Kinderschänder-Prozess: Angeklagter fehlt am 4. Prozesstag krankheitsbedingt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Nur rund zehn Minuten dauerte der vierte Prozesstag gegen den Hörder Kinderschänder Voldemar M., der eingeräumt hat, die Enkelin seiner ehemaligen Lebensgefährtin zwischen 2009 und 2016 über 250 Mal sexuell missbraucht zu haben (das “DortmundEcho“ berichtete). Ursprünglich war die Vernehmung von zwei Polizistinnen vorgesehen, welche in die Ermittlungen gegen M. eingebunden waren, bereits in der komenden Woche sollte der Prozess abgeschlossen sein. Dieser Zeitplan verschiebt sich jedoch. Der Hintergrund: Voldemar M. befand sich zunächst für einen längerfristig geplanten, operativen Eingriff im Krankenhaus, wo zudem ein Tumor festgestellt wurde, der kurzfristig herausoperiert werden musste.

Fortgesetzt werden soll der Prozess jedoch bereits am Montag (16. Oktober 2017) um 10.30 Uhr in Saal 24 des Dortmunder Landgerichts – bis dahin solle M. wieder verhandlungsfähig sein, ließ der vorsitzende Richter die Verfahrensbeteiligten und Prozessbeobachter wissen. Ob an diesem Tag bereits die Plädoyers gehalten werden, ist derzeit noch unklar.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar