Europa erwache: Einen Monat vor der Demonstration am 14. April 2018!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In genau einem Monat ist es so weit: Die nationale Demonstration „Europa erwache“ findet in Dortmund statt. Mit ihr wird ein Zeichen der Solidarität der europäischen Völker gesetzt und dem Zentralismusbestreben der europäischen Union die rote Karte gezeigt. Mittlerweile erreicht die Mobilisierung ihre Hochphase und es gibt auch des öfteren etwas Neues zu berichten. Grund genug für ein kleines Infoupdate!

+++ Mobilisierungsveranstaltung in Baden-Württemberg +++
Am Freitagabend (9. März 2018) wurde eine Mobilisierungsveranstaltung für die Europa-erwache-Demonstration im Großraum Rastatt durchgeführt. Bei der Veranstaltung referierten Aktivisten aus Dortmund, sowie ein bulgarischer Kamerad über die Hintergründe der Demonstration und die Notwendigkeit eines gemeinsamen, politischen Agierens nationaler Organisationen über Ländergrenzen hinweg – im Sinne eines freien Europas der Vaterländer. Aus Süddeutschland werden Aktivisten am 14. April 2018 in Dortmund auf der Straße stehen, auch aus anderen Städten gibt es Anreisen nach Dortmund!

Hingewiesen wird an dieser Stelle jedoch darauf, dass – entgegen ständigen Veröffentlichungen des politischen Gegners – explizit nicht das Prädikat „bundesweit“ erhoben wird, da die Veranstaltung in ihrer Größenordnung vermutlich nicht dem entspricht, was beispielsweise mit einer bundesweit und breit getragenen Mobilisierung wie zur Spandau-Demonstration im August 2017 zu verzeichnen war, sondern die Organisation und das Bewerben in erster Linie regional erfolgen. Wenn dennoch Aktivisten aus weiter entfernten Teilen des Landes anreisen, ist das natürlich super und jeder „Auswärtige“ ist gerne gesehen, es sollte jedoch im Rahmen einer Einordnung im Vorfeld darauf hingewiesen werden, bei der Veranstaltung eben nicht den Anspruch einer Großdemonstration zu erheben. Erklärtes Ziel ist eine geordnete, disziplinierte Veranstaltung in einer Größenordnung irgendwo zwischen 4 – 600 Teilnehmern, bei der das Thema der Demonstration deutlich wird und nicht, wie leider bei manchen anderen, rechten Demonstrationen (solche Fälle gab es in der Vergangenheit, auch in Dortmund), letztendlich in den Hintergrund gerät. Wenn es mehr Teilnehmer werden, umso besser, das Ziel ist jedoch in erster Linie eine ordentliche Durchführung und eine damit verbundene, positive Außenwirkung.

+++ Werbematerial erfreut sich reger Nachfrage und ist im Nachdruck +++
Zigtausende Aufkleber und Flugblätter, sowie mehrere tausend Plakate wurden mittlerweile bei vielen Verteilaktionen und Infoständen „unter die Leute“ gebracht. Die Nachfrage ist groß und um zu verhindern, dass es in den Tagen vor der Versammlung keine Werbematerial mehr gibt, ist neues Propagandamaterial im Nachdruck. Beachtet bitte auch, dass nach wie vor Mottoshirts verfügbar sind und im Idealfall bezogen werden, um die Veranstaltung zu unterstützen.

+++ Weitere Aktionen im Rahmen der Kampagne im Ruhrgebiet geplant +++
Die Vorbereitung der Demonstration findet vor allem im Ruhrgebiet statt. In den Wochen vor dem 14. April 2018 sind mehrere, öffentliche Mobilisierungsaktionen in anderen Städten geplant, um für die Demo zu werben und gleichzeitig der Kampagne zu breiterer Öffentlichkeit zu verhelfen. Auch in Dortmund selbst wird es selbstverständlich noch einige Aktionen geben – letztendlich wird (fast) jeder Bürger informiert sein, warum die nationale Opposition auf die Straße geht und was ihre zentrale Forderung ist.

+++ Deutsche Rednerliste steht, erste ausländische Vertreter sind fix +++
Mit drei beliebten Rednern ist der deutsche Teil der Rednerliste ein Querschnitt der nationalen Bewegung: Als Aktivist parteifreier Kräfte wird Sven Skoda aus dem Rheinland das Wort ergreifen, während mit Sascha Krolzig ein Vertreter von DIE RECHTE am Mikrophon steht. Mit dem NPD-Europaabgeordneten und ehemaligen Parteivorsitzenden Udo Voigt kann außerdem ein Redner gewonnen werden, der wie kaum ein anderer mit der Materie „Europa“ und der notwendigen Zusammenarbeit mit anderen, europäischen Nationalisten vertraut ist. Weitere, deutsche Redner sind nicht vorgesehen, um Wiederholungen und Ausschweifungen zu vermeiden, denn die drei hochklassigen Redner dürften bereits für einen Höhepunkt der Veranstaltung sorgen. Geplant sind dagegen mehrere Grußworte ausländischer Delegationen, welche die europäische Idee, die hinter d Veranstaltung steht, untermauern – zugesagt haben bisher Aktivisten aus Frankreich und Bulgarien, weitere Länder werden noch bekanntgegeben.

+++ Informationen zum genauen Ablauf folgen zeitnah zum Veranstaltungstag +++
Konkrete Informationen über die (Vorab-)Treffpunkte am 14. April 2018 werden zeitnah zum Veranstaltungstag bekanntgegeben. Beginn der Demonstration wird um 13.00 Uhr am S-Bahnhof Stadthaus sein, nutzt jedoch in jedem Fall gemeinsame Anreisetreffpunkte, um unnötige Störungen zu vermeiden. Mittlerweile ist die Polizei im Übrigen auch ihrer gesetzlichen Kooperationsverpflichtung nachgekommen und steht mit den Organisatoren der Demonstration in Kontakt – momentan vermittelt die Behörde den Eindruck, vergleichsweise wenig Steine in den Weg legen zu wollen. Dieses Verhalten ist für einen Polizeiapparat, der sich in den letzten Jahren durch zahlreiche, juristisch festgestellte Rechtsbrüche gegenüber Nationalisten einen zweifelhaften Ruf erarbeitet hat, untypisch. Es ist deshalb davon auszugehen, dass es noch zu größeren Schikanen kommen wird, auch eine rechtliche Auseinandersetzung vor den Verwaltungsgerichten ist nicht ausgeschlossen. Sollte die Polizeiführung – wie mittlerweile wohl die meisten Beamten der unteren Ebenen, aber auch die meisten Verwaltungsrichter – zwischenzeitlich eingesehen haben, dass bei Demonstrationen von DIE RECHTE eine friedliche, gesetzeskonforme und in jeder Hinsicht vorbildliche Wahrnehmung des Versammlungsgrundrechtes gewährleistet wird, umso besser. Es schadet jedoch nicht, im Vorfeld der Versammlung regelmäßig auf www.dortmundecho.org, www.europa-erwache.com und http://twitter.com/dortmundsrechte nach den aktuellen Nachrichten zu schauen!

+++ Facebook-Veranstaltung gelöscht, tragt euch in den Whatsapp-Verteiler ein! +++
Das NetzDG hat einmal mehr zugeschlagen und die Facebook-Veranstaltung zur Demo am 14. April 2018 wurde zum zweiten Mal gelöscht. Selbstverständlich geht die Vorarbeit weiter und es gibt genug Möglichkeiten, immer die aktuellsten Infos zu beziehen – eine davon ist der Whatsapp-Verteiler. Tragt euch ein, es ist kostenlos und dauert nur wenige Sekunden.

Tragt euch den 14. April 2018 mit Rotstift in den Kalender ein und unterstützt die Demonstration. Alle weiteren, wichtigen Informationen werden in den Tagen vor der Veranstaltung bekanntgegeben, außerdem fortlaufend Berichte über Mobilisierungsaktionen veröffentlicht. Gemeinsam für ein Europa der Vaterländer – auf der Sraße und in den Köpfen!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar