Abteilung Pressehetze: ARD-Doku über Reinoldikirchenbesetzung

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Rund ein dreiviertel Jahr nach der aufsehenereggenden Besetzung der Dortmunder Reinoldikirche (das „DortmundEcho“ berichtete seinerzeit ausführlich) hat die ARD eine Dokumentation ausgestrahlt, die sich u.a. mit der Protestaktion gegen Islamisierung auseinandersetzt. Unter dem Titel „Kreuz ohne Haken – Die Kirche und die Rechten“ ist die 45-minütige Sendung mittlerweile auch in der ARD-Mediathek und kann dort angesehen werden. Zwar gibt es die üblichen Unterstellungen, die Dokumentation vermittelt aber durchaus eine informative Zusammenfassung über die seinerzeitigen Ereignisse, auch die nationale Demonstration am 1. Mai 2017 in Marten und Lütgendortmund findet Erwähnung. Ob das Kapitel Reinoldikirche im Übrigen noch in eine Fortsetzung geht, ist derzeit unklar: Die Dortmunder Staatsanwaltschaft ermittelt nach wie vor gegen mehrere Besetzer, wenngleich das Groß der Straftatbestände mittlerweile auch nach Ansicht der Repressionsbehörde als nicht erfüllt angesehen wird.

Zur Dokumentation geht es hier.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

6 Kommentare

  1. Welch sympathische Pfarrer. Die armen Herren werden bedroht, weil sie sich gegen eine ,,Ideologie der Ungleichheit” einsetzen und Menschen Schutz gewähren, die als gehandicapte Personen von Rechten als ,,nicht lebenswert” eingestuft werden.

    Auch wenn natürlich grenzenlose Meinungsfreiheit herrschen sollte, bin ich persönlich weit davon entfernt, Behinderte – sei es eine körperliche oder eine geistige Behinderung- als ,,nicht lebenswert” zu betiteln.
    Gegen eine Person, die ich schon eher dahingehen kategorisieren würde, fanden sich Aktivisten gestern erfreulicherweise in Hörde ein.

    Eigentlich kann man kurz und knapp zwei Fragen beantworten, die sich der Fernsehzuschauer beim Schauen dieser Doku gestellt haben mag.

    Erstens, wieso die Medien häufig als ,,Lügenpresse” betitelt werden (wobei hier nicht lediglich die Lüge an sich, sondern auch die verzerrte und stark subjektive Darstellung bestimmter Inhalte gemeint ist) und zweitens, wie solch sympathische Herren den Hass bestimmter Personen auf sich ziehen können.
    Vielleicht hätten die Journalisten mal recherchieren und dem Gegenprotest etwas mehr Sendezeit einräumen können.
    In dem Fall hätte sich der Fersehzuschauer ein besseres Bild machen können, mit wem die Pfarrer da Seite an Seite auf der Straße stehen. Eventuell hätte man sie dann auch befragen können, inwiefern Parolen wie ,,Bomber Harris- do it again” , ,,Flächenbrand für Deutschland” , ,,Die Zukunft eures Landes werden Terror und ethnische Vergewaltigungen deutscher Frauen sein” (Zitat Sören Kohlhuber, linker Buchautor) und ,,Wieso eine Nachkriegsbombe entschärfen, wenn man sie heutzutage auch wieder gut auf Dresden werfen kann” (Zitat Robert R. , Dortmunder Antifaschist,der die Medien alles andere als scheut,um sich permanent als Opfer darzustellen) mit christlichen Werten vereinbar sind.

  2. Was hätte denn das Propaganda Medium der BRiD berichtet ,wenn I S Anhänger die Kirche benutzt hätten ? Wäre es dann zu einer Aufforderung gekommen die Kreuze abzuhängen ,weil die eingesickerten Verbrecher das so wollen ? Und nun wieder eine gehässige Frage am Rande : Haben sich die Kommentatoren des BRiD P R Mediums schon beschneiden lassen ,um ein Zeichen zu setzten ??? Traurig das Menschen für so etwas auch noch Geld bezahlen müssen .

  3. Die besten Bilder sind die, als die Rechten abgeführt werden. Es sind gottlose Menschen, verlassen von allen, nur lebendig im Hass gegen alle Anderen….keine Familie, keine echten Freunde..wie in einer Sekte. Wer raus will wird verfolgt

    • Gottlos? Erinnert mich stark an Linksextremisten, die vor ein paar Monaten eine Moschee in Marten mit der Parole ,,Kein Staat- Kein Gott- Keine Religion” beschmiert haben.
      Sind Sie denn schon mal aus der rechten Szene ausgestiegen oder kopieren Sie einfach alles wie ein verdummter Papagei, das Sie in den Medien gehört haben?

      Komisch..die Aussteiger,die im TV von Verfolgung berichten, haben entweder ein Duett mit der Polizei gesungen, mit der Presse geredet oder sind zur Antifa abgewandert…ob es da wohl einen Zusammenhang gibt?
      Bedroht werden übrigens ganz besonders Personen, die vom linken Lager ins rechte wechseln, aber das ist für Sie sicherlich keine Sekte 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar