Warnung vor gefälschten Immobilienanzeigen in Dortmund

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Masche ist nicht neu, doch sie erhält derzeit offenbar (wieder) Einzug auf den Dortmunder Immobilienmarkt: Auf Portalen wie Immobilienscout werden Wohnungen in Metropolen zu vergleichsweise günstigen Preisen inseriert, nach erfolgter Kontaktaufnahme antwortet eine Person in Englisch und teilt ausführlich mit, derzeit nicht im Lande zu sein, die Anmietung aber über das Vermietungsportal „Airbnb“ abgewickelt würde. Mit Fotos, die wie aus einem Katalog für Wohnungseinrichtungen scheinen, wird zudem das Interesse geweckt, während zur Anmietung der Wohnung lediglich die erste Monatmiete nebst Kaution über „Airbnb“ bezahlt werden solle, ehe die Schlüssel aushändigt werden – eine Masche, die mit dem Wunsch vieler Bürger spielt, schnell günstigen Wohnraum zu finden. Wie dem „DortmundEcho“ mitgeteilt wurde, findet dieses Vorgehen aktuell auch bei Anzeigen aus Dortmund Verwendung.

Besonders trickreich: Nicht selten suchen die Betrüger Wohnungen aus, die tatsächlich leerstehen – gerade bei Nachrichten in englischer Sprache lohnt es sich deshalb, misstrauisch zu sein. Erst recht, wenn kein persönlicher Kontakt mit dem vermeintlichen Vermieter entstehen soll.

Um zu dokumentieren, wie die Betrüger dabei arbeiten, wird nachfolgend der Kontaktverlauf mit einem Betrüger veröffentlicht, bei dem ein vermeintliches Opfer das Mietinteresse zum Schein aufrechterhalten hat:
(zur Vergrößerung auf das jeweilige Bild klicken)


Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

2 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar