Marode Decken: Ein Drittel aller Dortmunder Turnhallen gesperrt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Viele Dortmunder Schüler können momentan nicht auf „ihre“ Turnhallen zurückgreifen, vielerorts fällt der Sportunterricht ganz aus. Hintergrund sind die maroden Deckenkonstruktionen, die seit Herbst 2015 zu notwendigen Sanierungsmaßnahmen führen. Aktuell sind 10 von 31 Sporthallen, immerhin ein Drittel, gesperrt – es scheint, als wäre in den vergangenen Jahren versäumt worden, angemessen und zeitnah auf bauliche Missstände zu reagieren. Wie lange die Sperrungen dauern, ist momentan unklar, es ist – jeweils unterschiedlich – ein Zeitraum von einigen Wochen bis mehreren Monaten angepeilt, wie die „Ruhr Nachrichten“ melden.

Betroffen sind die nachfolgenden Turnhallen:

Buschei-Grundschule (Stadtbezirk Scharnhorst), beide Turnhallen der Gesamtschule Scharnhorst (Stadtbezirk Scharnhorst), Turnhalle des Evinger Schulzentrums (Stadtbezirk Eving), Brechtener Grundschule (Stadtbezirk Eving), Tremonia-Förderschule (Stadtbezirk Brackel), Bach-Grundschule (Stadtbezirk Brackel), Reichshofgrundschule (Stadtbezirk Brackel), Erich-Kästner-Grundschule (Stadtbezirk Brackel) und Ricarda-Huch-Realschule (östliche Innenstadt). Weiterhin wurde in den Hallen der Jungfernta-Grundschule (Stadtbezirk Huckarde), Friedens-Grundschule (Stadtbezirk Lütgendortmund), Freiligrath-Grundschule (Stadtbezirk Lütgendortmund) und der Schopenhauer-Grundschule (Stadtbezirk Mengede) ein Ballspiel-Verbot verhangen, welches weiter andauert.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar