Arbeit in den Vierteln: Weitere Infostände in Dortmund durchgeführt!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Auch zu Beginn des neuen Jahres fanden weitere Informationsstände in Dortmunder Vierteln statt: Am Freitag (5. Januar 201) zeigten erneut Evinger Aktivisten von DIE RECHTE Präsenz vor dem Real-Supermarkt an der Haltestelle „Zeche-Minister-Stein“. Parallel zum Wochenmarkt verteilten sie nicht nur zahlreiche Flugblätter, sondern führten auch eine Vielzahl von Gesprächen mit Passanten durch. Allgemein lässt sich erkennen, dass auch in Eving das Vertrauen in die Politik der etablierten Parteien sinkt – DIE RECHTE formiert dabei den Protest auf der Straße und bündelt durch kontinuierliche Basisarbeit den Widerstand. Zusätzlich fand am Samstagvormittag (6. Januar 2017) eine Infomahnwache der rechten Ratsgruppe im nord-östlichen Stadtteil Scharnhorst statt. Ebenso, wie die Aktion in Eving, verlief auch dieser öffentliche Auftritt Gegenproteste oder gar Störungen.

Ratsgruppe informierte Scharnhorster Bürger

An der zentralen Haltestelle „Scharnhorst Zentrum“ nahe der Fußgängerzone führte die Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE einen Informationsstand durch, bei dem nicht nur die beiden Ratsabgeordneten Michael Brück (DIE RECHTE) und Axel Thieme (NPD) anwesend waren, sondern auch mehrere Mitarbeiter der Gruppe – alle standen Bürgern Rede und Antwort, außerdem wurden zahlreiche Werbemittel an Passanten, sowie im Nachgang der Aktion auch an Scharnhorster Haushalte, verteilt. Für besondere Aufmerksamkeit sorgte zudem die Lautsprecherdurchsagen, mit denen das Interesse auf die Versammlung gelenkt wurde. Neben der allgemeinen, politischen Arbeit sind für das Jahr 2018 weitere, öffentliche Auftritte geplant, um die Arbeit in Stadtrat und Bezirksvertretungen näher vorzustellen, sowie das Interesse an rechter Parlamentspolitik, die das dem Prinzip der Fundamentalopposition vertritt, zu erhöhen.


Infomahnwache in der Scharnhorster Fußgängerzone

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

2 Kommentare

  1. Respekt und beide Daumen hoch für Eure Aktion(en)! Während die etablierten Parteien (warum auch immer?) sich nur zur Wahlkampfzeiten bürgernah präsentieren, zeigt Ihr stets Einsatz, so sollte Politik sein!

  2. Immerwieder ist der verständliche Wunsch zu vernehmen, dass man die AfD mit ins Boot holen will.
    Während bei unseren europäischen Nachbarn erfolgreiche Parteien entstanden, die das System bekämpfen und das Nationale und das Soziale erfolgreich verbinden und diese Taktik sie teilweise stark genug machte, um mitzuregieren.
    Das Deutsche Volk bekommt derweil eine neoliberale Wirtschaftspartei vorgesetzt, die ein systemkonformes und kapitalistischen Programm hat. Damit nicht genug. Ein grosser Teil des Protests, fällt darauf herein. Damit ist der Plan der Herrschenden aufgegangen und die echte Optionen, spieltenl mal wieder Rolle.

Hinterlassen Sie einen Kommentar