Europa erwache: Der schwarz-weiß-rote Triumphzug in Bildern!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Es war ein Bild des besseren Deutschlands: Deutlich über 700 (der “Kölner Stadtanzeiger” schätzt sogar bis zu 1000) Nationalisten verschiedener Organisationen und Parteien zogen am Samstag (14. April 2018) mitten durch die Dortmunder Innenstadt. Mit den wehenden schwarz-weiß-roten Fahnen des Reiches verdeutlichten sie ihre Fundamentalopposition zu den bestehenden Zuständen. Ihr Motto “Europa erwache”, ihr Ziel: Die Einheit der freien Völker im Kampf gegen den gemeinsamen Feind!

Einen ersten Kurzbericht zur Versammlung gibt es hier.

Nachfolgend eine ausführliche Bildstrecke der Demonstration:
(alle Bilder können frei für nationale Projekte und Seiten verwendet werden, Vergrößerung der einzelnen Bilder durch individuelles Anklicken)


Unmissverständlich deutlich: Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung. Europa erwache!


Internationale Solidarität von Nationalisten: Ein Aktivist aus Norwegen spricht


Langjährige Zusammenarbeit: Ein Aktivist des Bulgarichen Nationalbundes (am Mikrophon), übersetzt von Sebastian Schmidtke (NPD)


In diesen Tagen ein wichtiges Signal:Ein russischer Aktivist spricht und betont die Bedeutung der Freundschaft unserer Völker


Redeverbot gekippt: Sascha Krolzig (DIE RECHTE) spricht bei der Auftaktkundgebung


Zwei Männer, die ein großes Ziel verbindet: Mahmud Ahmadinedschad und Sascha Krolzig


Mit wehenden Fahnen setzt sich der Demonstrationszug in Bewegung


Hinter der Demospitze folgt der Block der internationalen Kameraden


Auch eine große Delegation aus Bulgarien war vertreten


Der Block von “DIE RECHTE Baden-Württemberg” beim Demonstrationsbeginn


Die “Aktionsgruppe DO-West” hat eine eigene Kampagne zur Vorbereitung durchgeführt und war zahlreich vertreten


“DIE RECHTE Rhein-Erft”: Brecht die Knechtschaft der EU!


Auch eine größere Abordnung der NPD-Jugend JN unterstütze die parteiübergreifende Demonstration


Die “Sektion Nordland” auf den ersten Metern der Demonstration


Von Dortmund nach Goslar: Auf zum Tag der deutschen Zukunft!


Von der “Grünen Straße” am Hauptbahnhof ging es über den Wall Richtung Kreuzierte


Der Aufzug passiert die Pauluskirche an der Schützenstraße (im Hintergrund)


Der zweite Demonstrationsteil wurde von dem aussagekräftigen Banner angeführt!


Unser Europa ist nicht ihre Union: Die Demospitze erreicht den zentralen Wall


Junge Nationalisten: Heute im Kampf für die Idee von Morgen!


Eine hübsche Kulisse: Nationale Sozialisten vor dem Dortmunder U-Turm


Hasserfüllte Parolen der EU-Fanatiker – sie konnten den Aufzug nicht stören


Dem linksradikalen Fußvolk der SPD blieb nur der Platz als weit entfernter Zaungast


Wer keine Argumente hat, nutzt sein Haushaltsinventar als Lärmquelle


Aus dem Südwesten angereist: Die “Kameradschaft Rheinhessen”


Die “Identitäre Aktion” war ebenfalls vertreten, im Gegensatz zur sich selbst isolierenden IBD


Europa erwache: Unser Widerstand wird auch im Geiste von Schlageter fortgeführt


Eine Zukunft für unsere Familien: Der Block von Nationalisten aus dem Rheinland


Immer wieder wurde mit themenbezogenen Sprechchören auf das Anliegen der Versammlung hingewiesen


Der Aufzug auf der Rheinischen Straße – es ging bis ins Kreuzviertel


Ab in die Nachbarschaft: Aktivisten aus Hamm unterstützten die Demonstration in Dortmund


Bei der Zwischenkundgebung auf der Möllerstraße sprach auch ein Nationalist aus Frankreich


Ebenfalls nach Dortmund gereist: Ein Vertreter nationaler Aktivisten aus Belgien


Über die Möllerstraße setzte sich der Aufzug parallel zum Westpark fort


Aktivisten aus Rheinland-Pfalz bei der Abschlusskundgebung


Der Sonnenplatz wurde zu einem schwarz-weiß-roten Fahnenmeer


Ein Vertreter der großen Delegation aus Ungarn spricht bei der Abschlusskundgebung


Gefilmt wird er dabei von einem Medienaktivisten aus Ungarn


Blick auf die zahlreichen Transparente und Fahnen


Der parteifreie Aktivist Sven Skoda bildete mit seiner Rede den Abschluss der Versammlung


Skoda machte unmissverständlich deutlich, was er von der Europäischen Union hält


… schwups, schon ist der Lumpen des künstlichen Konstruktes zerrissen!


Wenn die EU zerschlagen ist, findet sich die ein oder andere Fahne als Fußmatte wieder

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!
Verbreiten.

12 Kommentare

  1. Mahmud Ahmadinedschad? Was hatte eigentlich das Abbild des Ex-Staatschefs, vom islamisch regierten Iran, auf der Demo zu suchen? Findet das sonst niemand befremdlich?

    • Nein, wieso? Ich habe nichts gegen den Islam. Die können den Islam doch in ihren Ländern außerhalb von Europa, ganz nach ihren eigenen Wünschen ausleben. Das versteht sich doch von selbst, daß wir den Iranern im Iran nicht vorschreiben, wie die in ihrer Heimat zu leben haben.

      Gerade mit dem Iran müssen wir doch den Schulterschluss suchen, für die Freiheit der Völker.
      Das heißt ja nicht, daß Iraner in Europa leben müssen.
      Der Iran wird ja von den gleichen Kräften bedroht, die Europa vernichten (wollen).

      Die EU ist Ausdruck einer Fremdherrschaft über die Völker Europas. Solange die Europäische Union existiert, kann es keine Freiheit für die Europäer geben.
      ———————————————
      Für die EU-Fetischisten, Feinde der Wahrheit und der Freiheit:
      „Die Menschen rufen nach Hilfe zu den Warnern von einst, doch sie selbst haben sie erschlagen. Viele Menschen erwachen aus wildem Wahn, viele werden flehen, heulen und betteln, zum Kampf fehlt die Kraft, Mut kennen sie nicht mehr, Stolz haben sie keinen, faulig ist schon lange ihr Blut. Diese werden alle untergehen.“

      „Vom hohen Norden wird der Dritte Sargon kommen;
      unvermutet wird er hereinbrechen über die in Gift lebende Erdenwelt,
      wird mit einem Schlage alles erschüttern und seine Macht wird unbezwingbar sein.

      Er wird keinen fragen, er wird alles wissen.

      Eine Schar Aufrechter wird um Ihn sein, ihnen wird der Dritte Sargon das Licht geben,
      und sie werden der Welt leuchten.

      Wenn der Dritte Sargon gekommen sein wird und die Schlachten wird geschlagen haben,
      so werden jene seine Schwerter gewesen sein – siegreich gegen vielfache Überzahl.

      Dann wird er, der Rächer, über den Weltkreis gedonnert sein mit feurigen Streitwagen,
      Blitze schleudernd gegen die Mächte der Finsternis, bis sie restlos vertilgt sind.

      Und die Stunde des Lichtes wird heimkehren über die Erdenwelt.

      Einsam sind die Tapferen und die Gerechten. Doch mit ihnen ist die Gottheit.“

  2. Pingback: Europa erwache: Das war die Demonstration am 14. April [Video] – DIE RECHTE

  3. Pingback: Europa erwache: Das war die Demonstration am 14. April [Video] | DIE RECHTE – Landesverband Sachsen-Anhalt

    • Schlimmer noch, wenn man Kalergi-Bücher liest, kann man schnell auf den Gedanken kommen, daß die EU von Anfang an ein Völkermordprojekt war, daß sich in orwellscher Wortverdrehung selbst als Friedensprojekt ausgibt.

      Landeshauptmann Peter Kaiser räumt ein: EU plant weitere 70 Millionen Zuwanderer!
      https://www.youtube.com/watch?v=ZY8dj9l1egE

      Bevölkerungsaustausch ist Genozid.

  4. Finde eure Aktionen gut, was aber nicht in Ordnung ist, das Sascha Krolzig sich mit den kriminellen Despoten aus dem IRAN Mahmud Ahmadinedschad idealisiert.
    Nicht jedes Mittel heiligt den Zweck…..!!!

  5. Die Weisheit “Der Feind meines Feindes ist mein Freund” trifft halt nicht immer zu.-
    Nicht vergessen werden sollte, daß der westliche Freiheitsgedanke, die christliche (und andere) Glaubensrichtungen, die abendländische Kultur samt ihrer Freizügigkeit, Selbstbestimmtheit und Aufgeklärtheit in den Augen und Wertvorstellungen ALLER muslimischen Glaubensrichtungen unwürdig sind und deshalb nicht nur verschmäht und verachtet werden, … sondern auch bis aufs äußerste bekämpft werden sollen.-
    Um Abendländer in Sicherheit zu wiegen, wenden die Orientalen das ihrer Ansicht nach vertretbare Gesetz der “Taquiya” an, … das “Gesetz der Verschleierung” oder “das zweite Gesicht”.- Demnach offenbaren Muslime Fremden gegenüber oftmals nicht ihre wahren Absichten.-

    • Alerta Antifa on

      Das ist doch normal. Wir offenbaren außenstehenden auch nicht unsere wahren Absichten als Antifaschisten. Da wären wir ja schön blöd!

      Alerta Alerta Antifa

Hinterlassen Sie einen Kommentar