Wambel: Nafri überfällt Jogger – Fahndung mit Phantombild!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Bereits Anfang Juni 2018 hat sich im östlichen Dortmunder Stadtteil Wambel ein Überfall ereignet: Am Abend des 5. Juni 2018 wurde ein 44-jähriger Jogger gegen 21.05 Uhr an einer unbekannten Örtlichkeit von zwei jungen Männern zunächst durch Querstellen eines BMX-Rades am Weiterlaufen gehindert und anschließend mit einem etwa 20 Zentimeter langen „Rambo-Messer“ bedroht. Um die Drohkulisse zu untermauern, zog der zweite Räuber ein tarnfarbendes „Butterfly-Messer“ und forderte den Jogger zur Herausgabe seines Handys aus – dieser Forderung kam der eingeschüchterte Mann nach, anschließend flüchteten die Täter unerkannt. Der Täter mit dem „Rambo“-Messer wird als etwa 16 bis 18 Jahre alt beschrieben. Er trug ein T-Shirt mit dem weißen Schriftzug „Snipes“, außerdem eine schwarze Basecap mit goldenem Adidas-Emblen, er führte ein schwarzes Mountainbike mit sich. Der zweite Täter soll ebenfalls zwischen 16 und 18 Jahren alt sein, hatte offenbar eine unreine Haut und einen leichten Silberblick. Bekleidet war er mit einem gelben Shirt, auf dem der weiße Schriftzug „Stüssy“ prangte. Auf dem Kopf trug er eine weinrote Basecap mit „Mighty-Ducks“-Schriftzug, er fuhr auf dem blauen BMX-Rad mit Schaumstoffverkleidung am Lenker. Beide Täter sollen nordafrikanisch wirken, ggf. handelt es sich um minderjährige, unbegleitete Asylbewerber, sogenannte “MUFls”.

Bildquelle: Polizei Dortmund

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

7 Kommentare

  1. °°KlarText°° on

    20 Meter langes Messer?! Mein lieber Scholli! 😉

    Was lehrt uns dieser Vorfall? Er lehrt uns auf “der Straße” immer mit potenziell tödlichen Waffen rechnen zu müssen. Auch so Stadtgebiete wie der Ort Wambel, der sich im Osten der Stadt befindet, bleiben vom Verfall, von Kriminellen nicht verschont. Diese Probleme gehen ganz Dortmund, wenn nicht sogar ganz Deutschland an. Wenige Reiche können sich den Luxus leisten sich in Wohlstandghettos zu verschanzen und vollkommen unbeeindruckt von solchen Situationen fortfahren wie bisher. Alle anderen sind Betroffene, ob direkt oder indirekt.

    • Die “Kolonisierungsopfer” holen sich nur das, was ihnen zusteht?

      Zitat Gerd Müller (CSU):
      „Sie wollen auch ihren Anteil am besseren Leben haben. Wenn wir nichts tun, werden sich Millionen von Menschen zu uns aufmachen und sich holen, was ihnen zusteht.“

      Quelle:
      https://www.swp.de/suedwesten/staedte/giengen/entwicklungshilfeminister_-die-welt-muss-neu-teilen-lernen-23730315.html

      Wie soll man das verstehen? Wenn wir nicht freiwillig unser Land und unser Resteigentum den Fremden übereignen, dann würde sie auf jeden Fall kommen und sich dies mit Nachdruck von uns holen?
      Das erinnert mich irgendwie an eine jetzt typische Straßenbegegnung, bei der man mit dem Messer von Wertsachensuchenden bedroht wird und sein Geld und Handy lieber freiwillig abgeben soll.

      Im großen wird uns das als humanitäre Politik von den demokratischen Kräften verkauft. Es wird zwar gesagt “Die Welt muss neu teilen lernen”, jedoch gemeint ist, daß die Deutschen und anderen Europäer total enteignet werden und die Deutschen sollten lieber freiwillig alles hergeben, sonst würde es zwangsweise weggenommen.

      Wenn andere Völker ein besseres Leben haben möchten, sollen sie sich dies gefälligst selbst erarbeiten und nicht unsere Früchte unserer Arbeit ernten.

      Die Dämonkraten bringen uns Terror, Armut und Volks-Tod.

  2. Ich denke, die “Phantombilder” treffen das tatsächliche Aussehen der “Bereicherer” zu gut 100 %.- [Ausführungen aus rechtlichen Gründen zensiert, Anm. d. Red.]
    Man sollte im Falle eines Überfalls stets ein “präpariertes” Handy dabeihaben und das Problem wird sich dann in Kürze von selbst erledigen 😉

    • @ Robbie / Redaktion

      Die von Ihnen zensierte Detaillierung bezüglich des Aussehens der beiden MUTMASSLICHEN Verbrecher ist mitnichten rechtswidrig. Wenn Sie die Texte richtig lesen würden, dann kämen Sie zu dem Schluss, daß es sich hierbei nicht um DIFFAMIERUNG, sondern um eine PERSÖNLICHE EINSCHÄTZUNG oder BEURTEILUNG handelt ( “Ich denke,”, “Meiner Meinung nach”, “Wahrscheinlich”, “Mutmaßlich”, “Dem Anschein nach”, etc., etc. ), … welche nach den aktuell gültigen Gesetzen auf jeden Fall als gesetzeskonform zu betrachten sind.- Es ist schon ein Kreuz mit dem grottenschlecht niedrigen Bildungsniveau von Schulabgängern der letzten 20 Jahre, die meinen, mit ihrem zum Teil gefährlichen Halbwissen der Öffentlichkeit ihr Verständnis von “Rechtsauffassung” diktieren zu müssen.-
      Und geistig wie gesundheitlich degenerierte Nachkommen blutsverwandter Erzeuger, und das noch über hunderte von Jahren, sind eine wissenschaftlich und medizinisch nachgewiesene TATSACHE. Dieses zu verleugnen wäre ein Rückfall ins Mittelalter wie zu Zeiten der INQUISITION !-

Hinterlassen Sie einen Kommentar