„Preisanpassungen“: ÖPNV wird 2019 noch teurer

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Der VRR passt auch im Jahr 2019 seine Preise nach oben an – verschiedene Angebote des ÖPNV werden erneut teurer, erst zu Beginn des Jahres 2018 gab es eine ähnliche Erhöhung. So steigen vor allem die Preise für Einzel- und Vierertickets, aber auch der Preis für das Sozialticket erhöht sich. Schon jetzt liegt das Ticket mit einem Monatspreis von knapp 38 Euro deutlich über dem Satz, der etwa Empfängern von Hartz-4 für Mobilität zusteht. Eine weitere Erhöhung in Richtung 40-Euro-Marke trifft deshalb erneut die Sozialschwachen und zeigt, wie wenig die Dortmunder Stadtverwaltung ihrer Pflicht nachkommt, sowohl auf den VRR einzuwirken, als auch eine bezuschusste, bezahlbare Version des Sozialtickets anzubieten. Die nationale Opposition wird – wie in der Vergangenheit auch – für einen bezahlbaren ÖPNV eintreten, sowie für ein Sozialticket kämpfen, das seinen Namen tatsächlich verdient.


Bereits in der Vergangenheit forderte u.a. DIE RECHTE ein bezahlbares Sozialticket

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar