Lindenhorst: Riesiger, „repräsentativer“ Moscheekomplex mit Minarett geplant!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In Lindenhorst soll ein gigantischer Moscheekomplex entstehen, die Bürger sind alarmiert: Wie die „Ruhr Nachrichten“ berichten, soll auf einem bereits gerodeten Gelände an der Ecke Lindenhorster Straße / Lütge Heidestraße eine Moschee entstehen, die nicht nur „repräsentativ“, sprich groß, sein soll, sondern neben einem Minarett auch einen eigenen Kindergarten und ein großes Mehrfamilienhaus mit 18 Wohneinheiten beinhalten soll. Insgesamt ist eine Fläche von 3300 Quadratmetern geplant, verantwortlich für das Bauvorhaben ist die bosnische Gemeinde.

DIE RECHTE kündigt Proteste gegen Moscheebau an!

Offenbar ist das Moscheebauvorhaben bereits weit fortgeschritten, der Baufaufsicht liegt bereits eine Bauvoranfrage vor. Letzendlich wird über den Antrag jedoch der Stadtrat zu entscheiden habe, wenngleich sich Evings SPD-Bezirksbürgermeister gegenüber den „Ruhr Nachrichten“ schon begeistert zeigte und bezeichnete den Moscheebau als „Art der Kennenlern-Kultur“, wenngleich er offen ließ, wer dort wen kennen lernt. Gänzlich anders wertet DIE RECHTE die geplante Moscheeerrichtung: „Wir respektieren die Religionsfreiheit, lehnen aber jede Art der islamischen Übernahme des öffentlichen Raumes ab. Eine Großmoschee mit Minarett nebst Kindergarten und Wohnprojekt, die als in sich geschlossener Kreis in Lindenhorst errichtet werden sollen, sind für uns als Zeichen der Islamisierung nicht zu tolerieren. Wir werden deshalb Proteste organisieren und stehen an der Seite der Lindenhorster Bürger!“-

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

20 Kommentare

  1. Aldi ist dort weg, ATU auch, und was jetzt kommt, macht aus diesem Teil Lindenhorsts endgültig einen abgehängten Stadtteil. Was haben die Politiker denn eigentlich gegen die Bürger?

      • Das stimmt. Islamund (ehemals Dortmund) braucht die Moscheequote. Mindestens alle 500 Meter muss es eine Moschee in Islamund geben. Die Wähler haben dies so entschieden, in dem sie den islamfreundlichen Parteien ihre Stimme gegeben haben.

        Damit kann Islamund eine Stadt sein, die Migranten und Migrantinnen anzieht, die wir übrigens dringend brauchen, weil wir Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich dort zuhause fühlen.

        Katrin Göring Eckardt zur Einwanderung
        https://www.youtube.com/watch?v=SM_uDzdlGu8

        Eine neue Moschee in Lindenhorst wird viele Siedler aus aller Welt die Entscheidung leicht machen, wo sie und ihre Großfamilien zukünftig leben möchten. Der Moscheekomplex wird deswegen ein echter Gewinn für Lindenhorst, wertvoller als Gold! Damit können Aldi und ATU nun wahrlich nicht mithalten.

        Alerta Alerta Antifa

  2. @ Johannes

    Das fragst Du noch ? Die Letzten Jahre haben doch schon viele Antworten gegeben,etwa so viele wie BRiD Gäste eingesickert sind . Und jeder weiß ,das die Araber in Bosnien viel viel Geld investieren und somit wissen wir woher die ach so armen Bosnier das Geld bekommen. Immer hin ist so ein Bau sehr teuer .Aber irgendwohin muß ja das Geld,woher es auch immer stammt .

  3. “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”
    Türkischer Ministerpräsident Tayyip Erdogan

    An die Türken die sich derzeit in Europa aufhalten sagte er weiterhin:
    “Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn Ihr seid die Zukunft Europas.”

    “Vor dem Hintergrund des mangelnden Integrationswillens vieler Zuwanderer wird
    es um das Jahr 2020 herum auch in Deutschland ethnisch weitgehend homogene rechtsfreie Räume geben, die muslimische Zuwanderer entgegen allen Integrations-versuchen auch mit Waffengewalt verteidigen werden. Und das bedeutet die Gefahr von Bürgerkriegen in Teilen Deutschlands.”
    CIA-Studie über die Bevölkerungsentwicklung in europäischen Ballungsgebieten aus dem Jahre 2008

    Migranten verlassen massenweise Sachsen und kommen ins Ruhrgebiet:
    https://www.youtube.com/watch?v=Yy9ZKgonGp8

    Durch Moscheen werden besonders islamische Migranten angelockt sich in diesen Gebieten nieder zu lassen und damit die Einheimischen zur (rechtlosen ?) Minderheit gemacht.

    Genozidale antideutsche Siedlungspolitik stoppen, denn wir brauchen unser Land für uns selbst.

    Ps. @ Johannes
    Die Politikdarsteller betreiben (teils auf Anweisung) eine Umvolkung, um nur noch “andere” Bürger zu haben. Die bisherigen Bürger braucht man nicht mehr. Diese waren als Untertanen nicht gut genug.

  4. Die geplante neue Moschee mit Minarett in Lindenhorst beweist eindeutig: Unsere Sonnenkanzlerin Merkel hat Wort gehalten!

    In einem Gespräch mit der FAZ vom 18. September 2010 sagte Merkel unter anderem:

    „Unser Land wird sich weiter verändern, und Integration ist auch eine Aufgabe für die Gesellschaft, die die Einwanderer aufnimmt. Wir haben uns über viele Jahre darüber Illusionen gemacht. Moscheen etwa werden stärker als früher ein Teil unseres Stadtbildes sein. Und deshalb muß man sich heute zum Beispiel auch mit der Frage beschäftigen, ob wir Imame hier in unserem Land ausbilden…“

    Ein weiterer Moscheebau ist daher nur folgerichtig. Die meisten Wähler haben in unserer Menschenrechtsoase schließlich die CDU gewählt und damit zwingend den verstärkten Moscheebau in Dortmund (besser Islamund).

    Schon 2010 hat Angela Merkel darauf hingewiesen, daß Integration auch eine Aufgabe für die ist, die schon länger hier leben. Diese müssen sich in die Einwanderergesellschaft integrieren. Ist doch sonnenklar. Wir Antifaschisten leben das vor und werden früher oder später alle zum Islam konvertieren und die Antifaschistinnen werden sich komplett verhüllen, daß ist für alle das Beste. Wir Antifaschisten sind Vorreiter und praktizieren die Verschleierung auf unseren Demos schon seit Jahrzehnten. Wir von der Antifa gehen mutig verschleiert und weltoffen voran in eine goldene Islamzukunft, bei der die Ehe für alle, mit mehreren verschleierten Frauen zudem eine besondere Errungenschaft sein wird, die nur noch der rechtlichen Absegnung bedarf.

    Mehr Merkel, mehr Moscheen, mehr Migration wagen!

    Alerta Alerta Antifa

  5. Wenn man bei 18 Wohneinheiten bei dem zu erwartenden Kulturkreis von durchschnittlich 5 Personen pro Wohnung ausgeht,sind das immerhin 90 Leute, die sich dort dann dauerhaft aufhalten.
    Sind diese Leute den umliegenden Bürgern feindlich Gesinnt,wäre der Begriff ‘Kaserne’ nicht allzuweit hergeholt.

  6. @ Schirm , Scharm und Melone .

    Genau genommen ist dieses geplante Bauwerk ein Rechtsverstoß . Immehin ist die Gemeinnützigkeit nicht gegeben,wenn nur eine Ethnie dort wohnen darf. Ich vermisse den ach so oft betonten Großmut dieser Vereinigung ,denn eigentlich müssten Deutsche und Christen oder Juden dort auch leben dürfen.

    • @ Stefan Stolze

      Wie es mit dem “Großmut” respektive der “Toleranz” einiger der orientalischen und afrikanischen “Bereicherer” und “Fachkräfte” bestellt ist, sieht man ja aktuell am Beispiel der “Essener Tafel”.-
      Dort hat der ehrenamtliche Dienstleiter bei über 75 % Migrantenanteil de facto “die Notbremse gezogen”, … soll heißen, daß der Ansturm der Migranten mit ihrem z.T. überbordenen Bedarf an Lebensmitteln und Haushaltsartikeln nicht nur die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Organisation überfordert, sondern auch einheimische Tafelnutzer wie verarmte Rentner oder Obdachlose benachteiligt oder gar verdrängt werden.- Ein Schelm wer denkt, daß offenbar einige Migranten die kostenlosen Artikel der Tafeln auch für nicht bezugsberechtigte Landsleute abholen könnten oder diese Artikel gar weiterverkaufen.-
      Bei der Ausgabe der Artikel im Gebäudebereich der Tafel, die für jeden gleich sind, stehen die “Bereicherer” aber dann auch nicht brav in der Warteschlange, … es wird beschimpft, geschubst und gedrängelt. Ich war im vorigen Jahr selbst schon Augen- und Ohrenzeuge solch einer Aktion in Kappeln/Schlei in Schleswig-Holstein, wo eine Bekannte bei der Tafel ehrenamtlich tätig war.-
      Diese Verhaltensweisen sagen einiges über den Zivilisationsgrad eines gewissen Teils unserer orientalischen und afrikanischen “Fachkräfte” aus, denn dieser ist dem Anschein nach nur geringfügig über dem eines steinzeitlichen Troglodyten (Höhlenbewohner) angesiedelt.-
      Am heutigen Tage aber gleich die wie aus der Pistole geschossenen, reflexartigen Kommentare grenzdebiler Gutmenschen : “Rassismus”, “Ausgrenzung”, “Fremdenfeindlichkeit” und ähnlichem Schwachsinn.- Diese welt- und realitätsfremden Träumer sind einfach nicht in der Lage, die Problematik zu erkennen und mittels logischer Schlußfolgerungen die Situation richtig zu begreifen !!!-

