Nordstadt: 19-jähriger Albaner festgenommen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Mittwoch (4. Oktober 2017) führten Dortmunder Polizisten Schwerpunktkontrollen in der Nordstadt durch und überprüften dabei nach eigenen Angaben mehr als 40 Personen, von denen 10 Kontrollierte Platzverweise erhielten. Als gegen 17.30 Uhr in der Gronaustraße ein junger Mann angehalten werden sollte, ergriff dieser plötzlich die Flucht und wehrte sich gegen eine bevorstehende Kontrolle. Aus gutem Grund: Nachdem Polizisten ihn überwältigt hatten, stellte sich heraus, dass der 19-jährige Albane zur Fahndung ausgeschrieben war, seine Abschiebung würde angeblich unmittelbar bevorstehen. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, ob seine Abschiebung tatsächlich vollzogen wird, steht jedoch angesichts der oftmals im letzten Moment ausgesetzten Abschiebungen aus der Bundesrepublik in den Sternen.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

4 Kommentare

  1. Wahrscheinlicher als Abschiebung ist Familiennachzug. WIR brauchen doch jede helfende Hand, weil die negative Arbeitslosigkeit so hoch ist!

  2. Erich Manstein on

    Abschiebung????
    Da kommt dann erstmal die Gutmenschlein vorgetreten und beklagen unter Tränen unsere Misshandlungen an dem armen, gequälten Mann-
    dann kommen die Parteien angeschleimt, ob Grüne, Linke und wie die ganze Mischpoke sich schimpft und hauen uns was auf die Ohren= Menschenrechte und armer, armer Flüchtling –
    dann kommen die Medien ins Spiel, die Totengräber der Nation – Oh, wie wir uns doch schämen sollten, ja, gerade WIR, in Bezug zu unserer “schlimmen” Vergangenheit- Asyl ist Menschenrecht in der BRD…
    und wenn das alles nicht fruchtet, zig Gerichte es wirklich zulassen den armen Mann per “preiswertem” Sonderflug samt Begleitung, großem Reise-Paket und Rückkehrgeld fürstlich ausgestattet, dann, ja dann kommen die “Heiligen”, sprich Kirchenasyl ins Spiel – —-
    Ja, ja, der arme Flüchtling muss doch erstmal z. B. einen LKW in die Menschen rammen, dann wacht man vielleicht doch noch auf im Staate des Michels und hat natürlich nicht ahnen können, dass sowas passiert….

    Bekloppte ruinieren Deutschland –

Hinterlassen Sie einen Kommentar