Kampstraße: „Jugendliche“ treten Mann die Treppe runter – Schwer verletzt!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Brutale U-Bahn-Treter haben am Samstagabend (16. September 2017) einen 37-jährigen Mann schwer verletzt: Wie die Polizei in einer ersten Mitteilung bekannt gibt, kam es gegen 22.55 Uhr im Bereich einer Rolltreppe an der Bahnstation Kampstraße zu einem Streit zwischen dem Mann und zwei jugendlichen Personen, in deren Folge der Mann die Treppe hinuntergestoßen wurde und schwere Verletzungen erlitt. Die beiden Jugendlichen konnten zwar vor Ort festgenommen werden, wurden aber bereits wenig später „mangels Haftgründen“ aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Es handelt sich um zwei „junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren“, deren Herkunft von der Polizei nicht näher konkretisiert wird, was durchaus Spekulationen anheizt: In den vergangenen Monaten kam es in mehreren Städten zu ähnlichen Attacken, bei den Tätern handelte es sich zumeist um jugendliche Einwanderer aus Nordafrika oder dem arabischen Raum. Vermutlich versucht die Dortmunder Polizei eine Woche vor der Bundestagswahl, die Täterhintergründe im Unklaren zu lassen, um weitere Stimmengewinne rechtsgerichteter Protestparteien zu verhindern, die schon lange eine Null-Toleranz-Politik im Umgang mit jugendlichen Intensivtätern fordern.

Ergänzung 18. September 20178, 18.00 Uhr:
Wie ein Augenzeuge mittlerweile bestätigt hat, soll es sich bei den beiden Angreifern augenscheinlich um “Südländer” handeln. Angesichts dieser brisanten Umstände scheint es wenig verwunderlich, dass die Polizei bemüht ist, die ethnische Herkunft der Kriminellen zu verschleiern.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den E-Mail-Verteiler ein!
Verbreiten.

12 Kommentare

  1. achtcolaachtbierauf on

    Moin Moin,
    sollte ein nationaler (Deutscher) so etwas machen, geht er wegen versuchten Totschlag in U-Haft. Es kann also
    nur ein wertvoller Facharbeiter sein.
    Da muss sich die Justitz nicht wundern, daß immer mehr Bürger eine Abneigung gegen sie haben und es immer öffter zeigen. Ich geh sogar so weit und sage das ist Beihilfe, da sie den Facharbeiter vermitteln das sie trotz
    schwerer Straftaten sehr wenig zu befürchten haben.
    Es ist zwar davon auszugehen das sie Druck von oben bekommen, müssen sich dem aber nicht beugen da es ja
    offiziel eine Gewalltenteilung gibt, auf die sie sich berufen können. Also wer mitmacht, leistet Beihilfe.

    MkG

  2. Wenn die Täter Deutsche wären, dann hätte man es mutmaßlich an die große Glocke gehängt und explizit auf die deutsche Täterschaft hingewiesen. Das dies nicht der Fall ist, lässt bei den Tätern einen Migrationshintergrund vermuten.

    Wir brauchen unser Land für uns selbst. Daran hängt alles.

  3. Jetzt können die beiden Dauerspamer der extremen Linken (Namen muss ich wohl nicht nennen) hier wieder schreiben woher diese Spekulation kommen und dass es mit den ´´Nafris´´ doch so gut läuft in Deutsch äh Buntland.

  4. “Es handelt sich um zwei „junge Männer im Alter von 18 und 19 Jahren“”

    Hört sich nach typischen Nazischlägern an, welche sich beim Verfassungsschutz eingeschlichen haben. Daher wurde auch keine U-Haft verhängt (der VS hat sein Veto eingelegt). Auf diesen Sachverhalt wurde bereits von 2ERLEIMASS hingewiesen.

  5. Wenn das tatsächlich Zuwanderer waren,könnte es sich ja auch um ein sprachliches Mißverständnis gehandelt haben:Sie haben anstatt ‘Kampstrasse’ Kampfstrasse verstanden… 🙂

  6. Immer wieder Bahnstation Kampstraße!
    Dort hängen permanent K***nucken herum und blockieren die Treppen. Die haben ja dank bester Rundumversorgung auch den ganzen Tag Zeit dummes Zeug anzustellen. Viele Bürger machen bereits einen großen Bogen um diese Station. Die Rechte könnte doch dort einmal einen Infostand abhalten und bei der Gelegenheit einmal nachhaltig für Ordnung sorgen? 😉

    • Wir sind doch nicht bei “Wünsch Dir was” sondern bei “So isses!” 😉

      Ne ernsthaft, was soll das bringen? Gerade Kampstrasse? Eine “Glatze” vor Ort und Hundertschaft deines “Freund und Helfers” am Start.

    • ” Die Rechte könnte doch dort einmal einen Infostand abhalten und bei der Gelegenheit einmal nachhaltig für Ordnung sorgen? ”

      Gute Idee, dann setz dich mal mit den Jungs in Verbindung, jeder Mann zählt!

  7. Pingback: Skandal: Dortmunder beschwert sich über Umgang mit jugendlichen Kriminellen – Polizei empfiehlt ihm, das Land zu verlassen! – DIE RECHTE

  8. Wie auch immer: Die Justiz wurde meiner Meinung nach angehalten, Straftaten von Menschen mit Migrationshintergrund unter allen Umständen nicht öffentlich zu machen und eine Haft zu umgehen.

    Ohne die Ermittlungsakte zu kennen vermute ich, dass der Bereitschaftsdienst der Staatsanwaltschaft Dortmund, den Anweisungen des “oberen” Justiz Folge geleistet hat.

    Sollte es so sein, dass die Täter das Opfer vorsätzlich die Treppe herunter gestoßen haben, wäre das meiner Meinung nach, ein versuchter Totschlag.
    Da zum jetzigen Zeitpunkt dieses nicht nachzuweisen ist, kann die Justiz sich – meiner Meinung nach – dumm stellen und die Täter gehen lassen.

    Aus welchem Grund die Justiz hier keine U-Haft angeordnet hat, werden wir nicht erfahren.

    Es ist notwendig, dass die jetzige Regierung unter SPD, CDU, Linke und Piraten abgelöst werden!

    Das ist meine Meinung!

Hinterlassen Sie einen Kommentar