      • Es gibt in einer ganzen Reihe von Ländern keine Tafeln und zwar aus dem einfachen Grund, weil diese von den Einheimischen im großen Stil missbräuchlich verwendet werden würden. Es ist selbstverständlich ein Irrsinn, dann derlei Menschen aus fernen Ländern, die teilweise solches schäbiges Verhalten an den Tag legen, in Deutschland Zugang zu den Tafeln zu gewähren. Da wird teils einfach abgegriffen was geht und wieder verhökert und sich dann später über die Deutschen kaputt gelacht.

        Aber von solchen Sachverhalten haben Gutmenschen keine Ahnung, weil sie eben von fremden Ländern, Völker und deren Kulturen null Ahnung haben. Überhaupt zeichnet sich der typische Gutmensch durch absolute Ahnungslosigkeit und Naivität aus. Weiterhin nagen Gutmenschen in der Regel nicht am Existenzminimum und können daher die Sorgen von Deutschen mit wenig Geld aufgrund von egozentrischer Emotionalität nicht nachvollziehen. Oft sind Gutmenschen zudem Empfänger von üppigen staatlichen Transferleistungen.

        Es gab mal im Netz einen ausführlichen Reisebericht von einem belgischen Gutmenschenehepaar die eine Rundreise durch Afrika gemacht haben. Die haben auf ihrer Reise so ziemlich alle “rechten Vorurteile” über Afrikaner durch ihren Berichte bestätigt. Von hohem Wegezoll weil man weiß, von einem Afrikaner der sagte, das in einem Dorf jeder Angst hat nachts von allen Dorfnachbarn bestohlen zu werden, bis zu einem älteren Afrikaner der sich eine weiße Kolonialregierung zurück wünschte, weil sich dort nichts verbessert und man nur auf den nächsten Bürgerkrieg wartet, war alles dabei.

        Algerische Tafeln nur für Algerier.
        Deutsche Tafeln nur für Deutsche.
        Das ist weder Rassenhass oder Fremdenfeindlichkeit oder Ungerechtigkeit.

        Im übrigen ist Ausgrenzung jedoch für jedes Land eine überlebenswichtige Grundregel. Jedes Land, welches nicht mehr Menschen ausgrenzt hört auf zu existieren. Der Sinn eines Landes ist Ausgrenzung per se. So gut wie jeder Wohnungs- und Hausbesitzer grenzt aus, andernfalls gibt er seine Wohnung / Haus auf.

    • Die Umvolkung (ethnische Säuberung durch Zuwanderung und Geburtenverhinderung) ist offizielles Programm in Europa. Es sollen in Europa bis zum Jahr 2040 gar keine Europäer mehr leben.

      Ethnischer Bevölkerungsaustausch durch ARD am 20.02.2018 in den Tagesthemen bestätigt und von der Moderatorin nicht (!) kritisiert
      https://www.youtube.com/watch?v=LL-qGK8XvEU

      In ganz Europa sollen laut EU und UN nur noch nichteuropäische Ethnien leben, keine ethnischen Europäer mehr. Deswegen wird ja so vehement darauf gedrängt, daß die fremden Ethnien auf alle europäischen Länder verteilt werden (sogenannte “Flüchtlingsverteilung”).

      Umvolkung ist keine Meinung, sondern Genozid!

      • @ Hamster

        Der mit Abstand genialste Politiker Europas, bezogen auf die Flüchtlingspolitik seines Landes, ist zur Zeit Victor Orban.- Er veranschaulicht unmißverständlich die finanziellen wie sozialen und gesellschaftlichen Grenzen der Immigration von Menschen aus fremden und archaischen Religions- und Kulturkreisen in jedwedes Land mit einer aufgeklärten und in Freiheit lebenden Bevölkerung. Wenn die Immigranten zudem dann häufig noch über nur marginale Bildung verfügen, falls diese überhaupt vorhanden sein sollte, … daher keine adäquate Arbeit finden, dann auf “Versorgung” durch die Einheimischen angewiesen sind und den Sozialkassen respektive dem einheimischen Steuerzahler für lange Zeit auf der Tasche liegen und darüber hinaus noch die Gesetze des Einwanderungslandes mißachten und zum Nachteil der einheimischen Einwohner kriminell werden und massenhaft schwere und schwerste Straftaten und Verbrechen begehen, … dann müßte eigentlich selbst dem Unbedarftesten ein Licht aufgehen, daß es mit der Masseneinwanderung so nicht weitergehen kann.- Aber in dieser Republik leben inzwischen wohl zig Millionen Unterbelichtete, deren Gehirn wohl vom exzessiven “Sillyphone”-Gebrauch völlig durchgegart wurde, und welche daher nicht in der Lage sind, die Dynamik der möglichen negativen Folgen uneingeschränkter Immigration für die einheimische Bevölkerung nachzuvollziehen.-
        Dabei macht die Natur es uns in vieler Hinsicht vor : “Invasive Arten sind zu einem hohen Prozentsatz auch agressiver und einheimische Arten werden mit der Zeit von diesen verdrängt ( Darwinistisches Prinzip : “Das Überleben des Stärkeren / Survival of the Fittest ). Aber in der Natur ist, nehme ich an, kein Fall bekannt, daß eine einheimische Art eine invasive Art bei ihrer eigenen Vernichtung durch Aussterben selbst unterstützt.-
        Victor Orban hat jedenfalls Gesetze erlassen, die die Tätigkeit nicht nur von Schleusern und Schleppern, sondern auch die von “ehrenamtlichen” Flüchtlingsorganisationen (NGO`s) und ähnlichen Unterstützern und Helfern der Migration unter Strafe stellen und sie auf eine Stufe mit gewöhnlichen Kriminellen gesetzt, … wie gesagt, einfach genial, dieser Mann.- Er hat den komplett verdummten Gutmenschen ihre heuchlerische und aufgesetzte Menschenfreund-Maske heruntergerissen und die hässliche Fratze der Profiteure des Migrantenelends zum Vorschein gebracht.-

        • @ Robbie

          Das stimmt schon was du über Orban schreibst, er macht in Bezug auf die Migrationspolitik noch die beste Politik in Europa. Und das er die Migrationshelfer teilweise als das einstuft, was sie sind, Kriminelle, ist absolut richtig. Wobei ich mir persönlich noch ein konsequenteres Vorgehen gegen all diese Anti-Europäer wünschen würde.

          Dennoch bin ich bei Orban ebenfalls vorsichtig, ob er das wirklich aus Überzeugung tut. Beim Kurz in der Ostmark da bin ich mir relativ sicher, der spielt das alles nur vor. Der ist mit Soros verbandelt und möchte (auf S. Anweisung) ähnlich wie Merkel aus “illegaler Migration legale Migration” machen.

          Das was du schreibst mit den Verwerfungen durch die Masseneinwanderung ist alles richtig, jedoch gebe ich zu bedenken:
          Einwanderungsland = Genozidland

          Wie obig auf die Tagesthemen vom 20.02.2018 verwiesen, sie geben ja inzwischen das Ziel der Migration zu: Ethnischer Volksaustausch

          Deshalb lehne ich die Einwanderung Fremder grundsätzlich ab. Egal ob sie nett sind, gut gebildet, gut arbeiten, sich gut integrieren, die hiesigen Gesetze achten oder sie sogar Geld einbringen.

          Denn selbst, wenn das alles ganz prima Menschen sind, die da kommen, was passiert bei einem Einwanderungsland zwingend dennoch mit den Einheimischen? Sie verschwinden!

          Wir brauchen unser Land für uns selbst und für die Zukunft unserer Kinder. Daran hängt alles. Dasselbe gilt für Ungarn.

          “eine einheimische Art eine invasive Art bei ihrer eigenen Vernichtung durch Aussterben selbst unterstützt.”

          Das ist nur möglich durch die begleitende Hirnverschmutzung, psychologische Kriegsführung die hier beständig stattfindet, Stichwort Schuldkult. Denke an die Tagesschau-Sendung die ich dir empfohlen habe, da wurde die Migration direkt mit der “großen Schuld” verknüpft. Das ist kein Zufall. Die Schuldwaffe ist die schlimmste Waffe, die gegen uns eingesetzt wird. Nur die Schuldwaffe ermöglicht den effektiven Einsatz der Migrationswaffe.

          • @ Hamster
            ( … übrigens auch ein inzwischen auf dem Index für bedrohte Arten stehendes Lebewesen, … industriell betriebenen und für Krankheiten und Schmarotzer anfälligen Monokulturen, sowie Bundesminister Schmidt mit seiner Entscheidung für den weiteren Einsatz des massiv Bodenorganismen vernichtenden “Unkrautmittels” Glyphosat sei Dank !!! ).-

            Jaaa, … Hamster, … mit Deinen Ansichten bezüglich des “Schuldkults” gehe ich konform, … ich denke, wir sind da einer Meinung. Und übrigens nicht nur wir beide, … auch einige Arbeitskollegen und befreundete ehemalige Schulkameraden, mit denen ich noch in Verbindung stehe, sind der gleichen Ansicht. Und ich gehe davon aus, daß es immer noch Hunderttausende Menschen in diesem Land gibt, welche ihren gesunden Menschenverstand trotz permanenter Systemmedien-Gehirnwäsche noch bewahrt haben und ebenfalls diese Meinung vertreten.-
            Es stimmt, was Du sagst :
            Die Regierung legt die gleiche Handlungsweise an den Tag wie eine Sekte.- Sie redet über die gleichgeschalteten Systemmedien ihren Bürgern bzw. “Jüngern” einen Schuldkomplex ein, um diese anschließend nach Gutdünken kontrollieren, steuern und ausnehmen zu können und sich nebenher noch zu bereichern und die der gesellschaftlichen Stellung angemessenen Pfründe geniessen zu können, … eben ganz wie in einer klassischen Sekte.-
            Aber mit der Einwanderung bin ich nicht ganz Deiner Meinung. Einwanderung hat es schon immer gegeben, seit vielen Jahrhunderten. Im “Dreissigjährigen Krieg von 1618 – 48” marodierten in Mitteleuropa und davon überwiegend in den Gebieten des heutigen Deutschland fremde Heere, Böhmen, Schlesier, Schweden, Franzosen und andere. Viele Soldaten dieser Heere sind im anschließenden “Westfälischen Frieden” in Deutschland geblieben, … ihre Nachkommen lassen sich heute von den “Urdeutschen” nicht mehr unterscheiden.-
            Zur Zeit der “Industriellen Revolution” Mitte des Neunzehnten Jahrhunderts wurden viele Arbeiter für die Kohlezechen und Fabriken aus Osteuropa, z.B. Masuren, angeworben, … ihre Nachkommen sind heute in die einheimische Bevölkerung voll integriert, … mit den Nachnamen, welche auf “-ski” enden, kannst Du im “Ruhrpott” immer noch die Straßen pflastern.-
            Abgesehen davon, daß man “gewissen archaischen Kulturen”, wenn man sie denn so bezeichnen möchte, nicht allzu großen gesellschaftlichen Spielraum und Freiheiten einräumen sollte, glaube ich, daß es eher um die hohe Geschwindigkeit der Einwanderung geht.-
            Man stelle sich als anschauliches Beispiel einen Kubikmeter Mutterboden vor, in welchem einige Millionen Organismen existieren, vom Bakterium bis zur Kellerassel.- Beträufelt man diesen Kubikmeter Mutterboden von Zeit zu Zeit mit etwas mineralischem Altöl, so ist der Boden trotzdem noch in der Lage, die Schadstoffe abzubauen und das Öl so zu neutralisieren.- Tränke ich diesen Kubikmeter Boden aber in einer einmaligen Aktion mit mehreren Litern Altöl, dann sterben die in ihm lebenden Organismen ab und der Boden ist tot.-

  7. Pingback: Dortmund-Lindenhorst: Stadt erteilt Baugenehmigung für Moschee und vergleicht Minarett mit Kirchturm - DIE RECHTE

  8. Pingback: DO-Lindenhorst: Großflächige Informationsoffensive gegen geplanten Moscheebau gestartet | DIE RECHTE – Landesverband Sachsen-Anhalt

  9. Pingback: Dortmund: Diesen Freitag (20. Juli) Demonstration gegen Moscheebau in Lindenhorst! – DIE RECHTE

Hinterlassen Sie einen Kommentar