Druck wächst: Anwohner stellen sich gegen Ramadan-Fest, Bezirksvertretung muss entscheiden

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Sowohl auf dem Veranstaltungsgelände an den Westfalenhallen, als auch am Standort an der Eberstraße in der Dortmunder Nordstadt, sorgte das „Festi Ramazan“ in den vergangenen Jahren für eine Flut von Anwohnerbeschwerden. Insbesondere das Parkverhalten der Besucher, sowie die Lärmbelästigung durch die Veranstaltung, sondern für Unmut, ganz abgesehen von dem grundsätzlichen Protest gegen eine solche Machtdemonstration des Islams in Deutschland. Für 2018 wurde deshalb der Veranstaltungsplatz an der Eberstraße nicht mehr zur Verfügung gestellt, als Ausweichort soll der Parkplatz des Westfalenstadions am Remydamm dienen. Doch auch dieser Ort steht auf der Kippe, die Entscheidung soll jedoch am Dienstag (24. April 2018) in der Sitzung der zuständigen Bezirksvertretung gefällt werden. Es wird mit Anwohnerprotesten gerechnet und die etablierten Parteien der BV Innenstadt-Ost werden letztendlich die Entscheidung treffen, ob vom 16. Mai bis 17. Juni mehr als 200.000 Moslems in Dortmund eine Sause feiern werden, die im arabischen Raum wohl besser aufgehoben wäre und dort auch auf mehr Akzeptanz seitens der dortigen Bevölkerungsmehrheit stoßen dürfte, als in Dortmund.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

4 Kommentare

  1. Alerta Antifa on

    Verstehe die Anwohnerbeschwerden gegen das Ramadan-Fest von Islamund (Dortmund) nicht. Deutschland ist ein islamisches Land und Dortmund ist eine islamische Stadt. Wem das nicht gefällt hat jederzeit die Möglichkeit Islamund (Nazis eher unter Dortmund bekannt) und das Islamland Deutschland zu verlassen.

    Ansonsten einfach zum Islam konvertieren und beim Ramadan-Fest mitmachen.

    Alerta Alert Antifa

  2. Erich Manstein on

    @ Alerta Antifa

    weiß Du, man sollte ja Krawallmacher wie dich immer am besten mit tiefster Verachtung strafen.
    ABER- unser Vaterland geht an solchen Auswüchsen wir dir kaputt. Du gehörst abgeschafft, damit die Luft wieder rein und atembar ist. Damit wir uns nicht dauernd an deinen geistlosen, enthirnten & sinnlosen nur auf Krawall aus bestimmten Auswürfen ärgern müssen. Denn nichts anderes bez(w)ecken, zu sonst nichts nutze und es zu nichts gebrachte Typen wie deiner einer!
    Zitat passend zu dir:
    “Enttäuscht vom Affen, schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente”
    — Mark Twain (1835-1910)—

    • @ Erich Manstein

      Recht hast Du, Erich, … solltest aber nicht Deinen Ärger über sein geistloses Geplapper zum Ausdruck bringen, … sondern eher Ignoranz.- Wenn niemand mehr auf seine mehr als flachen Beiträge reagiert ( GÄHN :-0 ), … der Begriff “Kommentare” trifft hier bei dem gänzlich fehlenden Inhalt nicht zu, … dann merkt er vielleicht irgendwann, daß er vollkommen überflüssig geworden ist.-
      Auch Ironie und Übertreibung haben sich irgendwann abgenutzt, wenn man sie in der Diskussion inflationär anwendet.-

Hinterlassen Sie einen Kommentar