Verteilaktionen an Schulen und Infostand vor dem Arbeitsamt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

An verschiedenen Dortmunder Schulen wurden bereits Exemplare der neuen Schüler- und Jugendzeitung „Heute Jung“ verteilt, welche von der Partei DIE RECHTE herausgegeben wird und jungen Menschen die Notwendigkeit vermitteln soll, im politischen Widerstand aktiv zu werden. Während die Verteilaktion an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Huckarde störungsfrei verlief, war am Schulkomplex Bertold-Brecht-Gymnasium / Albert-Schweitzer-Realschule in Kirchlinde pöbelndes Lehrpersonal zu verzeichnen, das aber letztendlich nur für noch mehr Aufmerksamkeit sorgte und dazu beitrug, die Zeitung weiter zu verbreiten. Am Schulzenturm Reinoldus-Schiller-Gymnasium / Wilhelm-Busch-Realschule in Wischlingen erschien sogar die Polizei, die jedoch erst nach Ende der Verteilaktion eintraf, für ein Eingreifen hätte es ohnehin keine juristische Grundlage gegeben, vielmehr dürfte es sich um einen Beruhigungsversuch für – zurecht – aufgeschrecktes Lehrpersonal halten, dessen Toleranz- und Multikultipredigten nun etwas entgegengesetzt wir.


So muss es sein: Fast alle Schüler haben ein Heft genommen!


Im Umfeld von Dortmunder Schulen wird die “Heute Jung” verteilt

Stadt Dortmund warnt Schulen vor rechter Zeitung

Aufgeschreckt reagiert auch die Stadt Dortmund, die ankündigte, Schüler über das „menschenverachtende Gedankengut“, gemeint ist politischer Protest gegen Überfremdung, Sozialabbau und Parteienfilz, zu informieren, wodurch die Aufmerksamkeit für die neue Schülerzeitung lediglich noch weiter erhöht werden dürfte. Zugleich wird angekündigt, „alles rechtlich zulässige daran setzen, solche Propagandaaktionen zu unterbinden“, wobei den Verfassern dieser Ankündigung bewusst sein dürfte, dass Verteilaktionen im öffentlichen Raum, vor den Schultoren, nicht untersagt werden können.

Zumindest am Bertold-Brecht-Gymnasium hat eine Auseinandersetzung mit den Inhalten der Schülerzeitung bereits stattgefunden, wie eine betroffene Mutter im sozialen Netzwerk Twitter berichtet. Weitere Schulen werden sicherlich folgen.

“Heute Jung“ auch bei Infoständen von DIE RECHTE erhältlich

Das neue Heft ist aber nicht nur vor den Schultoren unserer Stadt erhältlich, sondern auch bei allen Infoständen. So verteilten Aktivisten bei einem Stand am Donnerstag (30. August 2018) vor dem Arbeitsamt an der Steinstraße, der überwiegend zum Sammeln der Unterstützungsunterschriften für die Europawahl 2019 genutzt wurde ebenfalls einige Ausgaben und trugen dazu bei, die Inhalte noch bekannter zu machen.


Auch bei Infoständen von DIE RECHTE ist die “Heute Jung” erhältlich

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den Telegram-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

15 Kommentare

  1. Verbote machen euch nur interessanter. Das wäre der falsche Weg. Also hoffe ich, dass die Eltern und Lehrer nicht hysterisch auf euer Revoluzzergetue reagieren.
    “Zum Leben brauchst du Freiheit”. Ja. Klingt nach ganz viel Pathos. Ich bin ergriffen.
    Was ihr dabei vergisst: Wir leben bereits in einer der liberalsten Gesellschaften mit der freiheitlichsten Grundordnung.

    • Wahrheitsliebender on

      Boah bist du krass,
      glaubst du dass eigentlich selber was du so schreibst? Freiheit, liberal und davon auch das meiste??? Ernsthaft?
      Eine echte Demokratie müsste eigentlich alle Meinungen ertragen und tolerieren,oder?
      Die „Linken“ von heute sind die echten Faschisten, weil sie Andersdenkende nicht akzeptieren und sich von den echten Verbrechern vor den Karren spannen lassen und das noch nicht mal merken.
      Deine Energie, die ich echt bewundere, solltest du sinnvoller einsetzen,als hier zu schreiben, da hier wohl alle ein gefestigtes Weltbild haben.

    • @ Npunkt

      Also bist du gegen das NWDO-Verbot? Endlich sind wir mal einer Meinung.
      https://www.dortmundecho.org/2018/07/weg-mit-dem-nwdo-verbot-kundgebung-am-23-august-in-dortmund/

      “Wir leben bereits in einer der liberalsten Gesellschaften mit der freiheitlichsten Grundordnung.”

      Liberal bedeutet eben nicht Freiheit. Deutschland steht unter Fremdherrschaft, vom Kapital und seinen Medien. Diese Unfreiheit zieht sich durch alle Bereiche, auch in den Schulen, mit einer Schulpflicht in dessen Verlauf, volksfeindliche, globalistische Lügeninhalte gepredigt werden.
      Inzwischen ist die BRDDR dabei, den “Tatbestand Gedankenverbrechen” aus Orwells 1984 zu ahnden.
      Nicht nur, daß man vieles nicht mehr aussprechen darf, nein, inzwischen werden einem einfach “strafbare Gedanken” unterstellt. Also man wird einer Meinungsäußerung bezichtigt, was man nicht mal gesagt hat, sondern ganz vielleicht gedacht (!) haben könnte.

      Axel Schlimper Rede über seinen Freispruch in Nürnberg
      https://www.youtube.com/watch?v=nwa8_TboI00

      Wie Claudia B. schon richtig schrieb, in der heutigen BRD gibt es massenhaft politische Gefangene. Das passt irgendwie gar nicht zur angeblich “freiheitlichsten Grundordnung”. Übrigens scheint Npunkt ja nicht nur Sorospopulistin zu sein, sondern bei Merkel kopiert sie ebenfalls fleißig ab. Merkel Zitat:
      “…freiheitlichste und gerechteste Ordnung, die Deutschland je hatte.”

      Npunkt scheint wirklich zu den ewig Gestrigen zu zählen, wenn sie jetzt hier abstruses System-Gedankengut aus der Neujahrsansprache von Merkel vom 31.12.2008 anführt. Den Hasbaraschreibern scheint wohl einfach nichts neues mehr einzufallen und sie sind langsam am Ende.

      Wer ist außerdem dieses “wir” von dem du sprichst? Du lebst doch gar nicht in Deutschland und bist auch nicht Inhaberin eines deutschen Staatsangehörigkeitsausweises.

      • >>Also bist du gegen das NWDO-Verbot? Endlich sind wir mal einer Meinung.<<

        Das habe ich nicht geschrieben. Wieder eins dieser widerwärtigen Unterstellungen von eurer Seite aus.
        "Verbote machen euch nur interessanter" war auf das Blättchen bezogen.
        Wenn der NWDO verboten ist, dann wird der Rechtsstaat schon seine Gründe dafür haben. Es ist ja schon schwer, sone spalterische, hetzende, im Kern feindliche Partei wie eure ertragen zu müssen.
        So ab morgen bin ich im Urlaub. Da kommt das Handy weg. Da will ich meine Ruhe. Von Menschen im Allgemeinen, und von bösen Menschen im Besonderen.

        • Zitat Auftragsschreiber Npunkt:
          “Verbote machen euch nur interessanter. Das wäre der falsche Weg.”

          Ich:
          “Also bist du gegen das NWDO-Verbot? Endlich sind wir mal einer Meinung.”

          Zitat Auftragsschreiber Npunkt:
          “Das habe ich nicht geschrieben. Wieder eins dieser widerwärtigen Unterstellungen von eurer Seite aus.”

          Wenn Verbote deiner Ansicht nach der falsche Weg sind, soll eine Frage, ob du dann folgerichtig gegen das NWDO-Verbot bist, eine widerwärtige Unterstellung sein?

          Was ist denn jetzt deine Meinung? Sind Verbote “gegen uns” nun deiner Ansicht nach richtig oder falsch? Oder darf deine eigene Meinung in deine Auftragsschreiberei gar nicht mit einfließen, schließlich sollte man Beruf und privates trennen? 😉

          “Verbote machen euch nur interessanter” war auf das Blättchen bezogen.

          Billige Ausrede für deinen plötzlichen Meinungswandel um 180 Grad.
          Aber das Verbot vom NWDO macht nicht interessanter?

          “Wenn der NWDO verboten ist, dann wird der Rechtsstaat schon seine Gründe dafür haben. ”

          Falschnachricht, kein Rechtsstaat hat den NWDO verboten.
          Das System hat natürlich seine Gründe dafür, schließlich wird von Systemseite jede Opposition nieder gemacht, um mit allen Mitteln die Macht der Herrscher zu erhalten.

          “Es ist ja schon schwer, sone spalterische, hetzende, im Kern feindliche Partei wie eure ertragen zu müssen.”

          Falsche Unterstellung. Ich bin für die Einheit der deutschen Volksgemeinschaft. Migration Fremder, so wie du sie befürwortest, spaltet jedoch enorm das Land. Das kann man täglich in Deutschland und anderen Zielländer der Migrationsagenda sehen.

          “feindliche Partei”

          Gegenüber einem volksfeindlichen Regime muss man auch feindlich gesinnt sein. Eine weitere Partei, die genauso ist, wie die anderen kommunistischen Blockparteien ist ja komplett sinnlos.

          “So ab morgen bin ich im Urlaub. Da kommt das Handy weg. Da will ich meine Ruhe. Von Menschen im Allgemeinen, und von bösen Menschen im Besonderen.”

          Klar, im Urlaub schreiben bezahlte Auftragsschreiber auch keine beruflichen Propagandakommentare auf politischen Seiten, schließlich schreibst du nicht ohne Entlohnung 😉
          Wie viele Urlaubstage bekommt man denn bei der Kahane-Stiftung?
          Gibt es eine Vertretung eines bezahlten Auftragsschreibers der stattdessen dann hier schreibt?
          Unter welchen Pseudonym schreibt er dann hier? So nett kannst du doch bitteschön mal sein und deine Urlaubs-Vertretung hier kurz vorstellen.

          Warum musst du dir deine Knete eigentlich als antideutsche Auftragsschreiberin zusammen scheffeln? Bist du woanders mit deinem Studium zu Geschwätzwissenschaften nicht unter gekommen oder bist du einfach überzeugte Deutschenhasserin und machst das aus Leidenschaft und Hass und nicht nur wegen dem Geld?

          Aber schau mal, wir haben doch wieder etwas gemeinsam. Ich und viele andere Deutsche wir wollen nämlich auch nur unsere Ruhe haben, besonders vor bösen, fremden Menschen, die meinen sich in innerdeutsche Angelegenheiten einzumischen.

          #TheGoyimKnow

        • “Wenn der NWDO verboten ist, dann wird der Rechtsstaat schon seine Gründe dafür haben.”

          Völlig richtig! Der Rechtsstaat hatte ja schließlich auch seine Gründe dafür im Jugoslawienkrieg Zivilisten mit Urankern-Geschossen zu beschiessen.

    • “Was ihr dabei vergisst: Wir leben bereits in einer der liberalsten Gesellschaften mit der freiheitlichsten Grundordnung.”

      Da muss ich NPunkt recht geben. In unserer freien Gesellschaft besitzen wir z.B. die Freiheit Frau Dr. Merkel und Heiko Maas öffentlich zu loben und zu preisen. Wer aber die Dreistigkeit hat gegen die Kanzlerin demonstrieren zu wollen, der hat alles Recht auf Freiheit verspielt (so wie dieser “Deutschland-Hut -Mann”, der nach dem Besuch der Anti-Merkel-Demo zu Recht von seinem Arbeitsplatz bei der Polizei entfernt wurde). Auch das Internet ist übrigens kein Raum für KanzlerInnenfeindliche Sprüche!

    • “Was ihr dabei vergisst: Wir leben bereits in einer der liberalsten Gesellschaften mit der freiheitlichsten Grundordnung.”

      Es besteht überhaupt kein Diskussionsbedarf darüber, dass wir uns bereits in einer der liberalsten Gesellschaften mit der freiheitlichsten Grundordnung befinden. Dazu bedarf es keiner Beweise. Es ist an der Zeit den §130 zu erweitern und jede Behauptung dies wäre nicht der Fall unter Strafe zu stellen!

    • Ja, in der man für das gesprochene Wort höhere Freiheitsstrafen kassiert, als für Vergewaltigungen. In der es keine Volksabstimmungen gibt, da man uns nicht für politisiert und kompetent genug hält bzw die Macht an die Parlamentarier klammern möchte. Wer Teil des kapitalistischen , vom Mensch geschaffenen Systems ist, ist ohnehin niemals frei.

  2. Zitat : “Was ihr dabei vergisst: Wir leben bereits in einer der liberalsten Gesellschaften mit der freiheitlichsten Grundordnung.”

    Ja natürlich. Ausgenommen davon sind lediglich die Einheimischen, die Stammdeutschen. Allen anderen Mitbürgern steht die freiheitliche Grundordnung stets zur Seite. Dieses erkennst Du bereits daran, dass es in der Bundesrepublik Deutschland mehr politische Gefangene gibt, Mitbürger, welche aufgrund von Meinungsäusserungen inhaftiert sind, als es in der DDR jemals gab.

  3. OT, aber könnt ihr nicht auch Anzeige gegen den Kirchenasylförderer in Dortmund stellen:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/debatte-dauert-an-finde-das-aeusserst-bedenklich-erster-landrat-erstattet-anzeige-wegen-kirchenasyl_id_9505286.html

    Schützt Kirchenasyl vor Abschiebung, auch wenn die Flüchtlinge Deutschland eigentlich verlassen müssten? Die Debatte darüber wird erbittert geführt, die Fronten zwischen den Kirchen auf der einen und den Behörden auf der anderen Seite sind verhärtet.

    Nun hat der Rhein-Hunsrück-Kreis in neun Fällen Anzeige erstattet: Gegen Verantwortliche in Kirchengemeinden, die Kirchenasyl gewähren, und gegen Flüchtlinge, die diesen Schutz in Anspruch nehmen.

  4. Die Jugend ist zum großen Teil politisch nicht ausreichend informiert. Sie bekommt die einseitige Berichterstattung in den Medien mit, sieht Videos auf Facebook oder in der Bild und bekommt die wahren Hintergründe zum T. falsch erklärt.
    In einer Demokratie ist es meiner Meinung nach wichtig, sämtliche politischen Parteien kennen zu lernen, ohne sich die Infos durch einseitige Medien vorschreiben zu lassen.

  5. Gaby Kolle von den Ruhrnachrichten:

    https://www.ruhrnachrichten.de/Nachrichten/Dortmund/Rechtsextreme-wollen-auf-Streife-gehen-und-vor-Schulen-Pamphlete-an-Jugendliche-verteilen-1322097.html

    Rechtsextreme wollen auf Streife gehen und vor Schulen Pamphlete an Jugendliche verteilen

    „Heute Jung“, kurz HJ, leicht durchschaubar als Anspielung auf die Hitlerjugend, heißt das Schüler- und Jugendpamphlet, das die Partei „Die Rechte“ laut der eigenen Website in den nächsten Tagen und Wochen an den Toren der weiterführenden Schulen in Dortmund verteilen will. Unter anderem mit „bekannten Beispielen“ über „die Lügen der roten Lehrer“.

    Gleichzeitig hat die NPD angekündigt, mit Streifen in verschiedenen Stadtteilen wie Westerfilde und Bodelschwingh zu patrouillieren und „Informationsgespräche mit Bürgern“ zu führen.

    Polizei hat ein Auge auf die Rechtsextremen

    „Wir haben ein Auge darauf“, sagte Polizeisprecherin Dana Seketa auf Anfrage. Sollten die Rechtsextremen sich außerhalb des Gesetzes bewegen, „sind wir die Ersten, die da sind“. Auch von der Zeitschrift habe man Kenntnis.

    Der Stadt sei dieser Sachverhalt ebenfalls bekannt, teilte Stadtsprecher Frank Bußmann mit: „Die Stadt Dortmund geht davon aus, dass die Aktion und Inhalte des rechtsextremen Pamphlets gegen geltendes Recht verstoßen, und lässt dies gegenwärtig überprüfen.“

  6. Pingback: Dortmund: Verteilaktionen an Schulen und Infostand vor dem Arbeitsamt – DIE RECHTE

Hinterlassen Sie einen Kommentar