Nordstadt: Großeinsatz – Afrikaner prügeln sich in Kleingartenanlage

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In der Nacht auf Sonntag (13. August 2017) ist es offenbar zu einer größeren Auseinandersetzung im Vereinsheim des Kleingartenvereins Westholz (Hafen, Nordstadt) gekommen. Wie aus Anwohnerberichten, die dem „DortmundEcho“ vorliegen, hervorgeht, erreichten mindestens 7 Polizeifahrzeuge, neben Streifenwagen auch ein Zivilfahrzeug, die Kleingartenanlage gegen 2.00 Uhr – zu diesem Zeitpunkt hielten sich in der Anlage zahlreiche Schwarzafrikaner auf, aus deren Kreis sich eine Schlägerei entwickelt haben soll. Lediglich ein einziger, augenscheinlich deutscher Mann war auf dem Gelände zu erkennen, Gerüchten zufolge soll das Vereinsheim für eine Feierlichkeit fremdvermietet worden sein. Über die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung herrscht bisher Unklarheit, auch über mögliche Festnahmen ist noch nichts bekannt. Interessant ist daher, ob die Polizei mit einer Pressemitteilung auf den Vorfall eingeht oder die Auseinandersetzung – wie so viele Straftaten, die sich täglich in Dortmund ereignen – verschweigt.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

3 Kommentare

  1. #AHA! Ein augenscheinlich deutscher Mann war auch da. Für mich ist der Fall damit klar und abgeschlossen.
    Wir brauchen mehr antideutsche Antifaschisten als Richter im Menschland.

    Bestimmt war das sowieso nur ein Tanz der Afrikaner, der von Deutschen missinterpretiert wurde, die nicht tolerant zu fremden Kulturen sind. Der Fall wandert daher völlig zu Recht als fremdkulturelle Folklore in die Statistik.

    Öffnet eure Herzen – Öffnet eure Haus- und Autotüren für JEDEN Migranten!
    #RefugeesWelcome

    Alerta Alerta Antifa

  2. Peters Kollegen schreiben das bestimmt erneut wieder schön . Die Antifamilia behauptet wieder ,das der Kleingarten rechtsradikal ist . Und deren Befruchter nur friedlich waren ,weil es ja keine feindliche Ausländer gibt . Und die Uniformträger der Asozialdemokraten schreiben ins Dienst Tagebuch ,das es nur um die Sicherheit der BRiD Gäste geht . Das Sozialamt wird für die Schäden aufkommen ,und die Betreiber der Kleingartenanlage werden genötigt ,nichts zu sagen . In Prinzip ist die Welt doch in Ordnung ,außer für die Menschen die mit feindlichen Ausländern konfrontiert werden .

  3. HIHI da wird im Laufband eines Nachrichten Senders geschrieben ,das in Göttingen 200 Ausländer randalieren . Aber wenn feindliche Ausländer auf unserem Stadt Gebiet brutale Handlungen vornehmen wird dieses verschwiegen . Ein Schelm wer da ein System erkennt .
    Warum wundert es mich nicht ,das Peters Kollegen da nichts zu schreiben ?

Hinterlassen Sie einen Kommentar