Huckarde: Dunkelhäutige belästigen und berauben junge Frauen!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Deutschlandweit erschüttert eine neue Welle von schweren Straftaten, die von ausländischen, jungen Männern begangen worden sind, das Land. Wiesbaden, Viersen – auch in Dortmund hat es wieder ein Verbrechen gegeben, bei dem die Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit nichtdeutscher Herkunft sind. Wie die Polizei mitteilt, wurden zwei 18-jährige Dortmunderinnen am Samstagmorgen (9. Juni 2018) gegen 7.00 Uhr im Bereich der Parsevalstraße in Huckarde zunächst sexuell belästigt und anschließend ausgeraubt.

Unvermittelt von drei Männern begrapscht und beraubt

Die beiden jungen Frauen verließen demnach den S-Bahnhaltepunkt Dortmund-Huckarde, wobei sie von drei dunkelhäutigen Männern verfolgt wurden, die ebenfalls die Bahn verlassen hatten. Auf Höhe des GSG-Schulkomplexes fielen die drei Männer plötzlich übe die Frauen her, begrapschten sie an der Brust und fassten in den Genitalbereich. Die Frauen versuchten zu flüchten, wobei es zu einem Handgemenge kam, in deren Verlauf die Sextäter auch noch die Handtasche einer der beiden Frauen entwendeten. Anschließend flüchteten sie in Richtung Schulzentrum.

Täter sind flüchtig, Beschreibung liegt vor

Zu den beiden flüchtigen Tätern liegt eine Beschreibung vor, die allerdings keine Eingrenzung des ungefähren Alters umfasst. Bei dem ersten Täter soll es sich um einen 1,80 m großen Mann handeln, der eine „auffällig dunkle Hautfarbe“ hatte. Er trug schwarz gelocktes Haar, ein schwarz-weiß-kariertes Hemd, sowie einen roten Pullover, der um die Hüfte gebunden war. Der zweite Täter hatte demnach ebenfalls einen „sehr dunklen Teint“, trug dunkle Locken und war etwas kleiner. Er war auch mit einem Shirt bekleidet. Über den dritten Täter ist lediglich bekannt, dass auch er eine „sehr dunkle Hautfarbe“ haben soll, sowie groß und schlank war.

Unklar, weshalb keine Lichtbilder vorliegen

Weshalb eine Videoauswertung der S-Bahn noch nicht erfolgt ist bzw. eventuell vorhandene Fotos nicht veröffentlicht worden sind, ist unklar – wenn die Sextäter die Bahn mit den zwei jungen Dortmunderinnen verlassen haben, muss es Videoaufnahmen von ihnen geben. Mit diesen Lichtbildern ließe sich eine Öffentlichkeitsfahndung starten. Das ist aber bisher noch nicht erfolgt – ob aus politischer Motivation oder ermittlungstaktischen Gründen, kann an dieser Stelle lediglich spekuliert werden.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

10 Kommentare

  1. Mario H-mann on

    Man muss wirklich von einer neuen Gewaltwelle sprechen, wenn man die aktuellen Straftaten der letzten Tage betrachtet. Das Wetter und die leicht bekleideten Damen, lassen manche von den Einwanderern z.T. wie Wilde anscheinend total ausflippen und die Freibadsaison steht uns erst noch bevor…
    Wer sich täglich in der Dortmunder Innenstadt aufhält, weiß, mit welcher Penetranz und Selbstverständlichkeit gewisse (zumeist männliche, junge) Migranten auftreten. Sie haben ihr Revier erobert und wildern dementsprechend –
    Und wo ist die Deutsche Jugend? Wo sind die jungen deutschen Männer, die sie notfalls auch körperlich wehren bzw eingreifen könnten?

  2. Wenn Ihr alle Eure Steuern pünktlich gezahlt hättet, wäre das wahrscheinlich nicht passiert: “Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat nach dem Mord an der 14 Jahre alten Susanna vor einem härteren Kurs in der Asylpolitik gewarnt. „Wir sollten nun nicht so tun, als seien Geflüchtete per se krimineller als Deutsche“, sagte Roth der Welt. Gute Integration sei möglich, brauche aber Zeit und koste Geld. “

    Gute Integration kostet auch gutes Geld. Was nix kostet, ist auch nix.

    • Remigration ist entscheidend günstiger und wie man in letzter Zeit gesehen hat, kann Remigration manchmal auch hier Leben retten.

      Rothfront meint sicherlich, daß wir uns nicht genug um die Gäste gekümmert haben und nicht genug Geld für die Gäste locker gemacht haben und es quasi deswegen, also angeblich aus “unserer Schuld” heraus, zu den ganzen Gewalttaten kommt? Also mal wieder Täter-Opfer-Umkehr.

      Ich finde im übrigen 2 Billionen Euro sind mehr als genug für die Migration. Die nächsten 2 Billionen Euro sollten jetzt für die Sicherung der deutschen Grenzen, für Rückführungen und für die Förderung deutscher Familien ausgegeben werden.

      5000 Euro Kindergeld pro Monat für jedes deutsche Kind.

  3. Stefan Stolze on

    Deutsche die sich whren bekommen Ärger von den Organen in denen schon Zwangsbeschnittene arbeiten .Es ist auch einfacher Deutsche zu beschuldigen,weil die einfacher zu verraten sind . Da gibt es viele Beispiele in denen die Anschuldigunge gegen Deutsche gemacht werden und die Journallaie schreibt allse schlimm . Nun man sollte aber mal darüber nachdenken ob es nicht besser ist nach Dresdener Muster zu handeln. Ohne eidbrüchige und abseitige Perverse ein zu beziehen . Gleich in Huckerde damit anfangen !

  4. °°KlarText°° on

    Da drängt sich zwangsläufig der Vergleich mit der Fahndung nach einer jungen Dame des nationalen Spektrums auf. Damals wurde per Lichtbildern gefahndet, aufgrund einer angeblichen Bedrohung in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Staatsanwaltschaft Dortmund war in diesem Fall nicht so zimperlich mit der Herausgabe der Fotos. Obwohl es sich “lediglich” um den Tatvorwurf der Bedrohung handelte, wertete die Staatsanwaltschaft die Persönlichkeitsrechte weniger stark als das Interesse der Fahndung.
    Sollten doch noch Fotos öffentlich werden, lohnt sich evtl. ein Blick ins nahe gelegene Asylheim in Wischlingen. Nicht aus zu schließen dass diese Fachkräfte dort her kamen.

  5. Gibt es eigentlich überhaupt noch einheimische Verbrecher und Sittenstrolche? Geht man nach der Presse, müssten wir doch eigentlich in einem verbrechenslosen Land leben, wenn: “sie eben nunmal nicht da wären”…..

    • Ja, die gibt es. Sie sitzen in den Stadtverwaltungen, im Bürgermeisteramt, den Parlamenten oder sind auf sonstige weise beim System angestellt. Zusätzlich gibt es ja noch Kirchen, Gewerkschaften, Asylorganisationen und antideutsche Stiftungen.

      Es gibt also noch genug einheimische Verbrecher (Volksverräter) und Sittenstrolche (Linke).

  6. °°KlarText°° on

    @Jojannes: Angebrachte Frage. Langsam drängt sich unbedarften Menschen der Eindruck auf, die Entwicklungsländer der Welt leeren lediglich ihre Knäste und Psychiatrien in Richtung Europa aus. Ob dem so ist, ist zahlenmässig-belegbar schwierig zu beurteilen. So mache sich jeder bitte sein eigenes Bild.

    • @ Klartext

      Das läuft schon länger mit dem leeren der Knäste und Psychiatrien “zu unseren Gunsten”. Das geht jedoch offenbar nicht nur von den fremden Ländern aus, nein, die Demokraten organisieren das ganz konkret, diese Menschen aus den geschlossenen Einrichtungen in Deutschland anzusiedeln!

      Volkslehrer liest über Aufnahme von fremdländischen Knastinsassen:
      https://www.youtube.com/watch?v=hAnfv5DqC_E#t=9m10s

      Es braucht sich deswegen nun wirklich niemand mehr, über die massiv ansteigende Ausländerkriminalität zu wundern.

      Die Dämonkraten bringen uns Terror, Armut und Volkstod.

  7. Stefan Stolze on

    @Mitesser
    Hätten Deine Antifmilia Aktivistinnen sich schneller zur Verfügung gestellt,dann würden die Menschen hier weniger Lasten tragen müssen .Und Deine grüne R sollte lieber vor den Gefahren warnen ,die ihre alimentierten Straftäter verbreiten . Diese Liste ist lang !

Hinterlassen Sie einen Kommentar