Donnerstag (27.9.): Stadtratssitzung im Rathaus, Mahnwache gegen Pressehetze vor den „Ruhr Nachrichten“

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Ganz schön was los am Donnerstag (27. September 2018) in Dortmund. Ab 15.00 Uhr beginnt die erste Ratssitzung nach der Sommerpause, bei der u.a. der Haushaltsplanentwurf für 2019 vorgestellt wird. Auch auf der Tagesordnung: Ein Dringlichkeitsantrag der Ratsgruppe NPD / DIE RECHTE, der eine entschiedene Reaktion der Stadtverwaltung gegen die bundesweite Hetze, der friedliche Demonstranten seit Freitag in Dortmund ausgesetzt sind, fordert. Schon vor der Ratssitzung hat die rechte Ratsgruppe zudem einen Informationsstand angemeldet, der dazu dient, interessierte Bürger direkt vor dem Rathaus unzensiert zu erreichen und das zu thematisieren, was in den vielen Hinterzimmern der lokalen Machtzentrale von den etablierten Parteien praktiziert wird. Für den Abend ruft DIE RECHTE anschließend zu einer Mahnwache mitten in der Dortmunder Innenstadt auf, die sich sowohl gegen die Pressehetze der letzten Tage richtet, als auch die polizeilichen Kriminalisierungen anprangert, die von den Beamten wider besserem Wissen begangen werden.


Die Presse lügt, ein klarer Fall: Am Westenhellweg und überall!

Kommt um 19.30 Uhr vor das Gebäude der „Ruhr Nachrichten“!

Die Mahnwache beginnt um 19.30 Uhr vor dem Gebäude der „Ruhr Nachrichten“, unmittelbar am Westenhellweg (Einmündung Potgasse), mitten in der Innenstadt, gelegen. Der Protest richtet sich freilich nicht nur gegen das lokale Haus- und Hofblatt der Herrschenden alleine, sondern steht stellvertretend für die gesamten Massenmedien. Gerade in diesen Tagen, in denen versucht wird, das Klima gegen heimatbewusste Deutsche weiter aufzuhetzen, ist ein solches Zeichen notwendig. Macht euch deshalb auf den Weg in die Innenstadt: Kommt direkt zum Kundgebungsort oder schaut euch vorher die Stadtratssitzung an, die wie immer öffentlich ist. Vom Rathaus aus kann gemeinsam zur Versammlung gegangen werden. Es wird ein politischer Donnerstag in der Westfalenmetropole – sei dabei!

Alle Informationen aus Dortmund direkt aufs Mobiltelefon? Tragen Sie sich in den WhatsApp-Rundbrief oder den DortmundEcho-Mailrundbrief ein, mit dem sie keinen Artikel mehr verpassen! Wenn Sie darüber hinaus in unregelmäßigen Abständen relevante Termine oder bundesweite Meldungen erhalten möchten, tragen Sie sich in den Mailverteiler "Infobrief.nw.an" ein!

Verbreiten.

6 Kommentare

  1. Eine Anfrage ,die nicht unbedeutend ist,sollte auch gestellt werden. Ist den Grünen in Tätergemeinschaft der linken,die so stinken,bekannt ob Kampfgruppen in deren Nähe sie stehen ,auch in Dortmund oder im Umfeld , Verkehrswege und Einrichtungen beschädigen wollen ?Dann sollten die Menschen vor dieser Gefahr gewarnt werden. Eine weitere Anfrage ist auch stellenswert . Wird den Mirischmiris weiterhin nachgesetzt ? Die Anfänge sind vielversprechend . Aber es laufen weiterhin Mitglieder dieser Population ,mit unklarer Zeugung,in der Gegend rum und dieses auch bewaffnet . Der Hinweis ,das die Lokale Polit Bagage für die Sicherheit der Menschen zuständig ist darf da nicht fehlen .

Hinterlassen Sie einen Kommentar