Serienvergewaltiger gefasst: Es ist ein 24-jähriger Mann aus Rumänien!

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Freitagnachmittag (24. August 2018) fand im Polizeipräsidium Dortmund eine eilig einberufene Pressekonferenz statt: Der Serienvergewaltiger wurde gefasst. Bei dem Mann, dem drei brutale Sexübergriffe zwischen dem 13. und 18. August 2018 vorgeworfen werden, soll es sich um einen 24-jährigen Staatsbürger aus Rumänien handeln, der zuletzt in einem Matratzenlager in der Nordstadt gelebt haben soll und auch in seiner Heimat bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten war. Den entscheidenden Hinweis liefert die Auswertung der DNA-Spuren, bei einem Abgleich mit rumänischen Behörden konnte die Identität das Gesuchten festgestellt werden. Ursprünglich war offenbar für Freitag bereits eine Öffentlichkeitsfahndung vorbereitet, doch ein Polizist, der sich auf dem Heimweg von seiner Arbeit befand, entdeckte den gesuchten Mann an einer U-Bahnstation in der Innenstadt, kontaktierte seine Kollegen und es gelang, den Sextäter festzunehmen. Noch am Freitag wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft verhängte. Somit ist es gelungen, drei der letzten fünf Übergriffe aufzuklären, hinsichtlich der Taten aus Scharnhorst und dem Westpark tappen die Ermittler derweil noch im Dunklen.


DIE RECHTE unterstützt die Fahndungsmaßnahmen der Polizei

Staatsanwaltschaft will Sicherungsverwahrung prüfen

Henner Kruse, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, deutete an, dass seitens der Behörde aufgrund der serienmäßigen Tatbegehungen die Beantragung von Sicherungsverwahrung geprüft werde, dies jedoch zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden müsse. Mit einem Prozess gegen den Sextäter dürfte erst im nächsten Jahr zu rechnen sein. Unklar ist bisher im Übrigen, ob es sich um einen Rumänen handelt oder einen Roma mit rumänischer Staatsbürgerschaft, in den Matratzenlagern der Nordstadt wohnen überwiegend Roma, denen zumeist von eigenen Landsleuten wenige Quadratmeter Wohnraum zu horrenden Preisen vermietet werden.

Für Dortmunds Bevölkerung heißt es zunächst einmal: Aufatmen, die Serie der letzten Tage ist gestoppt. Bei einem Blick auf die weiteren Vergehen, sowie die – auch in übrigen Bereichen – angestiegene Kriminalität, dürfte das Ausatmen jedoch eher gering ausfallen, denn der nächste Straftäter, der schwere Verbrechen begehen kann, steckt wahrscheinlich schon in den Startlöchern.

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

9 Kommentare

  1. Welche Vereinigungen haben eigentlich derartige Leute angelockt ? Und welche Organe verhindern die Erfassung von Leuten die in der Nordstadt nichts zu suchen haben ? Und da gibt es noch Journaille Pöbler ,die gerne verschweige was wirklich geschied . Besonders der BRiD Hofsender ,der vom den Steuern der Menschen lebt ,setzt sich selber in die Berichterstattung . Die glauben wohl das die wichtig sind. Kommt diese Selbsterhöhung duch den Drogenkonsum ? Wie wärs mal mit einer Razzia im ZDF ? Ein oder zwei Drogenspührhunde reinschicken und dann über die Ergebnisse öffentlich diskutieren . HIHI .

    • Die Vereinigung die diese Leute “angelockt” haben -oder zutreffender- die es ermöglicht das diese Leute hier einfach in unser Land strömen dürfen heißt EU. Die Problematik resultiert aus Schengen, vorher wäre es nicht möglich gewesen das diese Leute hier frei rumlaufen und vom deutschen Steuerzahler auch noch alimentiert, Straftaten begehen. Die Briten zumindest scheinen von diesen Zuständen die Nase voll zu haben, nicht umsonst haben sie sich im Referendum dafür ausgesprochen, wieder selbst entscheiden zu wollen wer sich in ihrem Staatsgebiet aufhalten möchte. Für Deutschland hingegen bestimmt das die EU, die ja sonderbarer Weise noch immer mehrheitlich in Deutschland als Friedensprojekt begriffen wird.

  2. Pingback: Serienvergewaltiger gefasst: 24-jähriger Rumäne oder Roma – BAYERN online

  3. Interessierte- und dazu befähigte sollten bundesweit fonds gründen,von denen heimische arbeitslose,rentner,behinderte und sonstwie kranke zukünftig ihre unterstützung erhalten und dann wird die grundsicherung via volksentscheid abgeschafft.
    Dann könnten sich die sozialtouristen,die uns seit den 60er jahren mit ihrer anwesenheit beglücken überlegen,ob sie sich ihren lebensunterhalt verdienen,oder wieder von dannen ziegen,-vielleicht klappt es ja woanders.

  4. Die Opfer des Täters können sich bei Merkel und Co. bedanken und sollten sich ernsthaft überlegen, wen sie bei den zukünftigen Wahlen wählen werden.

    • Stefan Wilhelm on

      Irgendwie verstehe ich dieses ” Merkel muß weg ” nicht .
      Egal wer in Deutschland regiert , die Befehle der Wirtschaft werden ausgeführt . Warum sollte die AfD nicht ähnlich mutieren wie einst die Grünen ?

      • Es regiert in erster Linie das Kapital. Insofern reicht es ganz sicher nicht, daß Merkel sich aus der Politik verabschiedet.

        Da sind in der AfD augenscheinlich auch einige, die mehr dem Kapital dienen würden als dem Volk. Wie gut das es noch alternativen zur AfD gibt….

        Die Opfer des Täters können sich auch nicht nur bei Merkel, sondern auch bei ihren Helfern bedanken. Ohne die ganzen Ausführer, Mitläufer und Systemgünstlinge könnte Merkel gar nichts tun.

        Die Dämonkratie muss weg.

  5. Wir wünschen uns eine bessere Welt ohne kriminalität aber die gibt es nicht. Jeden Tag eŕreichen uns Nachrichte die uns krank machen. Die Politik muss haften für ihre Handeln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar