Europa erwache: Letzte Infos zur Demo, raus auf die Straße! [Übersicht]

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

+++ Am heutigen Samstag (14. April) zur Demonstration nach Dortmund! +++ Demotreffpunkt: 13.00 Uhr am Hauptbahnhof-Nordausgang (zwischen Post und Arbeitsamt) +++ Für auswärtige Zugfahrer: Nutzt die Vorabtreffpunkte in Duisburg (11.30 Uhr) und Hamm (12.15 Uhr) an den dortigen Bahnhöfen +++ Für PKW-Anreisende: Ab sofort ist die Infonummer 0162 – 474 58 79 geschaltet, wo euch Vorabtreffpunkte mitgeteilt werden. Ihr solltet gegen 11.30 Uhr im Raum Dortmund sein. (Anrufe ausschließlich mit Nummer, da Anrufblocker aktiv) +++ Es wartet eine attraktive Demonstrationsroute von der Nordstadt über die zentrale Innenstadt ins Kreuzviertel. +++ Wer schon eins hat, kommt im Mottoshirt. Restbestände gibt es auf der Demo! +++ Redner: Sven Skoda, Sascha Krolzig und Aktivisten aus mehreren, europäischen Ländern +++ Werft einen Blick auf die Mobi-Videos aus Bulgarien, Russland und Ungarn! +++ Schlussphase der Mobilisierung im Gange (1, 2, 3, 4) +++ Es gelten die üblichen Auflagen: Kein Alkohol, keine Waffen, keine verbotenen Symbole + Parolen. Von (Springer-)Stiefeln wird zudem auch abgeraten. Verhaltet euch friedlich, diszipliniert, aber durchaus auch selbstbewusst, ihr verkörpert das bessere Deutschland! +++ Verfolgt regelmäßig Facebook (mit Livestream!) und Twitter, um über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben. +++ Gebt euren Bekannten und Freunden nochmal einen Motivationsschub: Es geht gemeinsam mit europäischen Kameraden für die Zukunft unserer Völker auf die Straße. +++ Europa erwache: Unser Europa ist nicht ihre Union! +++

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

11 Kommentare

  1. Der WDR berichtet auch über Euch: Die Internationalisierung der Rechten in Dortmund: Führendes Mitglied nimmt an Schießübungen teil

    “Waren auch Dortmunder Neonazis an solchen Schießübungen beteiligt? Wir fragen bei Michael Brück nach. Mittlerweile ist der Kopf der Dortmunder Szene Bundesvorsitzender der Splitterpartei Die Rechte. Brück sagt uns, dass er niemanden kenne, der an einem Schießtraining, etwa in Tschechien, teilgenommen habe. Dabei sollte er es besser wissen.
    Nach monatelanger Recherche erfahren wir aus zuverlässigen Ermittlerkreisen: Mindestens ein anderes führendes Mitglied der Dortmunder Rechtsextremisten hat an einer Schießübung teilgenommen. Wir fragen auch bei diesem Mann nach. Doch er bestreitet, jemals bei so einer Übung im Ausland gewesen zu sein.”

    • @ Mietesel

      Was ist an Schießübungen denn so verwerflich ?!-
      Bin im Sommer auch wieder auf einer Übung in einem Schießsportverein, mit der üblichen Belehrung über Recht und Gesetz im Schießsport, Handhabung der Waffen und Sicherheitsverhalten während der Schießübung, … organisiert über einen bekannten Online-Vermittlungsdienst.-
      Außerdem wurde ich nach meiner Dienstzeit bei der Bundeswehr noch fünf mal für eine Wehrübung einberufen, … inklusivem Schießtraining in der Schießanlage.-

    • Interessant. Menschen die für freie Völker und souveräne Nationalstaaten, also für Deutschland und für Europa sind, will der Stadtdirektor Jörg Stüdemann aus Dortmund ausschließen. Soll man daraus schließen, daß der Stadtdirektor für unfreie Völker, gegen Nationalstaaten und gegen Europa ist?

      Für welche Menschen soll denn die Stadt Dortmund dann stattdessen sein? Für Schwarze, Asiaten und Araber? Deutsche unerwünscht, die nicht wollen, daß die Einheimischen in Dortmund ausgetauscht werden? Sind nur noch Deutsche in Dortmund erwünscht, die sich bereitwillig austauschen lassen? Das bedeutet ja das es faktisch bald gar keine Deutschen mehr in Dortmund gibt.

      Leider hat der Stadtdirektor Jörg Stüdemann nicht verraten, wo denn die Deutschen stattdessen eine Heimat haben sollen, wenn nicht in Dortmund und im übrigen Deutschland.

      #WhiteEurope

  2. Wie auch immer: Die Polizei ist Herr der Lage und hat die Linken von der eigentlichen Demo fern gehalten. Bin mal gespannt, was sich die linken Kriminellen nach der Demo noch einfallen lassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar