

  1. Da der eine mutmaßliche #Täter blonde Haare hat, darf die #Polizei hier mit antifaschistischen Segen ermitteln.
    Aber wenn die Dortmunderin ebenfalls blonde Haare hat, dann ist es eine Sache, die die Antifa nicht interessiert.
    Falls die Dortmunderin jedoch schwarze Haare hat, so muss es ein rassistischer Überfall gewesen sein. Dementsprechend wird die Antifa dann eine Solidaritätskundgebung abhalten. Aber nur dann. Wir Antifaschisten müssen also die Opferethnie wissen, damit wir wissen, wie wir darauf reagieren sollen.

    Im Kampf gegen Rassismus müssen wir Antifaschisten GANZ GENAU zwischen den verschiedenen Ethnien unterscheiden! Das unterscheidet uns von den Rechten, die an die Existenz unterschiedlicher Ethnien glauben, denn das ist Rassismus!

    Alerta Alerta Antifa

  2. Das ausufernde Multikultitum wird ansteigend einer echten Gefahr . Die Menschen sind nicht mehr so sicher ,wie man es erwarten kann . Ein Resümiere der Meldungen der letzten Tage ,spricht Bände ! Morgens sind die Menschen gefährdet , abends sind die Menschen gefährdet und Tagsüber ist es auch nicht sicher . HMMMMMM wird Zeit etwas zu Ändern , oder ?? Traurig ist aber die Aussage eines BRiD Protagonisten ,der öffentlich sagt , das Abschiebungen eine Illusion sind . Nun derartige , wahrscheinlich Kokain süchtige , Politiker sollten auswandern . Niemand braucht Leute die der eigenen Bevölkerung das Recht auf Existenz absprechen . Bedauerlicher Weise ist die Liste solcher abseitigen Perversen recht lang .

    • Es sind ganz schlimme Zeiten. Damals sind extra die US-Truppen nach Europa geschickt worden, damit man heute die Europäer gegen Nichteuropäer widerstandslos austauschen kann und nun wollen die Nachfahren der weißen Amerikaner in den USA selber nicht mehr gegen Nichtweiße ausgetauscht werden. Sie versammeln sich zu Hunderten und rufen:

      “You Will Not Replace Us!” (“Ihr werdet uns nicht austauschen!”)
      https://www.youtube.com/watch?v=GySM7j00dB4

      Eine Riesensauerei! Wo soll das nur hinführen? Womöglich gibt es am Ende nicht nur in den USA, sondern auch in Europa im Jahr 2050 immer noch weiße Menschen!!!! Was für eine Horrorvorstellung, daß immer noch weiße Kinder auf der Welt geboren werden. Dann wäre der ganze Antifaschismus, der Kampf gegen Rechts umsonst gewesen, daß ganze Anliegen der Demokratie wäre gescheitert, wenn es zukünftig noch Weiße auf der Welt gibt.

      Demokratische Befürworter der Immigration aus der Dritten-Welt für die USA schreiben nicht umsonst #EndWhitePeople.

      Anscheinend gefällt das einigen Weißen in den USA nicht mehr. Gegen die Weißen hilft nur Abschiebungen konsequent zu verhindern, selbst wenn es Straftäter sind und weiterhin:
      #RefugeesWelcome

      Und die Flüchtlingsverteilung in alle weißen Regionen auf der Welt. Deswegen ist die Verteilung zur Ansiedlung der fremden Immigranten so wichtig, damit es keine Gebiete mehr gibt, in denen die Weißen sich erhalten können, dann das wäre Rassismus. Sich erhalten dürfen nur Nichtweiße.

      Alerta Alerta Antifa

Hinterlassen Sie einen Kommentar