Raubserie an Bahnstationen: Polizei nimmt Täter fest, verschleiert Herkunft und lässt sie wieder laufen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Es ist eine Kurzfassung des ganz normalen Alltagswahnsinn in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017: Zunächst berichtete die Polizei im Dezember 2017 über eine Quartett von Jugendlichen, das im Bereich verschiedener Dortmunder Bahnstationen gezielt junge Menschen ausraubt – seinerzeit hatten alle vier Tatverdächtigen ein südländisches Aussehen und sprachen „in einem gebrochenen Deutsch“. Wenige Tage später berichtete die Polizei über weitere Taten der Gruppe, in der Täterbeschreibung war jedoch plötzlich von einem „ostdeutschen“ Akzent (wie auch immer sich dieser ausdrücken mag) die Rede, der Hinweis auf Südländer war zu diesem Zeitpunkt bereits verschwunden. Kurzzeitig festgenommen wurden letztendlich „drei Jugendliche aus Dortmund im Alter von 15, 16 und 16 Jahren“, die von einem Ladendektiv in Essen bei einem Diebstahl erwischt worden waren und dem sich Ähnlichkeiten mit der Dortmunder Täterbeschreibung aufdrängten. Über die Täterherkunft findet sich selbstredend kein Wort mehr, es wird auch nicht erwähnt, ob es sich um Täter handelt, die als Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind. Aber, und das ist beruhigend: Das Internet vergisst nichts und ebenso, wie das Internet all die Lügen aufdecken wird, werden sie im Gedächtnis eines immer größeren Teils der deutschen Bevölkerung bleiben, die das Lügenkonstrukt nach und nach aufdeckt.

Übrigens: Mit ernsten Sanktionen müssen die kriminellen Intensivtäter wohl nicht rechnen. „Die Ermittlungen und Vernehmungen des Dortmunder Jugendkommissariats dauern in dem Fall noch an“, heißt es lediglich in der polizeilichen Mitteilung. Untersuchungshaft? Fehlanzeige. Auf wiedersehen? Wohl bis zum nächsten Raub.

Leseempfehlung: „Fahndung nach Räubern: Dortmunder Polizei macht Südländer zu ‘Ostdeutschen’“ – 7. Dezember 2017

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

1 Kommentar

  1. Vielleicht wurden die ursprünglichen Südländer zwischenzeitig durch die Ausgabe von ostdeutschen Pässen, eben zu Ostdeutschen? Mit so einer Praxis kann die Ausländerkriminalität stark gesenkt werden. Man muss den Tatverdächtigen mit Migrationshintergrund nur schnell deutsche Pässe aushändigen und schon ist das angebliche Problem der Ausländerkriminalität vollständig gelöst und gleichzeitig den Rechten Einhalt geboten.
    Damit ist wieder einmal bewiesen: Wir Linken bieten echte Lösungen für die Probleme an!

    Übrigens, “Lügen” ist so ein hässliches Wort. Wenn ein taktisches abweichen von der erkannten Wahrheit gleich als Lüge gebrandmarkt wird, ist das nicht mehr mein Land.

    Alerta Alerta Antifa

Hinterlassen Sie einen Kommentar