Lindenhorst: Großflächige Informationsoffensive gegen geplanten Moscheebau gestartet

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Auf einer Entfernung von wenigen hundert Metern sollen im nördlichen Dortmunder Stadtteil Lindenhorst gleich zwei repräsentative Großmoscheen mit Minarett und Kuppel entstehen – doch dagegen regt sich Widerstand. Während die Dortmunder AfD noch ihre Position sucht und bisher beteuerte, lediglich aktiv zu werden, wenn es sich bei dem Moscheebauvorhaben um eine Förderung ausländischer Investoren oder Regierungen handeln würde, ist für DIE RECHTE klar: Jeder Islamisierung Europas, unabhängig vom Hintergrund der jeweiligen Moscheegemeinde, ist ein Riegel vorzuschieben. Nachdem bereits in der Bezirksvertretung Eving von zahlreichen Bürgern deutlich gemacht wurde, dass die geplante Moscheeerrichtung auf Widerstand stößt, verlagert sich der Protest zunehmend auf die Straße. DIE RECHTE sieht sich dabei als wichtiges Bindeglied, um Widerstand vor Ort zu organisieren und setzt dabei auf den Zusammenschluss der Lindenhorster Aktivisten, die sich bereits in der Partei organisiert haben, sowie allen Anwohnern, die der Islamisierung ihres Stadtteils die rote Karte zeigen. Um endlich eine breite Masse über die geplanten Moscheebauten, die bisher in der Presse lediglich am Rande erwähnt wurden, zu informieren, wurden am Montag (30. April 2018) mehrere tausend Flugblätter in Eving und Lindenhorst verteilt – bezeichnenderweise wussten viele Bürger nicht einmal, was dort in ihrem Viertel entstehen soll. Erfreulicherweise wurde jedoch schnell deutlich, dass die Bereitschaft, den Widerstand zu unterstützen, durchaus vorhanden ist. Denn das Ziel ist klar: Keine Moschee(n) in Lindenhorst!

Nachfolgend eine Übersicht bisheriger Meldungen zum geplanten Moschebau:

Keine Moschee(n) in Lindenhorst: DIE RECHTE organisiert den Protest!“ – April 2018
Lindenhorst: Stadt erteilt Baugenehmigung für Moschee und vergleicht Minarett mit Kirchturm“ – März 2018
„Stadtrat: Sierau erlässt wegen DIE RECHTE – Ratsvertreter neue Hausordnung und lässt ihn mit bewaffnetem Beamten bewachen“ – März 2018
Eklat in der Bezirksvertretung Eving: SPD bedrängt Moscheebaugegner / Bürgermeister kündigt Errichtung von 2 (!) Moscheen an“ – März 2018
Lindenhorst: Riesiger, „repräsentativer“ Moscheekomplex mit Minarett geplant!“ – Februar 2018

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar