Blinder Aktionismus nach Mord in Hörde: Parkhaus schließt zukünftig ab Mitternacht – die Tat geschah um 22:40 Uhr…

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Es ist ein Verhalten, das symptomatisch für den Zustand unserer Gesellschaft ist: Nach der schockierenden Tötung einer 15-Jährigen am vergangenen Freitag in Hörde (das „DortmundEcho“ berichtete), melden sich die üblichen Verdächtigen zu Wort und betonen, wie betroffen sie seien – nicht fehlen darf Dortmunds SPD-Oberbürgermeister Ullrich Sierau, der den Angehörigen sein Mitgefühl ausspricht und Hilfe ankündigt. Ob die Hilfe ähnlich konkret wird, wie für die Hannibal-Bewohner, die seit etwa einem halben Jahr an ihrer Situation verzweifeln, kann lediglich spekuliert werden. Eine erste Reaktion, auf welche offenbar an einem Runden Tisch, an dem sich Stadt und Polizei noch vor der Tat mit der Situation in Hörde auseinandergesetzt haben, hingearbeitet wurde, lässt aber an sinnvollen Konzepten zweifeln: Zukünftig solle beispielsweise das Parkhaus, das nicht nur als problematischer Ort am Bahnhof Hörde bekannt ist, sondern in dem sich auch die schreckliche Tat ereignete, ab 24.00 Uhr geschlossen werden. Wohlgemerkt: Die Tat geschah um 22.40 Uhr vor einem geöffneten Geschäft und stand mutmaßlich in Bezug zu einem vorherigen Besuch der Burgerkingfiliale. Welchen Nutzen ein Schließen des bisher durchgängig geöffneten Parkhauses mit sich bringt, bleibt also fraglich – der ein oder andere Pendler wird sich zumindest bedanken, wenn er vor der Arbeit sein Auto nicht mehr abstellen kann. Aber wahrscheinlich sind das die „geeigneten Maßnahmen“, die Sierau angekündigt hat. Den Finger an die tatsächlichen Wunden zu setzen, dafür müsste der Mann seine eigene Politik kritisch hinterfragen. Und Selbstreflexion gehört wahrlich nicht zu den Stärken „unseres“ Oberbürgermeisters!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar