Kein Ende in Sicht: Kinderschänder-Prozess dauert an

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Eigentlich sollten am sechsten Verhandlungstag im Prozess gegen den Kinderschänder Voldemar M., der sich derzeit vor dem Dortmunder Landgericht wegen sexuellen Missbrauchs in über 250 Fällen verantworten muss, die Plädoyers gehalten werden. Während M. die Mehrzahl der Taten im Laufe des Prozesses zögerlich eingeräumt hat, sind jedoch mehrere Vorfälle aus dem Jahr 2015 strittig, angeblich hätte er das Opfer, die Enkelin seiner ehemaligen Lebensgefährtin, in diesem Zeitraum nicht gesehen. Um diese Details aufzuklären, wurde die Zielgerade des Verfahrens wieder verlassen und weitere Verhandlungstage angesetzt, an denen Zeugen zu den Lebensumständen des Angeklagten vernommen werden sollen.

Fortgesetzt wird der Prozess deshalb erst in rund anderthalb Wochen, am Montag (6. November 2017) um 14:30 Uhr in Saal 24 des Dortmunders Landgerichts. Anschließend werden weitere Terminierungen notwendig sein, heißt es von Seiten des Gerichts. Es ist davon auszugehen, dass der 66-jährige Pädophile, der sich trotz der schweren Vorwürfe weiterhin auf freiem Fuß befindet, die Justiz deshalb noch mehrere Wochen oder gar Monate beschäftigen wird, ehe endlich ein Urteil gefällt wird!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar