Untersuchungshaft: Weibliche Einbrecherbande aus Osteuropa festgenommen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wie erst mehrere Tage später bekannt wurde, konnte die Dortmunder Polizei im Kampf gegen Wohnungseinbrecher am 13. Dezember 2017 einen Erfolg verbuchen: Polizisten konnten nach einem Einbruch drei Frauen aus Serbien, dem ehemaligen Jugoslawien (vermutlich Kosovo) und Italien festgenommen werden, denen Dortmunder Ermittler 20 Einbrüche zuordnen, u.a. auch in der Westfalenmetropole selbst. Zwischen dem 8. und 13. Dezember 2017 sollen außerdem Einbrüche Lünen, Bergkamen, Witten, Bochum, Herne, Gelsenkirchen, Recklinghausen, Herten, Castrop-Rauxel, sowie Bielefeld begangen worden sein – nach intensiver Ermittlungsarbeit gelang schließlich die Festnahme auf frischer Tat. Zwei Frauen befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft, eine dritte Mittäterin wurde ohnehin bereits mit einem Vollstreckungshaftbefehl gesucht und befindet sich nunmehr in Strafhaft. Ob sich diese Haftzeit verlängert, wird der anstehende Prozess zeigen und es bleibt zu hoffen, dass es keinen Bonus oder falsche Nachsicht gegenüber rücksichtslosen Einbrecherbanden gibt.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar