Lütgendortmund: Rentner in seiner Wohnung ausgeraubt und ermordet!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In seiner eigenen Wohnung wurde am Montagmittag (4. Juni 2018) gegen 12:25 Uhr ein 66-Jähriger an der Provinzialstraße, etwa auf Höhe der Saturnstraße, überfallen und zunächst schwer verletzt. Mittlerweile ist der Mann seinen Verletzungen erlegen, die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet und arbeitet an der Aufklärung des Kapitalverbrechens. Der Täter soll nach ersten Informationen mit dem Fahrzeug des Ermordeten geflüchtet sein, es trägt das Kennzeichen DO-DD-161, es handelt sich um einen weißen PKW-Mitsubishi. Die Polizei warnt, den Täter persönlich festzuhalten, er ist möglicherweise bewaffnet und zweifelsfrei gefährlich.

Fahndung nach mittelgroßem Mann mit Glatze

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich um einen Mann handeln, der eine Glatze trägt, etwa 1,60 bis 1,70 m groß ist und bei der Tatausführung eine schwarze Jogginghose, sowie ein dunkelbraunes T-Shirt trug. Informationen zum ethnischen Hintergrund gibt es bisher nicht, in der Vergangenheit waren bei ähnlichen Verbrechen, insbesondere im Bereich Raubmord bei Wohnungseinbruch, häufig Tatverdächtige aus Osteuropa ermittelt worden und es erscheint möglich, dass es sich auch bei dieser Tat um einen importierten Verbrecher handeln könnte, wenngleich dies zum jetzigen Zeitpunkt lediglich eine Spekulation darstellt. Es ist davon auszugehen, dass mittlerweile eine Großfahndung eingeleitet wurde – nach Anwohnerinformationen wirkte das Polizeiaufgebot am Mittag dagegen noch zurückhaltend, lediglich drei Streifenwagen waren mit der Sachverhaltsaufnahme am Tatort beschäftigt, für ein Kapitalverbrechen durchaus ein vergleichsweise geringes Aufgebot, wenngleich es sich zu diesem Zeitpunkt vermutlich noch um einen „normalen“ Wohnungseinbruch gehandelt haben dürfte, während durch den Tod des Dortmunders nun ein Raubmord vorliegt.

Alle Dortmunder sind aufgerufen, die Augen nach dem verdächtigen Fahrzeug offen zu halten und zu handeln, wenn sie den Tatverdächtigen sehen. Umsichtig, aber zielführend, um den gemeingefährlichen Verbrecher aus dem Verkehr zu ziehen und weitere Straftaten, die möglicherweise noch folgen, zu verhindern!

Ergänzung 4. Juni 2018, 19:30 Uhr:
Die Flucht des Mörders ist beendet, er wurde zwischenzeitlich in Dortmund-Wickede von Zivilfahndern verhaftet, es handelt sich nach Angaben der Polizei um einen 40-jährigen Mann. Währenddessen sind die Hintergründe der Tat noch unklar, möglicherweise könnte auch – entgegen den ersten Meldungen über einen Einbruch – eine Beziehungstat vorliegen, bei dem Festgenommenen soll es sich um den Nachbarn des Verstorbenen handeln. Am Tatort selbst, der im Übrigen an der Provinzialstraße in Bövinghausen und nicht in Lütgendortmund liegt, dauerten bis zum Abend die Maßnahmen der Spurensicherung an, vor dem Haus versammelten sich einige, sichtlich schockierte Nachbarn, um die Geschehnisse zu verarbeiten.


Der Tatort an der Provinzialstraße im Stadtteil Bövinghausen

Artikelbild: Symbolbild

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

21 Kommentare

  1. °°KlarText°° on

    Provinzialstraße., Höhe Saturnstraße, das müsste aber eher Bövinghausen als LüDo sein, oder? Die Polizei schreibt auch nichts von LüDo.

    Und wieso ist in der Polizeimeldung die Rede von einem Fiesta mit Kennzeichen Do-bs1051 und oben in dem Artikel hier wird ein Mitzubishi mit Kennzeichen Do-dd161 gesucht?

  2. achtcolaachtbier on

    Moin Moin,
    danke Merkel,Sierau,Lange………, SPD,LINKE,Grüne,CDU,FDP,DGB,Kirchen……., ihr seid die
    wahren Verantwortlichen für solche Zustände.

    MkG

    • So ist es. Man darf nie außer Acht lassen, wer das alles überhaupt nur möglich gemacht hat.

      Bezeichnend ist die Angabe für den mutmaßlichen Täter: “40-jährigen Mann aus Dortmund.” Im demokratischen Neusprech bedeutet das zumeist: Migrant.

      Die Dämonkraten bringen uns Terror, Armut und (Volks)Tod!

        • Sollten denn der Haarwuchs auf dem Kopf eine Rolle spielen?

          Wo sind die Belege, daß es sich um einen deutschen Täter handelt?

          Wenn es ein Deutscher wäre, so hätte man dies doch höchstwahrscheinlich im Polizeibericht geschrieben und es wäre medial gegen Deutsche instrumentalisiert worden.

          Im übrigen muss ebenfalls bei deutschen Straftätern durchgegriffen werden.
          Nur diese finden sich ja derzeit überwiegend in entsprechenden Positionen oder werden im Kampf gegen Deutsche gefördert…

  3. Stefan Stolze on

    Beim leser derartiger Meldungen kommt mir der Gedanke , das der neue Botschafter der USA in Berlin mit seinen Aussagen recht hat ! Wenigstens darf dieser Mann seine Meinung sagen ohne von den BRiD Organen belästigt zu werden . Ich wünsche den Hinterbliebenen des Opfers alles Gute . Und vielleicht wird der Täter auch ermittelt,sofern er nicht vom Bamf begünstig wird .Wie schon so oft in der Vergangenheit .

    • Ich habe mir mal die Mühe gemacht, den Text zu korrigieren:
      Beim lesen derartiger Meldungen kommt mir der Gedanke, dass der neue Botschafter der USA in Berlin mit seinen Aussagen recht hat! Wenigstens darf dieser Mann seine Meinung sagen, ohne von den BRiD Organen belästigt zu werden. Ich wünsche den Hinterbliebenen des Opfers alles Gute. Und vielleicht wird der Täter auch ermittelt, sofern er nicht vom Bamf begünstigt wird. Wie schon so oft in der Vergangenheit.

      Die Rechtschreibung wird echt besser! Gut so. An der Kommasetzung und Interpunktion arbeiten wir aber noch ein wenig. Man sieht, dass du dich bemühst!

      Und übrigens, wer lesen kann ist klar im Vorteil! Zum Zeitpunkt des Kommentars wurde selbst der “Artikel” in diesem Hetzblatt aktualisiert. Der vermutliche Täter ist schon länger gefasst.Ich höre schon das Weltbild von euch zersplittern, wenn der Täter ein guter, alter Biodeutscher ist. Vielleicht sogar mit Kontakten in eure Szene?

        • Oh Oh Oh! Um auch dir die deutsch Sprache näher zu bringen, hier die Korrektur:
          Vielleicht hat der Täter gar gute Kontakte in deine Szene? Nennt man die [Artikel beachten!] Regenbogenszene?

          Ich wusste gar nicht, dass es zum “rechten Weltbild” gehört, dass [Müsste es euch Nazis nicht eigentlich freuen, dass “dass” mittlerweile mit doppeltem “s” geschrieben wird? Warum deshalb so zurückhaltend mit der richtigen Schreibweise?] homosexuelle Mörder als Vorbilder gefeiert werden.

          Im Gegensatz zu deinem Kameraden eine vorbildliche, ja dem Führer würdige, Interpunktion und Grammatik! Sehr gut, jetzt musst du nur noch an deiner Rechtschreibung arbeiten!

          Zum Inhalt:
          Naja, ich denke nicht, dass dir bekannt ist, in welcher Szene, bzw. in welchen Szenen, ich mich so bewege.
          Und m.E. müsste es LGBTIQ-Szene oder auch Bewegung heißen.

          Sagen dir Tino Brandt, Holger Apfel oder auch Safet Babic was?
          Brunner hat seine Schlüsse gezogen. Nach euren Forderungen müsste eure Bewegung erheblich dezimiert sein…

          • Du scheinst oft mal gerne beim Grammatikwettbewerb teilzunehmen. Ist es da zu deinen ersten Kontakten mit der Regenbogenszene gekommen?

            Das durch die BRD Rechtschreibreform die richtige Schreibweise eingeführt wurde, mag in deinem Grammatikklub sicherlich die gängige Meinung sein.

            Wenn das System morgen vorgibt, daß man statt Äpfel lieber Glasscherben essen solle, so wirst du das bestimmt in deinem Leben umsetzen und alle die noch Äpfel essen, als Nazis betiteln.

            Das Wort “LGBTIQ” kommt im deutschen Duden gar nicht vor. Wenn das dein Grammatikklub erfährt!

            “Naja, ich denke nicht, dass dir bekannt ist, in welcher Szene, bzw. in welchen Szenen, ich mich so bewege.”
            In welchen Szenen bist du denn aktiv?

          • “Sagen dir Tino Brandt, Holger Apfel oder auch Safet Babic was?
            Brunner hat seine Schlüsse gezogen. “

            Brandt, Apfel und Nabic sind homosexuelle Mörder? Warum nur hat uns das die Presse verschwiegen und warum sind die nicht verurteilt worden? Ich sage ja immer, die Presse und Justiz ist auf dem rechtem Auge blind! Kein Wunder das unser demokratischer Mitstreiter Brunner seine Schlüsse gezogen hat und das Ausleben seiner Neigungen geringfügig übertrieben hat, schließlich sind wir genetisch ja alle Afrikaner. Ich hoffe die antifaschistische AFRWDDMSSLGBTIQ-Szene wird diese rechten Machenschaften früher oder später der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen!

          • @ Mitleser

            Horst hat über homosexuelle Mörder vielleicht Informationen aus eingeweihten Kreisen durch seine Kontakte in die Regenbogenszene. Er sollte das schon mal an die Polizei melden finde ich. Das scheint mir doch etwas wichtiger, als die Teilnahme beim nächsten Grammatikrodey zu sein.

            @ Horst

            Hältst du dich für einen Afrikaner?

            Übrigens, die beste Rechtschreibung nützt nichts, wenn man nicht versteht, was im Lande vor sich geht.

  4. Stefan Stolze on

    @ Horst
    Sollte der Täter kein BRiD Gast sein beschleunigt dies die Ermittelungen . Wie zu erwarten , immer hin bestätigt dies das Bild welches die Menschen von den Oranen haben,die eher abseitig ermitteln.

    • Auch hier die Korrektur:
      Sollte der Täter kein BRiD Gast sein, beschleunigt dies die Ermittlungen. Wie zu erwarten [hier evtl. ein ist oder war einfügen], immerhin bestätigt dies das Bild, welches die Menschen von den Organen haben, die eher abseitig ermitteln.

      Deine Rechtschreibung wird immer besser! Nur 2 Fehler diesmal! (Konzentriere dich mehr wenn du etwas schreibst, dann werden auch die kleineren Fehler verschwinden.)
      Aber die Interpunktion bereitet mir immer noch Sorgen.

      Zum Inhaltlichen:
      Huch, auch Biodeutsche können Verbrechen begehen? Die nichts mit “Meinungsdelikten” zu tun haben? Seit wann denn das?
      Das die Polizei und andere Ermittlungsbehörden in Deutschland nicht wirklich neutral und gut sind, da sind wir uns, ich hätte nie gedacht das mal zu einem Nazi zu sagen, einig.

      • “Das die Polizei und andere Ermittlungsbehörden in Deutschland nicht wirklich neutral und gut sind,”

        Gilt man mit solchen Aussagen nicht als verschwörungstheoretischer Reichsburger?

        Du musst schon ein bisschen aufpassen. Ein schlauer Satz und schon ist man ein Nazi.
        ———
        “Biodeutsche können Verbrechen begehen?”

        Deutsche die vom rechten Pfad abgekommen sind, gibt es schon seit langer Zeit. Man nennt sie heute Demokraten, “Antifaschisten” oder Volksverräter.

  5. Stefan Stolze on

    @Horst
    Danke für Deine Mühen, immer hin nach gefühlten 30 Semestern kannst Du wenigstens Texte korrigieren . Dafür haben Die Menschen auch viel viel Geld bezahlen müssen . Nur denk doch mal selber nach,die Ressourcen die Du und deine Universitäts Schmarotzer verbraucht haben fehlen den Ausländern . Jeder Parasit auf den Fakultäten kostet die Menschen 13.000 Euro im Monat .Diese Mitel wären an anderer Stelle besser angelegt .

    • Das stimmt. Wie vielen Ausländern konnte nicht geholfen werden und sind möglicherweise gar gestorben, da Linke studiert haben und die Ressourcen aus Egoismus und Menschenverachtung so vergeudet haben?

      Die meisten Zuwanderungefetischisten haben ein teures Schmarttelefon.
      Sollten die Migrationsfanatiker anstatt 800 Euro für so einen Schnick Schnack auszugeben, diese 800 Euro nicht lieber spenden, damit Fremde nicht verhungern müssen?

    • Nehmen wir an, irgendwann mal (ich hoffe nicht!!!), wird ein 14 jähriges Mädchen mit ausländischen Wurzeln von 2 Deutschen erst vergewaltigt und dann ermordet. (Ist ja bisher zum Glück noch nicht vorgekommen).

      Dann schreibt jemand von einer rechten Partei bei Facebook, daß das ausländische Mädchen ja auch genau so gut von einem Auto hätte überfahren werden können.

      Die Empörung der Antideutschen wäre gigantisch und man würde einschneidende Forderungen gegenüber dem Facebookschreiber fordern.
      —————–
      Venny Lang, CDU:
      “Ob jemand gewalttätig ist oder nicht hat nichts mit Herkunft …zu tun.”
      “Wie viele Deutsche Massenmörder und Vergewaltiger hat dieses Land schon hervorgebracht”

      Ich dachte Gewalt soll nichts mit Herkunft zu tun haben?! Aber bei Deutschen dann angeblich doch, sagen Antideutsche. Bei Fremden aber natürlich angeblich nicht.
      Antideutsche widersprechen sich ständig selber und halten sich nicht an ihre eigenen ideologischen, realitätsverdrängenden Vorgaben. Für sie steht nur der Deutschenhass im Vordergrund.
      Weiterhin wird damit gesagt, wir müssten die Vergewaltigung und Ermordung junger Mädchen (durch Migranten) angeblich dulden, wegen der “deutschen Geschichte”. Diesen Opfer verhöhnenden und unverschämten Schwachsinn, trichtern die uns allen ernstes ein.

      Grenzen dicht und Abschiebungen können Leben retten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar