Täter vermutlich Ausländer: Raubüberfall im Indupark!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Bereits am Freitagnachmittag (6. Oktober 2017) ereignete sich ein brutaler Raubüberfall: Wie die Polizei erst zwei Tage später mitteilt, betraten gegen 16.10 Uhr zwei unbekannte Männer das Geschäft an der Brennaborstraße. Sie bedrohten den 42-jährigen Mitarbeiter des „Fachhandels für Bodenbeläge“ mit einer Pistole und forderten die Herausgabe von Bargeld. Nachdem die Kriminellen einen vierstelligen Betrag erhalten hatte, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Eine Beschreibung liegt lediglich für den Haupttäter, der die Schusswaffe mit sich führte, vor: Er soll etwa 30 bis 35 Jahre alt und rund 1,70 m groß sein, zudem habe er eine kräftige Statur, trug eine dunkle Fleecejacke und hatte sein Gesicht mit einem Schal vermummt. Mutmaßlich handelt es sich um einen ausländischen Kriminellen, er habe mit „unbekanntem Akzent“ gesprochen, wie aus einer Randnotiz der Polizeipressemitteilung hervorgeht. Die „Ruhr Nachrichten“, die wie gewohnt Straftaten, die durch Ausländer begangen werden, durch Ausblenden oder Verdrehung wesentlicher Details verschleiern, merken hinsichtlich des „unbekannten Akzents“ an, dass es sich „also eventuell auch [um]einen Dialekt“ handeln könne. Ein Detail, was die Polizeipressemitteilung freilich nicht hergibt und eher der Fantasie der Lensing-Reporter entsprungen sein dürfte, denen der Unterschied zwischen einem Akzent und einem Dialekt erläutert werden sollte.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den E-Mail-Verteiler ein!
Verbreiten.

1 Kommentar

  1. Erich Manstein on

    Fakten:
    bei ca 18 Millionen jetzt schon im Land namens BRD lebenden Ausländern, 1,5 bis 2 Millionen Flüchtlingen mit täglich steigender Anzahl, fast 1 Million Asylbewerber seit 1990, nur zu schätzenden Illegalen, die inzwischen bei ca 1,5 bis 2 Millionen liegen soll – da wundern wir uns noch über diese Meldung?
    Zudem hat unsere aller heiligste Regierungs-Clicke, natürlich nur den Nutzen mehrend und jedweden Schaden vom Volk abwendend, so “gönnerisch” am WE beschlossen, das die Flüchtlingsflut mit einer scheinbaren Begrenzung auf 200-Tausend Flüchtlingen pro Kalenderjahr eingedämmt wird.
    Unser aller geliebtes Merkel ließ aber gleich dazu verlauten, nach oben sei trotzdem keine Grenze- es komme (wer) was da wolle…
    Hatten dereinst noch Kanzler wie Helmut Schmidt den Zuzug von noch mehr Ausländern in den 80-gern für nicht mehr verkraftbar für das Volk gehalten, selbst der Dicke auch Kohl genannt, hatte eine Rückkehrprämie für “willige” Türken in den 80-gern ausgesetzt.
    Und heute? Mama Merkel lässt Millionen weiter kommen, die WIR, das dumme Volk, immer schön alimentieren..

    In Bälde muss die obige Meldung korrekt heißen: Täter vermutlich ein Deutscher!

Hinterlassen Sie einen Kommentar