Scharnhorst: Brutaler Überfall – Rentner auf dem Weg zum Schwimmbad lebensgefährlich verletzt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Er wollte ins Schwimmbad gehen, doch landete mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus und kann offenbar glücklich sein, den Angriff überlebt zu haben: Am Samstagmorgen (2. Juni 2018) kam es gegen 5.30 Uhr zu einem brutalen Angriff im Bereich der Parkanlage Gleiwitzstraße / Flughafenstraße in Dortmund-Scharnhorst. In Höhe der Parkbänke an der Lautastraße wurde der 76-jährige Dortmunder körperlich angegangen und auf dem Boden liegend zurückgelassen – die „Bildzeitung“ dokumentiert eine große Blutlache, die von der Attacke zeugt. Über den genauen Tathergang hält sich die Polizei bisher bedeckt, auch wird zur Anzahl der Täter, sowie dem ethnischen Hintergrund kein Wort verloren, auch eine konkrete Beschreibung ist Fehlanzeige. Ob dies ermittlungstaktische Gründe hat, bleibt abzuwarten. Wenn nicht, wäre diese verknappte Sachverhaltsdarstellung wohl die denkbar schlechteste Öffentlichkeitsarbeit, welche eine Polizeibehörde leisten kann. Aber vielleicht wurde bereits – wie es bei einem solchen Kapitalverbrechen mit potentiell tödlichem Ausgang notwendig wäre – eine Mordkommission eingerichtet, die über konkrete Täterhinweise verfügt und bereits Festnahmen vorbereitet.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar