Besetztes Haus Wittener Straße 36: DIE RECHTE forscht in der Bezirksvertretung nach!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Freitagabend (15. Dezember 2017) lenkten nationale Aktivisten mit einer Besetzungsaktion, die auch von verschiedenen Medien aufgegriffen wurde, die Aufmerksamkeit auf die Häuser Wittener Straße 36 – 38, die seit rund 15 Jahren leerstehen. Nicht nur Nachbarn beklagen sich seit Langem über die Negativwirkung, welche von den nach und nach verfallenden Gebäuden ausgeht, auch die zahllosen Passanten, welche die zentral in Dorstfeld gelegenen Objekte täglich wahrnehmen, empfinden die beiden Häuser in ihrem aktuellen Zustand als störend. Umso erfreulicher, dass die Öffentlichkeit durch die kreative Aktion wieder sensibilisiert wurde, die Stadt in ihre Verantwortung zu nehmen, mit dem Eigentümer der leerstehenden Häuser ein Zukunftskonzept zu erarbeiten, das im Sinne der Allgemeinheit steht. In der Bezirksvertretung Innenstadt-West hat DIE RECHTE deshalb bereits eine Anfrage gestellt, um nicht nur die Hintergründe der Besetzungsaktion aufzuklären, sondern auch anzuregen, in Zeiten von Wohnraumknappheit in deutschen Großstädten nicht ausgeschöpftes Potential endlich aufzugreifen!

Die Anfrage kann im Übrigen hier im Wortlaut nachgelesen werden und befindet sich auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung am 31. Januar 2018.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar